Nickname-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Ihr wisst nicht wie ihr euch an Heiligabend beschäftigen sollt nachdem ihr bei Mutti die Geschenke abgestaubt habt? Euch steckt die Weihnachtsgans noch im Hals? Dann hat die Forenleitung für euch die Lösung: In den nächsten Tagen und rechtzeitig um der Langweile vorzubeugen, wird die Forenleitung euch eine kleine Freude bereiten. Der Imperator arbeitet schon fieberhaft an der Umsetzung. grinsende-smilies-0034.gif von smiliesuche.de
    • Nickname-Thread

      Gab es ja schon im alten Forum, aber der eine oder andere hat vielleicht einen neuen gewählt.

      In diesem Thread kann jeder kurz erzählen, warum er seinen Nick gewählt hat und was die "Geschichte" dahinter ist. Ergänzend kann kurz auf das Avatar eingegangen werden. Ist vielleicht auch ganz nett zu erfahren, warum ihr dieses Avatar benutzt.

      Mein Nick setzt sich aus meinem Vornamen "Stefan" und meinem damals angestrebten Abschluss Bachelor of Arts (BA) zusammen. Bin bei der Wahl meiner Nicks relativ fantasielos, weswegen ich diesen Nick eigentlich in jedem Forum benutze, in dem ich mich anmelde. Er ist zwar einfach, aber auch so ungewöhnlich, dass ich noch keinen zweiten User mit diesem Nick getroffen habe.
      Vorher hatte ich die Nicks Master (in allen Formen: MasterS, Master21 usw.) oder Godfather (auch in allen Formen: Godfahter23a usw.). Da diese Nicks zu häufig gebraucht werden (deswegen auch die Abwandlungen), habe ich davon Abstand genommen und mir BAStefan überlegt.

      Mein Avatar ist bekanntlich ein berühmter Film-Mafiaboss. Zum einen war mein alter Nick "Godfather", was dann sehr gut passte, zum anderen schaue ich seit ein paar Jahren gerne Mafiafilme. Aus diesem Grund auch dieses Avatar.
    • Na gut, dann hole ich mal meinen Beitrag aus der Erinnerung zurück:

      Mein Nick ist auch ziemlich einfallslos. Ist nur ein dämliches Wortspiel aus Pac Man - mutmaßlich das erste Computerspiel, das ich je gespielt habe, im Alter von sechs Jahren oder so - und meinem (erstan) Vornamen Jan. Ist mir eigentlich ein bisschen peinlich, aber ändern möchte ich den auch nicht mehr. Der Vorteil ist aber wiederum die Einzigartigkeit.

      Meinen Avatar habe ich von der alten GameUp-Seite (immer noch teilweise online!). Den habe ich jahrelang benutzt, weil er leicht wiederzuerkennen ist. Im Cervantesforum hatte ich überhaupt keinen Avatar, jetzt aber wieder den alten. Ich bin aber auf der Suche nach einem Neuen. Habe auch schon eine Vorstellung, etwas, das zu ETW passt, aber trotzdem persönlich ist.
    • Zu Crusader (Kreuzfahrer) muss mal wohl nichts sagen ;) .

      Mein Avatar ist die Flagge von England, da ich für das Land irgendwie was übrig habe. Mein Hobby sind Schiffe, Seefahrt und Marinegeschichte und so habe ich eine Art besonderes Interesse für das Vereinigte Königreich entwickelt da man auf diesen Gebieten an den Briten nicht vorbei kommt. Leider ist von dem maritimen Erbe heute nicht mehr viel übrig.

      Da mein Nick Crusader heiß passte die Flagge von England - wegen dem roten St. Georgs-Kreuz - besser als der Union-Jack.
    • Na Ladegos kennt ihr alle, denn es ist der altmärkische Großkaiser über ganz Eurasien, im Jahre 2023.

      Ups, wieder zuviel verraten. ^^

      Ne, Ladegos kommt von Diablo2/Lod.
      Ich hab es bis zum umfallen gespielt und brauchte für meinen ganzen Chars neue Namen.
      Also einwickeltet ich eine Methode: Sinnloses auf der Tastatur rumhauen! :pinch:

      Dabei entstand der Name Ladegos, der nichts mit Legolas zutun hat. :cursing:

      Ach und übrigens meine Nachname ist Garley. :Banane:


      Signaturen sind wie Frauen:
      Hat man keine will man eine, hat man eine will man ne andere

    • Früher war ich unter dem Namen "Keltenland" bekannt. Daraus wurde die kürzere Form "Kelti", ähnlich wie bei "Alpi". Ich hoffe, unser neutraler Schweizer findet den Weg!

      Gewählt habe ich ihn, da sich in meiner Heimat viele Spuren des keltischen Lebens finden lassen, die wohl die ersten sesshaften Besiedler dieses Landstrichs waren.

      Mein Avatar stellt das Ordenskreuz des "Deutschen Ordens" dar. Wie so ziemlich alle hier treibt mich nicht nur die Unterhaltung zur TW-Reihe, sondern auch der geschichtliche Bezug. In MTW habe ich meist das HRR gewählt, da lag der Deutsche Orden auf der Hand.


      Sacrum Romanum Imperium - für Kaiser und Reich

      "Wer sich seiner Vergangenheit nicht erinnert, ist gezwungen sie zu wiederholen."
      Jorge Augustín Nicolás Ruiz de Santayana


      "Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein." Friedrich Nietzsche
    • moin moin,

      LordHotte - als Ruhrpottkind - den Spitznamen Hotte gehabt - da es mit MTW I zusammenhängt, mußte es natürlich ein Lord sein.

      Avatar stammt aus MTW1 und passte gut zu meiner damaligen Gesichtshecke - das Bild selber habe ich in Paintshop noch was gestrahlt ............ :D
      Euer : Fëanáro Calmcacil alias Lord Hotte
    • In meiner Studienzeit hatte ich den ersten Kontakt mit i-Net und somit zwangsläufig mit diesen Chaträumen. Als Nickname wählte ich Filu, da ich dachte, dass er zu mir passt (zwei linke Hände und reden bevor man denkt sind nur zwei Dinge die mich trefflich beschreiben). Diesen Nick gab es aber immer bereits und so baute ich ein wenig um.

      Der Avatar verbindet meinen Namen mit meiner Einstellung (so wie ich sie mir jedenfalls denke, aber ihr wißt ja, man kennt sich selber meist am schlechtesten :D ). Ich suchte nach meinem Römer Avatar nach etwas universellem, als ich auch andere Foren aufsuchte.
    • Ganz normale Chaträume ;) :D (welch ein Chelm), welche in alle möglichen Themen unterteilt waren. Viele hingen in den Freistunden im neuen PCLabor rum und die meisten chateten. Aus Neugier versuchte ich mich selbst, wobei ich hierbei sehr schnell die Lust verlor. Viel zu hektisch, das Ganze. :D
      Da lob ich mir doch ein Forum. :Banane:
      Zum Forum an sich bin ich dann viel später gekommen, als ich schon arbeitete und das TW-Acti-Forum war eben mein erstes, wo ich mich auch angemeldet hab. :bischof:
    • Ganz normale Chaträume ;) :D (welch ein Chelm), welche in alle möglichen Themen unterteilt waren.


      Welche Themen? He, ich bin da hartnäckig. Na ja, ist halt ein Unterschied zwischen "realtime chatting" und nem gemütlichen Forum, wo man sich auch mal ne halbe Stunde Zeit nehmen kann zum Antworten.

      Ich sehe schon, die Banane hat Ihre Freunde gefunden. :Banane: Die mußten wir aber auch aus dem anderen Forum mitnehmen, die war zu gut. Jetzt fehlt nur noch der "Smiley bash an die Wand".
      Vokale sind schwul!
    • Mogges schrieb:

      "Smiley bash an die Wand"


      Wie?? Der Kerl fehlt noch?? Das ist doch für die TW-Reihe der am Meisten benutzte! ;(


      Sacrum Romanum Imperium - für Kaiser und Reich

      "Wer sich seiner Vergangenheit nicht erinnert, ist gezwungen sie zu wiederholen."
      Jorge Augustín Nicolás Ruiz de Santayana


      "Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein." Friedrich Nietzsche
    • Stephen Feherty ist der Name des "verrückten" Iren aus Braveheart (wer sich noch erinnert). Unter dem Namen hatte ich mir allerdings schon anno 2003 ein paar Verbannungen aus diversen Foren eingehandelt.
      Um nicht durch eventuelle Vorurteile belastet zu sein, änderte ich den Namen einfach in Stephen der Kelte. Und den habe ich heute noch... Ende!!! :bischof:
      (ehemals "Stephen der Kelte")
    • Bei mir ists ganz einfach. Bubu ist der Spitzname des mir sehr sympathischen Klamottenwarts des FC St.Pauli.

      Sorry für OT:
      @Stephen der Kelte
      Schöne Signatur, allerdings hat Ernst Busch das Lied nur gesungen, komponiert wurde es von Hans Eisler. Der Text-Autor fällt mir leider grad nicht ein.
      (Es gibt diesen wunderbaren Besserwisser-Smiley, der würd jetzt passen.)
    • Ich hatte ursprünglich meinen alten Nick "Grimmnnir " in fast allen Foren verwendet. Fand nun aber, es sollte hier einen Nick sein, der zum Mittelalterpasst. Irgendwann erinnerte ich mich an eine Schulfunksendung üner Rainald von Dassel, der Kanzler von Friedrich I. Barbarossa, was ihnbesonders sympathisch machte, war, daß er ein entschiedener Gegner des Papstes war.Daher der neue Nick. Ich freu mich, wieder eine neue Heimat gefunden zu haben.


      Hier von paar Daten aus dem Netz:


      RAINALD von Dassel, Reichskanzler (1156-1167), Erzbischof von Köln und Erzkanzler von Italien (1159-1167), * um 1120, Sohn des niedersächsischen Grafen Reinold von Dassel, + 14.8. 1167 vor Rom. - R. studierte an der Domschule in Hildesheim und wahrscheinlich auch in Frankreich. Als Kanoniker (ab 1146) und Propst (wahrscheinlich ab 1148) am Domstift von Hildesheim, des weiteren Propst in Goslar, Münster, Maastricht und Xanten erwarb er sich Verwaltungs- und auch politische Erfahrung. In Hildesheim ließ er das Johannisspital, den Kirchturm an St. Moritz und eine Steinbrücke bauen. Die Wahl zum Bischof von Hildesheim 1153 lehnte er ab. Über Wibald von Stablo kam er in Kontakt zum Hof und war 1152/3 an Verhandlungen der königlichen Gesandtschaft in Rom beteiligt. 1156 wurde er von Friedrich Barbarossa zum Reichskanzler ernannt. Auf dem Reichstag von Besançon 1157 warf er, um von Vorwürfen gegen den Kaiser abzulenken, mit seiner in Deutschland Entrüstung gegen den Papst hervorrufenden Übersetzung des päpstlichen Schreibens die latente Grundsatzfrage nach dem Verhältnis von Papst und Kaiser auf. 1158/9 bereitete er als einer der beiden Reichslegaten erfolgreich den Kampf gegen Mailand und die Wiederherstellung der Reichsrechte in Italien vor. Als der Erzbischof von Köln überraschend starb, wurde R. 1159 zum Nachfolger gewählt (geweiht erst 1165), kehrte aber nach einem kurzen Aufenthalt in Köln mit neuen Truppen nach Italien zurück und reorganisierte 1162/3 die Reichsgutverwaltung in der Toskana. Mehrmals war R. mit Verhandlungen mit England und Frankreich betraut. Seine abschätzige Bezeichnung des französischen Königs als Provinzkönig auf der Versammlung von St. Jean de Losne ist als Überheblichkeit zu verstehen beim Versuch, einen politischen Mißerfolg zu überspielen, nicht als imperialistischer Anspruch. Der Gedanke der Weltherrschaft taucht zwar bei dem R. eng verbundenen Archipoeta auf, war aber nie politisches Programm. Durch R.s eigenmächtiges Handeln bei der Erhebung des neuen Gegenpapstes Paschalis III. 1164 wurde die Chance eines Ausgleichs mit Alexander III., der R. 1163 gebannt hatte, vertan. Mit Zustimmung Paschalis' III. wurde 1165 die von R. betriebene Heiligsprechung Karls des Großen vollzogen. Während des vierten Italienzuges Barbarossas erfocht ein Heer unter R.s Leitung einen Sieg über die Römer bei Tuskulum, R. fiel aber kurz nach der Eroberung der Leostadt durch den Kaiser der Malariaepidemie im Lager vor Rom zum Opfer. - R. war für gut ein Jahrzehnt die maßgebliche Persönlichkeit unter den Beratern Kaiser Friedrichs I. und energischter Verfechter der Reichsrechte. Sein Scharfsinn, seine Redegewandtheit, Energie, überdurchschnittliche Bildung, sein herausragendes politisches Talent und organisatorisches Geschick waren gepaart mit Kompromißlosigkeit, Überheblichkeit und Radikalität; damit verlieh er der Reichsidee und -politik scharfe Konturen und steigerte ihre Ansprüche noch, verhinderte aber einen Ausgleich mit dem Papsttum. R.s Tod bedeutete deshalb nicht nur einen großen Verlust für Friedrich I., sondern auch die Möglichkeit, einen neuen politischen Weg zu beschreiten. Für seine Bischofsstadt, in der R. kaum ein Jahr verbrachte, hatte die Überführung der Reliquien
    • Nach einem spontanem Entschluss habe ich meinen Nickname BAStefan zu den Akten gelegt und mir eine Person ausgesucht, die einen historischen Bezug hat und somit gut in unser Forum passt.

      Alexios I. Komnenos, *1048; † 1118, byzantinischer Kaiser von 1081-1118. "Verschuldete" den ersten Kreuzzug mit, der Byzanz aber eine "Verschnaufpause" brachte, wodurch man wieder ein stärkerer Machtfaktor wurde. Alexios I. Komnenos Regierungsjahre waren von einem Zeitalter des Aufschwungs und der Stabilisierung gekennzeichnet, die aber nur ein "Zwischenhoch" waren, da Byzanz´s Stellung insgesamt nicht mehr sehr stark war und man von westlich-lateinischen Kräften (z.B. der Flotte Venedigs, da man keine nenneswerte eigene mehr hatte - für die Unterstützung musste man Venedig Handelprivilegien einräumen) abhängig wurde.

      Besonders gefällt mir die Rolle Alexios zur Zeit des ersten Kreuzzuges, da er es durch Druck, Zugeständnissen usw. schaffte, den ersten Kreuzzug zur Rückgewinnung einiger ehemaliger byzantinischer Städte auszunutzen. Spätestens bei den Auseinandersetzungen zwischen Byzanz und den lateinischen Kreuzfahrern um Antiochia wurde aus dem bereits vorhandenen Misstrauen eine Feindschaft, die ihren vorläufigen Hohepunkt in der Eroberung Konstantinopels 1204 fand.
      Insgesamt ist Alexios also eine sehr interessante und wichtige Figur.

      Privat habe ich ein gwisses Interesse (eine kleine Liebschaft :D ) zur Geschichte Byzanz. Dazu gehört natürlich auch Literatur, die ich mein eignen nennen darf:

      Ralph-Johannes Lilie: Byzanz – Das zweite Rom
      John J. Norwich: Byzanz (3-bändige Ausgabe)
      Steven Runciman: Die Eroberung von Konstantinopel
      Ralph-Johannes Lilie: Byzanz und die Kreuzzüge
      Ralph-Johannes Lilie: Byzanz - Geschichte des öströmischen Reiches (Beck´sche Reihe)
      Ralph-Johannes Lilie: Byzanz und die Kreuzfahrerstaaten

      Leider ist Zeit Mangelware, weswegen ich mich in die recht komplexen Themen bisher kaum einlesen, sondern nur querlesen konnte. Vielleicht kommt die Zeit nochmal, dass ich den Büchern mehr Zeit entgegenbringen kann :D .