Die Grünen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gut, dann benennen wir jetzt in Zukunft bei jedem Wechsel der Mehrheitsverhältnisse die Straßennamen um. Wird sicherlich lustig.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • John schrieb:

      Für mich drückt sich da mal wieder dieses grüne Ansinnen aus, den Menschen vorschreiben zu wollen, was sie denken dürfen, woran sie erinnern dürfen usw. usf..
      Ehrlich?
      Dann komm mal in´s Lila-Wunderland Bayern: hier bekommt man vorgeschrieben, wie man zu reden hat, welcher Automarke man gefälligst zu fahren hat und wann es was zu essen gibt.
      Nicht von der Politik, so dumm sind die dann nicht; man hat über 70 Jahre Teilinzest sein Volk so erzogen, daß dieses die Arbeit für einen übernimmt. Kollektivdruck und Zwangsassimilation; konnte man sehr schön an Stoibers Statement zu den horrenden Stimmverlusten bei der letzten Landtagswahl sehen. Das wäre ja nur passiert, weil durch die massive Einwanderung von Nichtbayern in´s gelobte Land der Wählerpool verwässert worden sei ( hätte auch von Sarrazin kommen können ).
      Zugezogene Nichtbayern, bekommen gerade auf dem Land ( oder eher abseits der Großstädte ) gesagt, wo´s langgeht und wie sich zu verhalten haben. Sanfter Druck, stetig und zunehmend bei Nichteinhaltung der Regeln.
      Kein Scherz: BMW in Landshut und Dingolfing haben Parkplatzkontrolleure, die über den Mitarbeiterparkplatz laufen und die Automarken prüfen. VW oder Opelfahrer werden dann gelistet und "darauf angesprochen".

      Zu den Grünen: vorgeschrieben wird da gar nix. Wie Twiggels schon sagte: es wird eine Diskussion angeregt, wie auch damals beim berüchtigten Veggieday. Durch Tatsachenverdrehung und mediale Falschauslegeung wird dann eine Forderung oder ein Gebot daraus. Ich denke, dieses Image ist den Grünen leider haftengeblieben;, war damals nicht besonders PR-clever. Und soweit ich mich erinnern kann mit durchaus wohlgemeintem Anspruch. Man wollte Hortkinder oder Schulen dazu bringen, mal für EINEN Tag vom Billigfleisch Kantinenfrass wegzukommen, nur so....als Idee.
      Keine Ahnung, wie die Grünen da wieder rauskommen. Spätestens wenn man sich mit der Bildzeitung anlegt, hat man ja schon verloren. Wenn man nur einmal das Wort Tempolimit erwähnt, macht Deutschlands liebste Zeitung gleich ein "Grüne wollen UNS das Fahren verbieten" daraus oder aus einem sorgvollen Umgang mit Atommüll und dem Ausstieg aus der Kernenergie wird dann der drängende Wunsch, "in einer Höhle wohnen zu wollen".


    • Mogges schrieb:

      bekommen gerade auf dem Land ( oder eher abseits der Großstädte ) gesagt

      Das ist aber auch das Land-Land oder Land². Gibt es nicht nur bei den Spargelbauern in Abensberg oder den Hopfenzupfern in Hallertau, sondern auch bei den Windradbauern im Osten oder irgendwo bei den Schweinezüchtern in Niedersachen, den Krabbenpulern in Friesland oder irgendwelchen schinkenräuchernden Schwarzwaldmenschen.
      Da steht dann in der Zeitung, wenn die eine den anderen heiratet oder Opa Franz Geburtstag hat und sich über Besuch freut, der sonst nicht kommt, weils da immer so komisch riecht. Einfach weil sonst wenig los ist und man sich halt dann das Maul zerreißt.



      P.S.: BMW = :kotz:
      ___ ___ ___ ___ ___
      And before he died, Taran-Ish had scrawled upon the altar of chrysolite with coarse shaky strokes the sign of DOOM.
    • Ne, nicht nur das Land-Land, sondern auch Nicht-Großstadt Land, also Würzburg, Augsburg, Kempten oder Coburg.
      Ist schon sehr, sehr speziell.

      Mir hat noch nie jemand in Hessen gesagt, ich solle gefälligst hessisch babbeln, wenn ich schon hier wohne.
      Auch während meines Studiums wurde nicht verlangt, daß ich gefälligst Mainz 05 Fanboy zu sein habe und es ab 12:00 Uhr keinen Saumagen mehr gibt.


    • Mogges schrieb:

      Mir hat noch nie jemand in Hessen gesagt, ich solle gefälligst hessisch babbeln, wenn ich schon hier wohne.
      Ja, wir Hessen sind ein tolerantes Völkchen. Ich kann als gebürtiger Frankfurter weder hessisch, geschweige denn frankfurterisch babbeln. Da hat sich noch nie irgendwer drüber gewundert. ^^
    • John schrieb:

      Ich frage mich ja sowieso, wie man es als Grüner in Bayern aushält. Hat ja was masochistisches. :D
      Nicht nur als Grüner. ;) Ich frage mich das generell bei jüngeren Menschen. Deswegen war es für mich verdammt einfach aus der fränkischen Provinz...


      MightyGlue schrieb:

      Mogges schrieb:

      Mir hat noch nie jemand in Hessen gesagt, ich solle gefälligst hessisch babbeln, wenn ich schon hier wohne.
      Ja, wir Hessen sind ein tolerantes Völkchen. Ich kann als gebürtiger Frankfurter weder hessisch, geschweige denn frankfurterisch babbeln. Da hat sich noch nie irgendwer drüber gewundert. ^^
      ...nach Frankfurt zu ziehen.
      Und ja, ich kann frankfurterisch babbeln. :)



      Ich gehe nicht euren Weg - ihr seid mir keine Brücken.
      - Friedrich Nietzsche -
    • Benutzer online 1

      1 Besucher