Rechtspopulismus in der Schweiz

  • Nur mal eine sprachliche Anregung:
    Warum sollte rechts-konservative Politik "bürgerlicher" sein, als die Politik von "Mitte-Links"? Das "Bürgerliche" ist doch nicht automatisch rechts.


    Das ist halt der politische Jargon in der Schweiz. "Bürgerlich" gilt hierzulande die Politik von Mitte-Rechts. Ein Mitte-Links-Politiker in der Schweiz lässt sich nur sehr ungern als bürgerlich taxieren, da er sich dadurch in den Mitte-Rechts-Topf zugeordnet fühlt. Ist halt eine Begrifflichkeit, die so gewachsen ist. Frag mich nicht, warum. :)

  • Ist hier in Deutschland genauso und ärgert mich jedesmal, weil es das Mitte-Links Spektrum per se indirekt als "unbürgerlich" bezeichnet, wobei "bürglich" hierbei natürlich im besten Sinne als "solide, verantwortungsbewusst, usw." gemeint ist. Linke, das können ja nur Hallodris und Rabauken sein...

  • Ist hier in Deutschland genauso und ärgert mich jedesmal, weil es das Mitte-Links Spektrum per se indirekt als "unbürgerlich" bezeichnet, wobei "bürglich" hierbei natürlich im besten Sinne als "solide, verantwortungsbewusst, usw." gemeint ist. Linke, das können ja nur Hallodris und Rabauken sein...


    Wobei das unsere Mitte-Links-Politiker wie gesagt gar nicht so toll fänden, wenn man sie als bürgerlich bezeichnet. Der Begriff ist - aus deren Sicht - eben auch mit negativen Attributen verbunden (bsp. bieder, protektionistisch, konservativ, hemdsärmlig, etc.).


    Aber prinzipiell hast du schon recht. Bürgerlich kann man auch sein, wenn man Mitte-Links steht.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!