Schweiz-Lybien "Krise"

  • Zuerst muss ich sagen, dass ich diesen politischen Thread primär aus heftiger Empörung erstelle.


    Konkrete Daten und Quellen kommen später, sobald ich Zeit habe sie zu sammeln, doch habe ich diesen "Konflikt" mit News aus 20min.ch interessiert verfolgt und möchte dies nun diskutieren.


    Also letztes Jahr (glaube ich) wurde ein Sohn (ältester Sohn?) Gadaffi's in Genf/Schweiz verhaftet, da er und seine Frau (oder Freundin?) -laut Aussage einer Haushälterin- diese misshandelt und geschlagen hatte. Diese Haushälterin war anscheinend in so einer Not, dass sie heimlich die Notnummer wählen musste. Die Polizei stürmte das Haus des Lybiers und nahm ihn samt Frau fest.
    Es dauerte nicht lange, bis der lybische Diktator und "Ex"-Terrorunterstützer Wind davon bekam und sich total aufregte. Er kappte den Ölhandel mit der Schweiz, liess sein Geld von den schweizer Banken abheben und liess ein paar Schweizer in Lybien nicht mehr ausreisen (!).
    In einer längeren Zeit blieb dieses Thema "Peanuts" in der Öffentlichkeit. Die genfer Polizei hatte das lybische Paar immer noch unter die Kontrolle und die Bundesräte der Schweiz sagten erstmal gar nichts grossartiges dazu.
    Bis dann Gadaffi ausrastete und wünschte, dass sich die Schweiz "gevierteilt" werden sollte (die Schweiz sollte an Deutschland, Italien, Frankreich verteilt werden).
    Unser lieber Bundesrat Merz, soweit ich mitbekommen habe ein unfähiger Diplomat und Idiot der Nation versuchte sich diplomatisch mit dem lybischen Spinner anzunähern und war -nach seinen Worten- erfolgreich. Er versprach, dass die schweizer "Geiseln" endlich nach Hause zurückkehren konnten und dass Lybien seine "Sanktionen" nun rückgängig machen werde.
    Das Ultimatum lief gestern ab und noch sind die schweizer Geiseln immer noch im "grünen Land".
    ******** Gadaffi inzwischen bestärkte seinen Wahnsinn und schlug der UNO (!) vor, dass sie doch endlich die Schweiz zerschlagen und verteilen solle.
    Und sein total ehrbarer und geistesgegenwärtiger Sohn machte noch diese Aussage gegenüber der britischen Presse: "Würde ich eine Atombombe haben, würde ich sie auf die Schweiz werfen!"


    Schon beim ersten Zwischenfall und seine weiteren Seltsamigkeiten (Beduinenzelt, Provokation gegen Italien und Lockerbie-Opfern) schien mir der Mann ein totaler Spinner zu sein und ich würde nicht lügen, würd ich sagen, dass ich diesen Mann als schweizer Bürger total hasse. Am liebsten würde ich die Atombombe auf Lybien schmeissen, bevor es Gadaffi tun kann.
    Vor allem habe ich überhaupt kein Verständnis mit der Schweizer Regierung und ihrem Pseudo-Neutral-Kurs. Jeder weiss, dass die Schweiz nicht so neutral ist, wie sie scheint. Ausserdem hat Neutralität und Diplomatie in diesem Fall Null gebracht.
    Wäre es nach mir gegangen hätte ich die Agressionen von Lybien ignoriert und den miesen Menschenmisshändler einen Prozess gemacht, wo er dann für ein paar Jahre ins Kittchen wandert. Hätte Lybien weiter seinen Angriffskurs genommen, wär ich auch nicht abgeneigt in den Krieg zu gehen gegen diesen Terrorstaat. Die Schweiz hat eine formidable Armee, die Unsummen kostet und nie wagt eingesetzt zu werden. Es wäre für mich nur optimal, wenn die Schweizer Armee in Nordafrika einmaschieren würde, um den Diktator abzusetzen und um dort eine vernünftigere Demokratie auferstehen zu lassen.


    So, jetzt hab ich meinen Unmut Luft gemacht.
    Ihr seht, ich denke nicht rational und verstehe noch sehr wenig über Lybien und seine Geschichte.
    Bitte helft mir doch diese Sachlage zu verstehen und lehrt mir unter Umständen auch was Neues! Nach euren Meinungen und Ansichten frag ich natürlich auch!


    In dem Sinne:
    Discuss.

  • Storm


    Dein Ärger ist sicher verständlich. Ich persönlich ärgere mich allerdings weniger über den Herrn Gaddafi. Dass der ein linker Hund, Terrorist und Despot ist weiss ja nun jeder.


    Mich ärgert eher das Verhalten unserer Regierung. Die sind völlig hilflos und darüber hinaus in dieser Sache offenbar auch noch zerstritten. Am Ende wird die Schweiz für die beiden Geiseln noch Lösegeld zahlen, du wirst sehen. Das Verhandeln mit Gaddafi kann der Herr Merz sich sparen, da Gaddafi sich ohnehin nicht an Verträge und Vereinbarungen hält. Lustig nur, dass in der Schweiz mittlerweile jeder Trottel das erkannt zu haben scheint - mit Ausnahme unseres zuständigen Bundesrates... :klopp:


    Wenns wegen der beiden Geiseln nicht so tragisch wäre, könnte man direkt darüber lachen.


    Und noch zur "militärischen Variante", von der du schreibst: Ich glaube nicht, dass sowas sehr sinnvoll wäre. Bei dem aktuellen Grad an Organisationstalent in unseren obersten Regierungsämtern würden die Truppen wohl im Libanon statt in Libyen landen...ich denke du überschätzt da die potenziellen Möglichkeiten unserer völlig desorganisierten Armee so ziemlich ;)

  • Habe die Sache auch gelesen,
    ist schon eine ernste Sache. Soweit ich weis sind sogar die Angehörigen des Lybiers wieder zu Hause, während die Schweizer immernoch auf freilassung hoffen.

  • Ach was.
    Die Lybier haben doch nur so eine grosse Klappe weil sie Öl haben, aber wirkliche Truppen oder Bomben haben die keine. ;notice:
    Also folgendes: Man schickt 4 Kampfjets da runter. Einer landet und es wird gesagt: "so, Geislen rein, quadaffi (oder wie man den auch immer schreibt) klappe halten."
    Damit die Lybier nicht auf dumme Gedanken kommen kreisen die anderen 3 Jets schön über quadaffis Zelt und machen es bei der geringsten Gefahr dem Erboden gleich. :conan:


    Oder aber man hätte (nur hätte weil man diesen Hannibal quadaffi bereits wieder fregelassen hat) diesem Möchtgern Diktator ein schönes Video schicken können, das seinen Sohn mit einner Pistole am Kopf zeigt. Aber die Bundesräte waren so dämlich, dass sie nicht einmal geschnallt haben, dass wir eine Geisel hatten, den SOHN des Diktators. Ich muss sagen ich bin ja so beeindruckt von unseren ach so klugen Diplomaten und Politikern. Klagen sie immer wieder darüber dass quadaffi ie Geiseln nicht freilässt und verscuth ihn im Alleingang (Merz) zu überreden, wobei man den grössten Schwachsinn (z.B eine Entschuldigung (sag mal gehts noch? :blink: ) unterschreibt) und die Geisel die man selbst hat einfach freilässt :wall:

    Facebook, das größte Übel für die Menschheit.
    Warum?
    Ich bin drin.
    ... und ich hasse es.

    von Gottkeks aus dem TWF, 22.2.2011

  • Krude Story.........Hat(te) denn Gadhaffis Sohn diplomatischen Status, d.h. hat(te) der irgendein Amt inne in der Schweiz oder war der privat unterwegs? Soweit ich informiert bin, wird Gadhaffis Sohn ja auch schon als Nachfolger von ihm gehandelt, ob das jetzt dieser ist oder er noch andere hat, keine Ahnung. Ein kleines Land wie die Schweiz kann leider schlecht eine Drohkulisse aufbauen, deswegen nimmt sie der Herr auch nicht so ernst, sein Geld kann er auch in Luxemburg anlegen. Dachte eigentlich der Lybier wäre erwachsen geworden, jetzt redet der auch schon so einen Bullshit wie der Typ aus Teheran, von wegen Land zerlegen oder Ähnliches.

  • Wäre die Schweiz in der EU wären wir nicht mehr die Schweiz. Ehrlich geagt bin ich absolut gegen einen Beitrit in die EU und hoffe das auch der Rest der Bevölkerung noch lange so denken wird.


    Edit: Quadaffis Sohn war meines Wissens nach Privat unterwegs, und in der Schweiz gelten nun mal schweizer Gesetze...auch für Diktatorsöhne.

    Facebook, das größte Übel für die Menschheit.
    Warum?
    Ich bin drin.
    ... und ich hasse es.

    von Gottkeks aus dem TWF, 22.2.2011

  • Doch Gaddafi ist erwachsen, er ist nur blöd und böse. Ich verstehe auch nicht warum der Westen so gnädig mit seinem Regime umgeht. Er ist nicht besser als Saddam es war. Das schlimme ist, daß Staaten besonders Frankreich und Italien gerne krumme Geschäfte mit ihm machen. Wie sich sein Regime benimmt, das haben ja die Schwestern aus Bulgarien erdulden müssen! Aber darüber wird der Nebel des Schweigens gehüllt.
    Ich möchte nicht in der Haut der beiden Schweizer Geisel stecken. Gestern gab es auch einen Bericht des Schweizer Fernsehens in 3 Sat darüber.

  • War ja klar das sich Gaddafi nicht beugen lässt, früher war er ein Gegner der westlichen Mächte und heute ist er es immer noch


    Europa war halt so naiv zu glauben das Gaddafi "normal" geworden ist, in Wirklichkeit ist er ein Spinner, der gerne prallt. Naja und in den blühenden wirtschaflichen Jahren zuletzt, konnte Lybien das ermöglicht werden, dank ihr Ölquellen um genau zu sein.


    Ehrlicherweise konnte ich mir ein schmunzeln nicht verkneifen, als ich lass das dem schweizer Bundespräsidenten, die Mitreise der zwei Geschäftsleute versichert wurde, als er dann im Flugzeug saß, stellte sich heraus, das nur deren Koffer mitreisen wollten :D (eine richtige Verarsche sozusagen)


    Der Schweiz selbst kann dieser kranke Gaddafi nichts anhaben, ausser ihnen keine Öl mehr zu liefern. Ich glaube Gaddafi legt sich auch bewusst nur mit eigentlich kleinen harmlosen Staaten an, ist er doch selbst keine Supermacht, geschweige denn professionelle Militärmacht.



    Edit: und was wichtiges


    Nicht Lybien sondern Libyen


    Die Eingliederung arabischer Begriffe in die deutsche Sprache gestaltet sich nicht ganz einfach. Das liegt an dem Sachverhalt, dass die Aussprache der arabischen Begriffe prinzipiell mehrere Formulierungen in der deutschen Sprache zulässt. Die arabische Sprache kennt einige Laute, die im deutschen Alphabet nicht berücksichtigt werden.


    Im englischen hat man es da etwas einfacher. Libyen wird hier zwar auch Libya geschrieben aber man kann es sich einfacher merken, da man im Englischen eher selten den Umlaut ü benutzt. Im deutschen liegt die falsche Orientierung wahrscheinlich an der falschen Ausprache. Viele Leute sagen "Lübien" (falsch!) und nicht "Libüen". Deshalb schreiben sie das Wort wie sie es sprechen und setzen das "Y" an die falsche Stelle.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!