Demokratie in Deutschland und seine Parteien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schulz hatte es nach der Bundestagswahl klar erkannt das die SPD erstmal in die Opposition gehört und nicht wieder als Steigbügelhalter für Merkel und die CDU weiter macht. Solange das so ist wird es mit der SPD weiter bergab gehen.

      Abgesehen davon muss sich CDU und SPD mal Gedanken machen wie sie die beiden Parteien vom Rand (AFD und Linke) in zukünftige Koalitionen einbinden und nicht permanent verteufeln. Diese beide Parteien sitzen in Zukunft auch im Bundestag und da kann man nicht immer nur mit großen Koalitionen weiter machen nur weil die traditionellen Koalitionen nicht mehr reichen.
    • MistyBronco schrieb:

      Abgesehen davon muss sich CDU und SPD mal Gedanken machen wie sie die beiden Parteien vom Rand (AFD und Linke) in zukünftige Koalitionen einbinden und nicht permanent verteufeln. Diese beide Parteien sitzen in Zukunft auch im Bundestag und da kann man nicht immer nur mit großen Koalitionen weiter machen nur weil die traditionellen Koalitionen nicht mehr reichen.
      Ja, was Deutschland jetzt wirklich braucht sind Faschisten in der Regierung.
      Topping from the bottom.
    • Die „Große“ Koalition hätte eh keine Mehrheit mehr.

      Schulz hätte niemals zurückrudern dürfen.

      Die SPD-Kandidatin in Bayern finde ich gar nicht schlecht vom Auftreten her. Aber ich denke der Bund überlagert alles.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • Mder1. schrieb:

      MistyBronco schrieb:

      Abgesehen davon muss sich CDU und SPD mal Gedanken machen wie sie die beiden Parteien vom Rand (AFD und Linke) in zukünftige Koalitionen einbinden und nicht permanent verteufeln. Diese beide Parteien sitzen in Zukunft auch im Bundestag und da kann man nicht immer nur mit großen Koalitionen weiter machen nur weil die traditionellen Koalitionen nicht mehr reichen.
      Ja, was Deutschland jetzt wirklich braucht sind Faschisten in der Regierung.
      Das gute ist bei der nächsten Bundestagswahl wird es für eine Große Koalition nicht mehr reichen, genausowenig für eine Traditionelle Koalition. Und die Parteien sollten sich da jetzt schonmal Gedanken machen wie es dann weitergehen soll anstatt ein permanentes "Ich will mit dem nicht". Ob da dann Faschisten oder Kommunisten dabei sind sei mal dahingestellt.
    • John schrieb:

      Ich würde mir wünschen, es gäbe wieder eine klare Link-Rechts Lagerbildung. Das böte dann echte Wahlalternativen.
      Das sag ich schon seit 5 Jahren. Dank der "Diktatur" der großen Koalition werden die Ränder weiter gestärkt. Es braucht wieder klare Demokratische Rechts-Links lager für die Wähler und ich denke das geht nicht ohne AFD/Linke in den jeweiligen Koalitionen in der Zukunft. Ich kann mir zur Zeit nicht vorstellen das CDU/SPD wieder so stark werden wie früher damit es wieder für eine der ehemaligen Koalitionen reicht.
    • John schrieb:

      Ich würde mir wünschen, es gäbe wieder eine klare Link-Rechts Lagerbildung. Das böte dann echte Wahlalternativen.
      Das sehe ich zwar prinziepiell auch ähnlich aber warst nicht gerade du derjenige der hier im Forum den neoliberalen Kurs, den die SPD seit Schröder eingeschlagen hat, immer gut fandest und verteidigt hast. :grübel:

      "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


      -Bernd Stromberg- :thumbsup:
    • Flo78 schrieb:

      John schrieb:

      Ich würde mir wünschen, es gäbe wieder eine klare Link-Rechts Lagerbildung. Das böte dann echte Wahlalternativen.
      Das sehe ich zwar prinziepiell auch ähnlich aber warst nicht gerade du derjenige der hier im Forum den neoliberalen Kurs, den die SPD seit Schröder eingeschlagen hat, immer gut fandest und verteidigt hast. :grübel:
      Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.
      Topping from the bottom.
    • Bei Gedanken über zukünftige Koalitionen habe ich bisher nur von Daniel Günther was Vernünftiges dazu gehört. Die CDU sollte (wenn es halt mal für ihre Lieblingspartner FDP, SPD und Grüne nicht reicht) lieber mit der Linken koalieren als mit der AfD. Sonst wird es richtig böse, die AfD kommt hoffentlich niemals an die Macht!

      Im Gegenzug darf sich die Linke dann natürlich nicht zu billig verkaufen.

      Wer ne CDU wählen würde, die mit ner AfD koalieren würde, wählt Nazis. Basta.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Benutzer online 1

      1 Besucher