Deutsche Rüstungswirtschaft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Für mich sind hier viel zu viele Fragen ungeklärt:

      1. War die Feier privat oder fand sie im dienstlichen Rahmen statt? Der Ort einer Schießanlage spricht allerdings eher für Letzteres.

      2. Falls die Feier privater Natur war, wäre die Frage zu klären, ob es sich möglicherweise um sexuelle Rollenspiele handelte. Ich denke in diesem Fall gilt dann höchstens noch die Frage als zulässig, ob alle freiwillig daran teilnahmen oder nicht. Wenn es sich um einvernehmlichen Sex unter Erwachsenen handelt, sollte man sehr zurückhaltend mit Bewertungen dazu sein. Mindestens jedoch so zurückhaltend, wie in anderen gesellschaftlichen Bereichen auch. Das Sexualleben von Erwachsenen ist Privatsache, sofern einvernehmlich und freiwillig.
      War die Feier im dienstlichen Rahmen, wären sexuelle Kontakte generell unpassend und müssten ein Disziplinarverfahren nach sich ziehen, wegen möglicher Ausnutzung von Untergebenenverhältnissen usw..

      3. Sollte die Aussage stimmen, dass hier ein "Römisches Gelage" nachgefeiert werden sollte, entfällt der Vorwurf des "Hitlergrußes" völlig. Eine "Ave Cäsar" ist historisch nicht mit dem Hitlergruß gleichzusetzen. Demnach wäre es dann auch kein rechtsradikaler Vorfall. Zu fragen wäre dann allenfalls, ob das Verhalten gegenüber der besagten Dame als angemessen gelten kann, mit Hinblick auf die Vorbildfunktion des "Bürgers in Uniform". Dies erscheint zumindest nicht so. Auch hier ist die Frage von Dienstzeit oder privater Freizeit aber höchst relevant. Zumal die Rolle der Dame und mögliche finanzielle Vereinbarungen nicht eindeutig geklärt sind.

      Bevor das alles nicht klar beantwortet ist, sollte man sich mit Bewertungen zurückhalten.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.
    • Angesichts diesen Artikels ist mir im ersten Moment vor Schreck die Kinnlade runtergeklappt.

      Nach diesen Zahlen zu urteilen, genügt die Bundeswehr ja nicht einmal den Standards der Landesverteidigung. Mit so einer Armee könnte man kein Land dieser Welt effektiv verteidigen.
      Ja, ich weiß, wer sollte den Deutschland angreifen. Aber solange es keine Europäische Armee oder wenigstens eine Gesamteuropäische Verteidigungsstrategie besteht, solange muss eine Armee den Anforderungen der Landesverteidigung entsprechen. Meine Meinung.

      Deutschland hatte mal mehr als 2000 Leopard-2-Panzer. Davon sind anscheinend keine zweihundert mehr da- Das ist absolut erschreckend. Wo sind die alle hin? Und welcher verantwortungsbewusste Mensch kann denn so eine Reduktion der Truppe nur gutheißen. Da muss man dem Trump ja fast dankbar sein.

      Die Bundeswehr muss dringend verstärkt werden oder gleich eine Gesamteuropäische Armee her.
    • Die Panzer sind u.a. in der Türkei und töten gerade die Anti IS Kämpfer der Kurden.
      Sei es auf IS Seite als "Beutepanzer" (ok es war angeblich nur einer) oder auf Türkeiseite.

      (Von den Grünen wurde diese Lieferung damals verhindert, unter SChwarz Rot dann aber schnell durchgewunken)

      Ansonsten sind 328 Leos anvisiert.

      UNd gegen wen willst du dich verteidigen Crusader?
      Gegen all unsere Nachbarn schafft die Bundeswehr die Landesverteidgung, mal davon abgesehen, dass die uns nicht angreifen würden.

      Mit der Gesamteuropäischen Armee gebe ich dir allerdings recht.
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre


      François Mitterrand
    • Crusader schrieb:

      Angesichts diesen Artikels ist mir im ersten Moment vor Schreck die Kinnlade runtergeklappt.

      Das kann dir aber nur passiert sein wenn du die letzten 10 Jahre keine Nachrichten geschaut hast. Ansonsten hättest du regelmäßig mitbekommen was bei der Bundeswehr alles nicht funktioniert.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Twiggels schrieb:

      Gegen all unsere Nachbarn schafft die Bundeswehr die Landesverteidgung, mal davon abgesehen, dass die uns nicht angreifen würden.
      Die Schweiz hat eine höhere Mobilmachungsstärke, fast genauso viele Panzer, 5 mal so viel Artillerie, nur ihre Luftwaffe ist deutlich kleiner als eure.
      Die Polen haben 4 mal so viele Kampfpanzer, 1000 mehr Schützenpanzer und Transportpanzer, und 6 mal so viel Artillerie, mehr Kampfhubschrauber und sogar ein U-Boot mehr. Teile davon sind zwar noch aus Sowjetzeiten, Teile aber auch topmodern.
      Und von den Franzosen rede ich da noch gar nicht.
    • Das alle sich immer an Panzern aufhängen.

      Aber ich mach das Spiel mit. Warum fängst du nicht von den Franzosen an? Kleinere Armee, weniger Panzer.
      Aber total müßig.
      Es geht nicht darum haushoch zu gewinnen.
      Es geht allenfalls darum, dass man nicht widerstandslos überrollt wird und Gegenwehr mit Aussicht auf Erfolg leistet.
      Das heißt "zur Landesverteidigung in der Lage".

      Zumindest in meinem Verständnis.


      Aber alleine darüber nachzudenken, dass Frankreich Deutschland angreift...bizarr und gruselig.

      Angenommen es wäre so, könnte das dann hoffentlich wirklich mal nen Krieg werden der ausfällt mangels Leuten die hingehen.


      Und sollte Russland wirklich mal angreiffen weil es böse und so ist, wäre das Beste was man machen könnte in jedem Falle die sofortige Kapitulation.
      Alles andere dürfte zum nuklearen Holocaust führen.
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre


      François Mitterrand
    • Twiggels schrieb:

      Aber ich mach das Spiel mit. Warum fängst du nicht von den Franzosen an? Kleinere Armee, weniger Panzer.
      Insgesamt haben die Franzosen mehr Soldaten 209 000 versus 178 000. Panzer haben sie auch mehr, 406 versus 244, wobei bei ihnen die Hälfte eingelagert ist, dafür haben sie eine Menge leichter Panzer. Kampfhubschrauber und Artillerie circa gleich viele. Kampfflugzeuge haben sie mehr. Ihre Marine und ihr Atomwaffenarsenal sind dann sowieso nicht vergleichbar.

      Wobei dein Argument dass es gegen Frankreich eher keinen Krieg geben wird, schon zutrifft, wie auf eigentlich alle Nachbarn, mal vorausgesetzt die Polen drehen nicht völlig durch und wollen sich die 1 Billion € Entschädigung gewaltsam holen.

      Twiggels schrieb:

      Und sollte Russland wirklich mal angreiffen weil es böse und so ist, wäre das Beste was man machen könnte in jedem Falle die sofortige Kapitulation.
      Alles andere dürfte zum nuklearen Holocaust führen.
      Stichwort nukleare Abschreckung. Ich denke nicht dass Russland in einem Offensivkrieg Atomwaffen einsetzten würde, zu mindestens solange die Amerikaner mit ihren Atomwaffen hinter der NATO stehen, so wichtig sind Putin die russischen Minderheiten dann auch wieder nicht dass er dafür in Kauf nimmt das Russland brennt.
      Neben den Amerikanern haben dann auch noch die Briten und Franzosen Atomwaffen, wobei die Briten ja bald aus der EU austreten, und die Franzosen ihre explizit nur zur Verteidigung Frankreichs und französischer Truppen besitzen.

      Die konventionelle Verteidigungsfähigkeit spielt also sehr wohl eine Rolle, und da entspricht Deutschlands Beitrag in der EU bei weitem nicht seinem wirtschaftlichen Gewicht.
    • Zu der Frage, wozu braucht auch und gerade Deutschland eine Landesverteidigung: SAPAT (Westen) 2017.

      Es geht übrigens nicht nur um die Anzahl der Panzer. Russland baut gerade eine neue Panzerarmee mit tausenden Panzern auf. Die wiederaufgestellte 1. Gardepanzerarmee richtet sich eindeutig gegen die NATO. Und bedroht die enge Landverbindung zwischen Polen und dem Baltikum.

      Es geht auch um die Qualität der Panzer. Die Zeiten in denen NATO-Panzer den russischen Typen technisch überlegen waren, sind vorbei. Im Gegenteil, der Westen gerät technisch ins Hintertreffen.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.
    • Dank der Meldung eines engagierten Mitforisten ist es uns nach sechs Jahren intensiver Recherche gelungen, zwei inhaltlich-ähnliche Threads zu entdecken. Unsere Erfolgsquote bleibt beständig hoch.


      Zukünftig soll es in diesem Themenstrang um die Rüstungswirtschaft gehen, während in diesem Thread die Bundeswehr als Organisation nebst ihrem Wirken im Fokus stehen. Ich habe die Titel entsprechend angepasst. Bitte zukünftig beachten.
      :bischof: Anhänger der Bewegung zum Verbleib von Lucius Vantarius und Gegner von Waschmitteln namens Brax :bischof:
    • Keine Atempause, Geschichte wird gemacht, es geht voran. :schrei:

      Ich sehe mich eher als pragmatischen Moderator, aber als studierter Verwaltungswirt kann ich die Sehnsucht einiger Deutscher nach strikter Ordnung seitenlang erörtern. Können wir das schaffen?! Ich vertraue euch voll und ganz.
      :bischof: Anhänger der Bewegung zum Verbleib von Lucius Vantarius und Gegner von Waschmitteln namens Brax :bischof:
    • Sehe die Umbenennung etwas kritisch, hier wurde die letzten 10 Seiten oder so eher über die Bundeswehr als über die Rüstungswirtschaft geredet. Somit sind große Teile dieses Thread jetzt mit einem Schlag zu Off Topic degradiert worden.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Der andere Thread endet in der Diskussion 2013 und ein letzter Beitrag stammt aus 2014. Ich frage mich wozu man jetzt diese Threadgräberei betreiben muss, wenn man was über die Bundeswehr schreiben will. In diesem Thread geht es jetzt seit zwei oder mehr Jahren nahezu ausschließlich um die Bundeswehr.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Vielleicht zur Erklärung: ICH habe die Duplizität der Themen entdeckt (für Fairas: ich habe versehentlich einen zweiten Thread gefunden, der sich mit der Bundeswehr beschäftigt). Mein Vorschlag war die Threads zusammen zu legen - weil wir das schon mal gemacht haben, nämlich die Rüstungsgeschichten mit der Bundeswehr. Nonsens hielt es für besser die Threads themenspezifisch zu betreiben, sprich einen für Rüstung und einen für die Bundeswehr.

      Tatsächlich finde ich das sehr viel besser, da ich schon damals nicht verstanden habe, was die Rüstungswirtschaft mit der Bundeswehr zu tun hat, wenn man mal davon absieht, dass die Bundeswehr das Material nutzt. Ursprünglich ging es aber bei den Rüstungsfragen auch um Auslandsexporte, eine Angelegenheit mit der Soldaten absolut nichts zu tun haben. Daher war die Zusammenlegung damals in meinen Augen FALSCH.

      Um auf den Punkt zu kommen, Nonsens hat zu meiner Überraschung einen Fehler der Vergangenheit korrigiert. So einfach ist das.

      P.S.: Und seit wann streiten Moderatoren öffentlich über Moderative Tätigkeiten? Schäm Dich, Fairas .... :pfeif:
    • "Militärisch Industrieller Komplex" ist mir zu wertend. Das erinnert zu sehr an Eisenhowers Warnung. Außerdem kann man ein großes Fragezeichen machen, ob es einen solchen überhaupt in Deutschland in dieser Form gibt. Alleine mit der Diskussion darüber könnte man sicher einen ganzen Thread füllen.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.
    • Das dürfte Lucius freuen. Ab 0:50.
      Da kann er endlich mal wieder auf neuen Eimern anheuern :)
      Oder in Textform

      NDR schrieb:

      Groten Opdrag för Blohm un Voss
      De Bunnswehr hett Scheep bi Blohm un Voss in Opdrag geven. Dat sekert dat Ünnernehmen de Arbeit för mehrere Johr.
      De Hamborger Warft boot tosamen mit anner Warften in Noorddüütschland fief Korvetten för de Marine. De Opdrag hett lang op Ies legen, denn dat Kartellamt harr Bedenken, wat dat allens rechtens is. Stand: 14.09.2017, Klock halvig teihn
      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke