Rund um die Bundeswehr

  • Härtere und schnellere Konsequenzen wären aus meiner Sicht in jedem Fall wünschenswert.


    Ausschluss vom Schulunterricht, ggf. Beendigung der Schullaufbahn zum Schutz von Mitschülern und Lehrern. Sollen sie ihre Abschlüsse an der Abendschule selbstfinanziert nachholen.


    Entzug des Führerscheins.


    Entzug der Aufenthaltsgenehmigung.


    Pfändung des Einkommens.


    Finanzkontrollen.


    Verpflichtende Drogentests.


    Durchsuchungsrecht für Taschen und Rucksäcke


    Höhere Strafen für Läden und Supermärkte / Erwachsene, die Tabak, Rauschmittel aller Art an unter 16-Jährige abgeben.


    usw. usf..


    Da müsste insgesamt viel früher und viel härter durchgegriffen werden, damit einige endlich verstehen, dass sie sich an Regeln halten müssen, wenn sie an dieser Gesellschaft teilhaben wollen.

  • John: scheinbar haben wir beide eine völlig konträre Vorstellung der Definition von Respekt, Anstand oder Gehorsam.

    Um mal bei der Schule zu bleiben: sicherlich sollten sich Schüler an das halten, was Lehrer vorgeben; deswegen muß man ihn jedoch noch lange nicht respektieren. Respekt resultiert aus einer überragenden, nicht alltäglichen Leistung einer Persönlichkeit, die über Durchschnittsleistungen hinausgeht, möglicherweise sogar gefährlich ist. Zumindest ist das für mch so.

    Das hat mit Regeln befolgen mal gar nix zu tun.


    Und solange man in Deutschland, straffrei, Soldaten sind Mörder schreiben, sagen und verbreiten darf, so lange hat man vor diesen Beruf auch keinen Respekt.

    Gabs´da nicht mal ein Gerichtsurteil?

  • Respekt resultiert aus einer überragenden, nicht alltäglichen Leistung einer Persönlichkeit, die über Durchschnittsleistungen hinausgeht, möglicherweise sogar gefährlich ist. Zumindest ist das für mch so.

    Nein, das ist kein Respekt. Was du beschreibst ist Anerkennung und Bewunderung. Respekt und respektvoller Umgang heißt, dass man sich zu benehmen weiß und sich auch was sagen lässt und nicht meint jeden Furz der einem quer sitzt diskutieren zu müssen oder das Gegenüber zu beleidigen oder zu bedrohen, weil einem dessen Entscheidung nicht in den Kram passt. Wenn wir gewisse Autoritäten im Alltag nicht akzeptieren, können wir einpacken. Dann herrscht Anarchie.

  • Was heßt Durschnittsleistung bei lehrer?

    Einen Lehrauftrag ausführen, den Kinder Methodik, Wissen und Kompetenzen beibringen beibringen?

    Im Alltag sieht es anders aus, da muss man Erzieher, Sozialpädagoge, Streitschlichter, etc. sein, man ist die meiste Zeit beschäftigt, seine Klasse zu bändigen.

    Dazu kommt noch Integrationshelfer, Inkulsionshelfer und solche sachen hinzu.


    Und sollte man die Eltern nicht vergessen. Klage mit Anwalt, beim Schulamt oder gar beim Schulminister zu drohen ist keine Seltenheit, Eltern, die eine sprechen wollen, weil man ihr Kind eine schlechte Note gegen hat kommen auch öfters vor, O-Ton "Wissen sie nicht welche seelischen Auswirkungen eine Note schlechter als 4 auf das Kind hat".

    Und wenn ich mir die Notenverteilung anschaue, bei dem die eine Hälfte der Klasse eine 1 hatte und die anderen Hälfte eine 6, dann kann ich dazu nur den Kopf schütteln und weiter machen.


    Es ist kein Wunder dass, laut Leherverband bis 2030 bis zu 81000 Lehrkräfte fehlen wird, wer macht schon ein Beruf, bei dem 24/7 Bereitschaft erwartet wird und Überstunden nicht erfasst wird, an dessen Ende Burnout und Klagen droht und dann noch erwartet wird über seine Leistungen hinuas zu wachsen, um Respekt zu bekommen?

  • Nein, das ist kein Respekt. Was du beschreibst ist Anerkennung und Bewunderung.

    Duden | Sprache sagt alles.


    Duden | Respekt | Rechtschreibung, Bedeutung, Definition, Herkunft


    auf Anerkennung, Bewunderung beruhende Achtung


    Ja. Leider. Ein Fehlurteil. Aus meiner Sicht.

    Wie hat es das Gericht denn damals begründet?

    Wenn ein Mord ein Töten eines anderen Menschen mit einer Absicht ist, dann ist es Mord, was Soldaten tun.

    Man muß bei der Betrachtung nur das Motiv weglassen und das hat das Gericht wohl getan. Moralische und ethische Grundsätze spielen wohl keine Rolle.

  • Ja, ok. UND


    Synonyme zu Respekt | Anderes Wort für Respekt | Duden

    2. vor jemandem aufgrund seiner höheren, übergeordneten Stellung empfundene Scheu, die sich in dem Bemühen äußert, kein Missfallen zu erregen


    Ersetze es meinetwegen durch den Begriff: "Gehorsam" oder "Willfährigkeit". Könnte mir aber vorstellen, dass du damit noch größere Probleme hast.

  • Mogges

    Es wurde mit dem Recht auf freie Meinungsäußerung in Zusammenhang gebracht.

    Was ein Witz ist oder darf man allen Priestern Pädophile öffentlich ankreiden?

    Oder allen Ärzten das Sie Geldgeil sind?

    Finde das hat nichts mit Respekt vor dem Soldaten zu tun.


    Hab das aber auch nur kurz recherchiert, wahrscheinlich hat hier jemand mehr wissen davon.

  • Es gibt um den Satz seit jeher viele Wortklaubereien. Er ist definitiv beleidigend und herabsetzend gegenüber Soldaten. Dürfte aber von der Meinungsfreiheit gedeckt sein. Wird man aushalten müssen.


    Letztlich ist es dummes Zeug. Meiner Meinung nach.


    Soldaten sind Mörder – Wikipedia

  • Ich habe wie John auch Respekt so definiert aber der Duden beschreibt das aus meiner Wahrnehmung etwas widersprüchlich. Vielleicht ist das Wort Wertschätzung passender. Wertschätzung für Menschen, die unsere Gesellschaft lebenswerter machen, die die Basis unseres Wertesystem darstellen. Das mag vielleicht etwas zu heroisch klingen aber wenn in der Kita/Schule die Lehrkräfte usw. ihre Arbeit niederlegen hat das für viele mehr Auswirkungen als wenn bei VW die Buchhaltung aufgehört zu arbeiten oder die Admins bei Twitter. Gleiches gilt im übrigen auch für Feuerwehr/Polizei/Gesundheitssystem.

  • Es wurde mit dem Recht auf freie Meinungsäußerung in Zusammenhang gebracht.

    Was ein Witz ist oder darf man allen Priestern Pädophile öffentlich ankreiden?

    Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

    Mord ist definiert als absichtliches Töten und genau das tun Soldaten.


    Pädophilie ist nicht auf Priester beschränkt oder Geldgeilheit auf Ärzte: was Du meinst sind Verallgemeinerungen.


    Ich verstehe die Kritik daran schon, dennoch hat das Gericht per definitionem recht.


    vor jemandem aufgrund seiner höheren, übergeordneten Stellung empfundene Scheu, die sich in dem Bemühen äußert, kein Missfallen zu erregen

    Und dieser Beschreibung stimmst Du zu? Das klingt fast schon nach Angst; man sollte also etwas Vergleichbares wie Angst / Scheu vor höhergestellten Menschen und Berufsgruppen haben?

  • Man sollte selbstverständlich andere Menschen respktieren/achten oder wie auch immer man das ausdrücken will.

    Und wer andere Leute bewusst diskriminiert und sich nicht an vereinbarte Regeln hält sollte wirksame Sanktionen spüren. Da sind wir uns glaube ich alle einig. Auch das diese Gesellschaft generell "weich" geworden ist, würde ich unterschreiben.


    Bei ein paar Punkten würde ich aber nicht mit John mitgehen.

    Der in vorherigen Beiträgen angesprochene Patriotismus ist mit völlig suspekt. Ich würde zufällig hier geboren, hatte also global gesehen eher Glück. Keine Ahnung, worauf ich hier stolz sein sollte? Ich habe einen guten Freund, der sich richtig aufregt, wenn Deutschland im Fußball mal wieder versagt. Und sich auch noch provoziert fühlt, wenn man erwähnt wie egal einem das ist. Generell dieses Flaggengedöns beim Sport finde ich einfach peinlich. Was soll das?

    Ich interessiere mich für Menschen, Deutschland ist mir ansich völlig egal und kann gerne noch während meiner Lebzeiten in einem europäischen Förderalstaat oder ähnlichem aufgelöst werden.


    Ansonsten, ich sehe nicht, warum bestimmte Personengruppen oder Berufe mehr Respekt verdient hätten als andere. Der sollte universell gelten. Wir sind hier zum Glück nicht in Preußen. Begegnungen mit Polizisten finde ich per se in aller Regel unangenehm, ich sehe ein, warum wir die brauchen, wüsste aber nicht, warum ich die auf irgendein Podest stellen sollte.

    Wobei ich meine Erfahrungen primär auf Demos gemacht habe, wo die Grundstimmung sicherlich eher angespannt ist. Und ja, das eine Mal, als man mich nachts um 4 wegen einer bei rot zu Fuß überquerten Ampel angehalten hat (weit und breit niemand zu sehen, nur ein einziges Auto am Horizont, war dann eben leider die Polizei), habe ich die Beamten gefragt ob sie eigentlich nichts besseres zu tun hätten. Es gab keinerlei Gefährdung, und um die Uhrzeit sind auch keine Kinder unterwegs.


    Wie gesagt, ich will Polizisten oder Lehrer, oder Rettungskräfte, oder Sexworker nicht schlecht machen, ich bin nur dafür, jeden Menschen ordentlich zu behandeln und verstöße gegen Grundsätze des Zusammenlebens (Ampeln nachts um 4 zähle ich nicht dazu) gleichermaßen zu bestrafen.

  • Wie gesagt, ich will Polizisten oder Lehrer, oder Rettungskräfte, oder Sexworker nicht schlecht machen, ich bin nur dafür, jeden Menschen ordentlich zu behandeln

    Korrekt.

    Aber stattdessen führt man hier lieber Diskussionen, ob "Respekt", "Achtung" usw. der richtige Begriff ist. :stimmt:


    Fakt ist, dass "Respekt", "Achtung" usw. in der Gesellschaft immer weniger im Vordergrund steht.

    An Berufen wie Polizist, Lehrer, Feuerwehr, Rettungsdiensten sieht man dies eher als bei der Kassiererin im Supermarkt.

    und verstöße gegen Grundsätze des Zusammenlebens (Ampeln nachts um 4 zähle ich nicht dazu) gleichermaßen zu bestrafen.

    Doch. Rote Ampeln gelten in Deutschland unabhängig von der Tageszeit oder des Verkehrsaufkommens

  • Pistorius: 100 Milliarden für Bundeswehr reichen nicht - ZDFheute


    Na guck!


    Hier werden plötzlich klare Töne gesprochen und mehr Geld für die Bundewehr, auch die laufenden Kosten, eingefordert.

    Pistorius sieht im Panzer auch nicht so aus, als würde er überlegen, wo man am besten eine Häkeldecke platzieren sollte, damit dieser nicht so widerlich bedrohlich aussieht.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!