Historische Filme

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Historische Filme

      Da die meisten das Thema Geschichte sehr interessiert, sollte es auch einen Thread über Historische Filme geben. Hier kann nach herzenslust über diese Filme diskutiert werden.
      Ich fang mal mit einer Liste meiner persönlichen Favoriten an:

      1. Königreich der Himmel
      2. Gladiator
      3. Braveheart
      4. Troja
      5. Alexander
      6. Der Name der Rose
      7. Der Patriot
      8. King Arthur
      9. Last Samurei

      Anmerkungen:

      zu 1: Natürlich der Directors Cut (DC). Der Film ist ca. 45 Minuten länger und die Figuren werden vertiefend dargestellt, so dass einige Missverständnisse aus der Kinofassung beseitigt werden und die gesamte Geschichte "realer" ist.

      zu 2: Ein Freund nötigte mich damals diesen Film zu schauen und ich bin ihm sehr dankbar, dass er es gemacht hat. Auch hier kann ich den DC nur empfehlen. Der Film ist ca. 17 Minuten länger, wodurch der Film ein wenig mehr Tiefgang hat. Fairerweise muss ich aber sagen, dass der Unterschied zur Kinoversion sehr gering ist, da die erste Version schon gut ist. (Im Gegensatz zu Königreich der Himmel: DC und Kinoversion sind zwei völlig verschiedene Filme).

      zu 4: Mittlerweile gibt es auch hier einen längere Version, die ich aber noch nicht gesehen habe. Dennoch ist es in meinen Augen ein guter Film.

      zu 5: Vor einiger Zeit hätte ich ihn noch höher eingestuft. Aber je öfter ich in schaue, desto weniger gefällt er mir. Er ist ein vielen Stellen sehr langatmig, an anderen wiederrum sehr abgehackt. Hängt aber auch damit zusammen, dass die Quellen über Alexander wenig aussagen, so dass im Film viel Raum für Spekulationen ist.

      zu 8: Eher ein durchschnittler Film, da die Szene auf dem Eis sehr komisch wirkt und Till Schweiger den Film, in meinen Augen, ein wenig runter zieht (ich finde deutsche Schauspieler in Holleywoodfilmen einfach deplaziert). Aber die Szene, in der die Römer die britischen Inseln verlassen und Arthur in voller Kampfmontur auf dem Hügel steht... da kommt schon ein Gänsehautfeeling auf.

      zu 9: Interessantes Thema. Leider ist der Zeitpunkt im Film historisch nicht korrekt und Tom Cruise ist jetzt auch nicht gerade mein Lieblingssektenmitglied.


      Aus der Reihe: Darüber hinaus gibt es noch einige Filme, die ich nur kurz erwähnen möchte:
      Das Boot
      Der Längste Tag
      Der Untergang
      Die Passion Christi
      Die vier Federn
      JFK
      Luther
      Master and Commander
      München
      Pearl Harbor
      Schindlers Liste
      Wir waren Helden.

      Ein historischer Film ist für mich ein Film, der ein Ereigniss oder einen Zeitabschnitt zum Thema hat, der im Film dann so realistisch wie möglich wiedergegeben wird, wobei dem Filmemacher Interpretationen zugestanden wird. Natürlich gibt es in meiner Liste Aussnahmen, aber sie gehören einfach darein.

      In den Filmen, die ich zum Schluss aufgeführt habe, fehlt dieser Anspruch oder es ist zeitlich noch zu nah (Vietnamkrieg oder WKII), so dass ich diese in der ersten Liste nicht aufgeführt habe. In Luther zum Beispiel, wird das spätere Leben komplett ausgelassen. Auch das er ein Antisemit war, wird nicht erwähnt.
    • Du hast das Problem ja schon etwas angesprochen. Erst wir etwas halbgares in die Kinos gebracht. Da man ja geschichtlich interessiert ist, schaut man sich das Ding dennoch an. Holt sich vielleicht sogar die DVD. Irgendwann fällt den Nasen ein, dass die Kuh noch nicht zu Ende gemolken ist und bringen einen (wen wunderts) deutlich besseren DC.

      So ist's mir bei "Der Untergang" gegangen, bei Troja nun auch. Wenigstens hatte ich bei "Königreich der Himmel" den Braten schon gerochen.

      Zum "Namen der Rose":

      Einer meiner Lieblingsfilme und auch sehr nahe an der Buchvorlage. Allerdings kann man sich hier die längere Version schenken, da die zusätzlichen Szenen dem Film nichts bringen und auch sehr schlecht eingepasst sind. Man hätte zum Beispiel die gleichen Synchronsprecher nehmen sollen. Wäre besser gewesen ;)


      Sacrum Romanum Imperium - für Kaiser und Reich

      "Wer sich seiner Vergangenheit nicht erinnert, ist gezwungen sie zu wiederholen."
      Jorge Augustín Nicolás Ruiz de Santayana


      "Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein." Friedrich Nietzsche
    • Wieder was gelernt. Wusste gar nicht, dass es zu "Der Name der Rose" eine längere Version gibt. Da muss ich mal schauen welche ich habe.

      Ich glaube, dass das Problem eher an der "Dauer" zu suchen ist. Der durchschnittliche Kinozuschauer sitzt nunmal höchstens 140 Minuten im Kino, und wenn ich erhrlich bin, viel länger halte ich es im Kino auch nicht aus, weil mir dann der Hintern weh tut.

      Zu Hause auf DVD kann man auf Pause drücken, sich einen Snack machen usw.

      Sonst stimme ich dir zu. Es gibt einen Markt für DC´s und deswegen kommen die auch raus. Vorher wird aber mit der Kinoversion + diese Version auf DVD Kasse gemacht. Man liest doch immer öfters, dass Regisseure sich über die Zeitvorgabe von XX-Minuten beschweren, weil da einfach zu wenig Zeit zur Verfügung steht, um den Filmstoff vernüftig rüber zu bringen. Wenn der Regisseure Glück hat, bekommt er eine Million Dollar von den Filmstudios in die Hand und kann einen DC rausbringen, wie im Fall von "Troja" zum Beispiel.
    • Hier hätten wir wieder die Frage, was zuerst da war, das Huhn oder das Ei.

      Fakt ist, dass die Studios und Produzenten den Regiesseuren Zeitbeschränkungen auferlegen, um diese besser vermarkten zu können. Ob das immer die Summe der Zuschauer begrüßt ist eine andere Frage. Ähnliches gilt für Filmverstümmelungen zur niedrigeren FSK Einstufung. Damit haben wir den reinen Kommerz im Vordergrund. Eine interessante Geschichte bestmöglich rüberzubringen rückt in den Hintergrund. Schade!

      Das Paradebeispiel ist hier "Herr der Ringe". Der war in der Kinoversion schon ewig lang, angeschaut haben es sich dennoch Millionen. Die Extended Version ist im Verhältnis unwesentlich länger, bietet aber einen ganz anderen Film.

      Hier wird einfach mit Single Disc, Special Edition, Collectors Edition und Directors Cut eine Menge Kasse gemacht.

      PS: Bei "Der Name der Rose" ist expliziet eine Szene neu, wo Bruder William seinen Freund Ubertino verabschiedet, damit dieser nicht in die Hände des Papstes fällt. Sie ist filmerisch nicht gut und passt vom Text nicht wirklich in den Handlungsstrang. Die kann man sich wirklich schenken.


      Sacrum Romanum Imperium - für Kaiser und Reich

      "Wer sich seiner Vergangenheit nicht erinnert, ist gezwungen sie zu wiederholen."
      Jorge Augustín Nicolás Ruiz de Santayana


      "Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein." Friedrich Nietzsche
    • Du sprichst einen Grund an, warum ich im Fernseh selten noch Filme schaue:

      1.Werbung
      2. Geschnitten
      3. Gibt es bei neuren Filmen fast immer einen DC

      Wer einmal "Herr der RInge" in der längeren Version geschaut hat, wird sich wohl kaum die Fernsehversion antun. In der Regel dauert es sehr viel länger, bis ein DC auf den Markt kommt. Wer also den Film nochmal schauen will, muss zwangsläufig auf die Kinoversion zurückgreifen. Zwischen erscheinen der normalen DVD und des DC´s oder einer Spezial Edition kann schonmal ein Jahr liegen. Mir fallen nur sehr wenige Filme ein, bei denen zeitnah die Kinoversion und ein DC erschienen sind.

      Das mit dem Huhn oder dem Ei ist glaube ich eher zweitrangig. Wir stimmen wohl überein, dass DC´s, Spezial Edition´s usw., aus welchen Gründen immer sie auf den Markt geworfen werden, die Filmbosse nicht ärmer machen werden.
    • Kurze Anmerkung am Rande: könnten wir das Thema hier nicht in den Titel "History" verschieben, find ich irgendwie treffender als Smalltalk? Dachte hier eigentlich eher an so Sachen wie schweinische Witze, witzige Websites oder "Anwältin verklagt Tom Cruise".

      Nachtrag: Schon passiert.
      Vokale sind schwul!
    • mir gehts/ging es mit den DC Versionen ähnlich wie euch. Deshalb lohnt es sich, bis zum Erscheinen der ordentlichen Fassungen zu warten. Und die Wartezeit kann man ja durch Ausleihen der Kinofassung überbrücken. Ausserdem gibt es immer wieder Filme, die ich mir nicht im Kino sondern erst als DVD zum ersten Mal ansehe. Alexander z.B. war so ein Fall. Da erhält man durch die Leihversion einen guten Eindruck, ob sich ein späterer Kauf überhaupt lohnt.

      (ich finde deutsche Schauspieler in Holleywoodfilmen einfach deplaziert)
      Damit meinst du aber wohl eher solche Schauspieler, die in typisch deutschen Filmen groß geworden sind. (eben wie Til Schweiger). Ganz anders sieht es bei denen aus, die von vorneherein in Hollywood ihren Durchbruch hatten, wie Diane Krüger oder Ralf Möller. Die könnte ich mir aber wiederum schlecht in einem deutschen Beziehungskistenfilm vorstellen. :D
    • @BAStefan

      "Stalingrad" könnte man auch in deiner zweiten liste sehen.


      Sacrum Romanum Imperium - für Kaiser und Reich

      "Wer sich seiner Vergangenheit nicht erinnert, ist gezwungen sie zu wiederholen."
      Jorge Augustín Nicolás Ruiz de Santayana


      "Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein." Friedrich Nietzsche
    • Und nicht ganz zu vergessen die Filme, die eher den Zeitraum von TWEmpire beleuchten (oder kurz danach):

      1. Patriot (mit Mel Gibson, amerikanischer Unabhängigkeitskrieg)
      2. Waterloo
      3. Richard Sharpe (Fernsehreihe eines britischen Senders, 12 Folgen a 1,5 Stunde, ab November in Deutschland auf DVD, Krieg auf der spanischen Halbinsel gegen Napoleon)

      Zeitlich etwas später anzusiedeln:
      4. Gettysburg und Gods and Generals (zweitere nicht mehr so doll)
      5. Zulu (Aufstand der Zulus in Südafrika)
    • Schotte schrieb:

      Und nicht ganz zu vergessen die Filme, die eher den Zeitraum von TWEmpire beleuchten (oder kurz danach):

      1. Patriot (mit Mel Gibson, amerikanischer Unabhängigkeitskrieg)


      Den habe ich einer meiner ersten Liste schon aufgeführt. :wave:

      Würde mich mal interessieren, welche historischen Filme ihr am Besten findet.

      Macht doch mal eine Top3, Top5 oder Top10!
    • 1. Das Boot

      2. Der Name der Rose

      3. Die Brücke

      3. Der Untergang

      3. Schindlers Liste

      4. Stalingrad

      5. Königreich der Himmel DC

      Meine Top 5 :whistling:


      Sacrum Romanum Imperium - für Kaiser und Reich

      "Wer sich seiner Vergangenheit nicht erinnert, ist gezwungen sie zu wiederholen."
      Jorge Augustín Nicolás Ruiz de Santayana


      "Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein." Friedrich Nietzsche
    • Nee, ich bin nur der Meinung, dass es keine wirklich gescheiten Filme über das Mittelalter gibt. Wenn Hollywood eine Umsetzung von Themen der Epoche angegangen hat, habens sie's meistens versaut. Und die Mantel & Degen-Filme a la "Ivanhoe, der schwarze Ritter" brauche ich da auch nicht wirklich.

      WWII lastig ist es deshalb, weil diese Epoche medienwirksamer ist und ein breiteres Publikum anspricht. Man könnte in einem Film den Actionfreund genauso bedienen, wie den anspruchsvollen Historiker. Nicht das es immer gelingt! In meiner Auflistung findest du auch vornehmlich Filme deutscher oder europäischer Produktion, da diese doch etwas "respektvoller" mit dieser Zeit und deren Ereignissen umgehen, als das unsere Amis bisweilen tun. Man neigt nicht zu extrem zum Popcorn-Kino, sondern versucht schon eine mehr oder weniger korrekte und detailgetreue Umsetzung anzustreben.

      Mir gefällt diese schwarz-weiss-Malerei nicht, da die Wahrheit doch meistens eher grau war.


      Sacrum Romanum Imperium - für Kaiser und Reich

      "Wer sich seiner Vergangenheit nicht erinnert, ist gezwungen sie zu wiederholen."
      Jorge Augustín Nicolás Ruiz de Santayana


      "Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein." Friedrich Nietzsche
    • Ich schaue eigentlich Filme, um mich mehr oder weniger unterhalten zu lassen.

      Deswegen fehlen in meinen TopXY auch WkII-Filme. Das Thema ist zu ernst und noch zu zeitnah.

      Filme wie Schindlers-Liste wiederrum wurde ich jetzt nicht zur Unterhaltung schauen (nur zu einem kleinen Prozentsatz), sondern um mich mit diesem Thema ein wenig auseinanderzusetzen (im Rahmen des Films).

      Der Untergang wiederrum war gut, weil er Hitler jetzt nicht als DAS Ungeheuer dargestellt hat. Er war auch ein Mensch, ein sehr sehr kranker und verrückter, aber auch ein Mensch. Es zeigt schön das Paradoxe auf, dass Menschen, die ein mehr oder weniger normales Privatleben führen, so solchen menschenverachtenden Taten fähig sind. Solche "Spielfilme" sehe ich als Ergänzung zu Dokumentationen und Büchern, weil im Film in der Regel viel vereinfacht dargestellt wird.

      Im Mittelalter und in der Antike fehlt uns die zeitliche Nähe, deswegen finde ich solche Filme wiederrum gut, um sich ein kleines Bild von der Zeit zu machen.
    • BAStefan schrieb:

      Im Mittelalter und in der Antike fehlt uns die zeitliche Nähe, deswegen finde ich solche Filme wiederrum gut, um sich ein kleines Bild von der Zeit zu machen.


      Die fehlt den Filmemachern leider auch und das lassen sich auch jeden spüren. Gerade, weil der Kontakt der Amis zu dieser Zeit so deutlich ist. Die einzige "Burg" die auch nur annährend in Richtung Mittelalter geht, steht in Disneyworld und ist eine Kopie eines deutschen Schloßes aus dem 19. Jahrhundert, was wiederrum eine Kopie der Wartburg ist... :cursing:


      Sacrum Romanum Imperium - für Kaiser und Reich

      "Wer sich seiner Vergangenheit nicht erinnert, ist gezwungen sie zu wiederholen."
      Jorge Augustín Nicolás Ruiz de Santayana


      "Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein." Friedrich Nietzsche
    • BAStefan schrieb:


      Schotte schrieb:

      Und nicht ganz zu vergessen die Filme, die eher den Zeitraum von TWEmpire beleuchten (oder kurz danach):

      1. Patriot (mit Mel Gibson, amerikanischer Unabhängigkeitskrieg)


      Den habe ich einer meiner ersten Liste schon aufgeführt. :wave:

      Würde mich mal interessieren, welche historischen Filme ihr am Besten findet.

      Macht doch mal eine Top3, Top5 oder Top10!
      Ups, den hab ich wohl übersehen :sleep:

      Wenn es um die Vermittlung der historischen Fakten in einem spielerischen Umfeld geht, würde ich nicht unbedingt die Spielfilme heranziehen. In den letzten Jahren haben ja gerade das öffentlich, rechtliche Fernsehen bei uns und die BBC mit sehr interessant aufgemachten historischen Reihen aufgewartet, bei denen sich Spielszenen mit trockenen Fakten abgewechselt haben. Ich erinnere da an die 4 teilige Dokumentation über die Völkerwanderung u.ä.