Planeten - Weltraum - Sonnensystem

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Planeten - Weltraum - Sonnensystem

      Eines vorweg: Hoffentlich bekomme ich die Kurve zum Thema. :D

      In meiner Kindheit also von Mitte der 80er – Anfang der 90er habe ich mich neben der Geschichte und Geographie auch gerne mit dem Sonnensystem beschäftigt. Meine Quellen waren vor allem die „Was ist was“- Bücher. In meiner Jugend ging die Leidenschaft für die Planten und co. leider verloren.

      Vor kurzem machte ich durch ein Gesellschaftsspiel eine interessante Entdeckung. Um Weihnachten und Neujahr herum haben wir sehr viel Trivial Pursuit gespielt. Dabei gibt es in den neueren Versionen keine einzige Frage zu den Planeten oder dem Sonnensystem. Da man nach einiger Zeit die meisten Fragen schon auswendig kannte, haben wir auf eine ältere Version des Spieles von Anfang der 80er zurückgegriffen. In dieser Version gab es sehr viele Fragen zum Sonnensystem.

      Dies machte mich doch ein wenig nachdenklich und ich stellte mir die Frage, ob Raumfahrt, Planten usw. in unserer Zeit nicht mehr „in“ sind. Vor allem stößt man auf dieses Themen in der Öffentlichkeit eher selten und wenn doch, sind es eher Randthemen.
      Interessieren sich Kinder im Alter von 6-13 überhaupt noch für dieses Thema oder sind PC und Fernsehen die klaren Favoriten. Ich war stolz wie Oskar, als ich im Alter von 7-11 (so genau weiß ich es leider nicht mehr) mein erstes „Was ist Was“ gekauft habe. Vorher habe ich mir in der Stadtbücherei schon fast alle Titel besorgt, die mich auch nur halbwegs interessierten. Dies waren vor allem Geschichte/Politik, Fahnen, Geographie, Schiffe, Flugzuge und halt Planeten/Raumfahrt.

      Ich würde mich wieder gerne mehr mit diesem Thema beschäftigen, vielleicht trifft man hier ja auf Gleichgesinnte. Zum Beispiel fand ich die Diskussion rund um den Pluto und seinem Status als vollwertiger Planet oder doch Zwergplanet sehr spannend. Leider druckten viele Zeitungen nur wenige Zeilen zu diesem Thema und diese waren meist auf Seite 20+x.

      Ich finde es schon spannend zu erfahren, was hinter unserem Sonnensystem ist und dass man immer wieder neue Planeten oder Zwergplaneten (teilweise auch in unserem System) findet.

      Ich war am schwanken :grübel: , ob dieses Thema besser in den smalltalk oder hier reinpasst. Da es aber auch ein gesellschaftliches Thema ist, habe ich mich für diesen Bereich entschieden. :lehrer:

      Bin gespannt was ihr davon haltet. :wave:
    • Wollte eigentlich gleich losschiessen und fragen, was das Thema unter "Politik" soll :D , Du hast die Antwort aber schon selber gegeben. Nichtsdestotrotz wäre ein eigener Themenbereich: "Technik, Umwelt" oder so nicht schlecht, da könnten wir dann auch Threads wie den mit der BluRay und PC-Hardware, globale Erwärmung etc. rein verschieben, hast Du Lust?

      Zum Thema: nun ich denke, warum sich Kiddies heutzutage weniger für Weltraum interessieren, können vielleicht die Eltern hier am besten beantworten. Wenn ich mal aus meinem Erfahrungsschatz erzählen darf: ich habe selber noch aus meiner Jugend einige Bücher über Planeten, den Mond, die Sonne, das Universum etc. Oft kommen meine Kiddies in mein Zimmer und stöbern in meinen Büchern rum, wenn sie dann noch mitkriegen, daß ich das eine oder andere Buch auch noch ab und zu lese, bekommen Sie Interesse und schmökern auch drin. Es ist also nicht so unerheblich, was die Eltern den Kindern vorleben und v.a. auch, ob sie eine Ahnung haben. Wenn ein Kind seinen Vater und seine Mutter nach Themengebieten Fragen stellt und die keine Antwort haben, weil die den ganzen Tag am Telephon hängen und bei Neun Live anrufen, kann das Interesse der Kinder ganz schnell wieder verschwinden.

      Was noch dazu kommt ist natürlich das Fernsehen. Während früher Kindersendungen auf die ÖR beschränkt waren, wird man heute von den Privatsendern geradezu zugeschmissen mit sogenannten Kindersendungen wie Power Rangers, die Winx, South Park und ähnliches. Früher hatten Kindersendungen eher den Zweck zu lehren, heutzutage ist es doch nur Unterhaltung. Es gibt natürlich Ausnahmen wie Kika, die Sendung mit der Maus, die gute alte Sesamstrasse, aber auch Löwenzahn, das kommt aber meines Wissens immer noch bei den ÖR, wo ja Kika auch zugehört. Das Niveau, welches früher enorm wichtig war, Kindern einen Anreiz zu geben, sich mit bestimmten Themen zu beschäftigen, hat enorm abgenommen. Heutzutage ist die "Frisur" von Britney Spears bekannter als die Namen unserer Planeten.

      Also ich versuche immer, meinen Kindern Dinge aus dem normalen Alltag zu lehren, das fängt damit an, daß ich ihnen im Sommer während wir auf der Terrasse sitzen und grillen, ein Gewitter aufzieht, ich ihnen erkläre, wie so ein Gewitter entsteht, wie man berechnen kann, ob das Gewitter sich nähert oder fortzieht, etc. Im Urlaub am Strand bekommen die dann Vorlesungen über Einsiedlerkrebse und die Erklärung zu: "wie kann ich an einem Schiff ausmachen, daß die Erde rund ist" und ähnliches. Natürlich interessieren sie sich nicht für alles, aber für vieles. Letztens wollte meine Tochter wissen, was denn die Jahreszahl 2008 bedeutet ( hatten die gerade in der Schule ), meine Frau hat ihr eben erklärt, daß seit der Geburt Jesu eben 2008 Jahre vergangen seien, Klugscheiß Papi hat dann natürlich seinen Senf dazu gegeben, von wegen das stimme nicht, schließlich hatte man eine Zeitlang mit dem julianischen und dann mit den gregorianischen Kalender gerechnet, außerdem wäre Jesu wahrscheinlich 7 v. Chr. geboren, das erzählt die natürlich prompt in der Schule, der Lehrerin fiel erst mal das Kinn runter, war der z.B. völlig neu.
      Vokale sind schwul!
    • Mogges schrieb:

      South Park
      Auf keinen Fall was für Kinder, da würden am Ende solche Bestien wie die Kinder in der Serie rauskommen...

      Allerdings denke ich nicht, dass das durch die Fernsehserien bedingt wird. Ich hatte mich als Kind auch etwas für Raumfahrt und Planeten interessiert, da gab es aber auch massig Scifi-Serien und Spielsachen (Lego, Saber Rider, Galaxie Ranges etc.) daneben noch Dinosaurier, was damals auch unter den Kinderwissensbüchern sehr beliebt war, aber sich dann auch in den Fernsehserien und Spielsachen gezeigt hatte.

      Daher denke ich mal, dass es auch da wieder Trends gibt, die sich auswirken. Momentan würde ich soetwas wie einen Fantasy-Trend ausmachen, und da findet man auch eher Sachen zu solchen Themen. Sieht man dann vllt. auch an den Dokus für die breite Masse im Fernsehen - bestes Beispiel: Gallileo Mistery. Da werden dann sehr oft eher mythologische, geheimnisumrankte und/oder eben unerklärliche Dinge behandelt, wobei dann wieder sehr oft so vorgegangen und zusammengedichtet wird, dass man die Macher am liebesten mit den Fernseher bewerfen würd.

      Wobei ich auch sagen muss: Das ist nur ein Aspekt.
      Der andere ist eine Tendenz, die meiner Meinung nach in die Richtung tendiert, bei jeder Gelegenheit Unterhaltung zu fordern, und daher auch Wissen bevorzugt in Verbindung mit dieser konsumiert wird. Früher hießt es noch Informations-/Dokumentationssendung, heute Info-/Dokutainment. Das da Wissen sehr leicht bei Konsum, aber auch bei der Produktion eher zweitrangig ist, muss nicht verwundern(wobei es dabei auch gut gemachte Sendungen gibt, etwa die von BBC über das römische Reich).
      ___ ___ ___ ___ ___
      And before he died, Taran-Ish had scrawled upon the altar of chrysolite with coarse shaky strokes the sign of DOOM.
    • Bin ja quasi bei Kindersendungen und dem Lerenfaktor so ne Art Profi :D und kann dann schon erkennen, daß eine Sendung auf Kika ( z.B. Willi will´s wissen ) oder Löwenzahn den Kindern nicht nur Unterhaltung bringt, sondern die auch noch was lernen und das beste: es wird so weit Interesse geweckt, daß schon mal das eine oder andere Buch über ein Thema auf der Weihnachts - oder Geburtstagswunschliste steht, das schaffen die Power Rangers nicht.

      Um mal wieder die Kurve zum Weltraum zu kriegen: ein Highlight war mal, als ich mich mit meinem Teleskop in den Garten gestellt hatte und die Kiddies den Mond gezeigt hatte, die waren hin und weg. Den Mond als weiße Scheibe zu sehen oder in Vergrößerung mit Kratern ist schon was völlig anderes. Ich denke, man kann Kinder schon dazu bringen sich für Dinge zu interessieren, man muß es einfach ansprechen oder durchspielen. Eltern, denen es egal ist, was Kinder im TV gucken oder die meinen, das Kind holt sich seine Interessen schon irgendwie in der Schule oder bei einem Kumpel, brauchen sich später nicht zu wundern.

      Daher denke ich mal, dass es auch da wieder Trends gibt, die sich auswirken.

      Trends gibt es immer wieder, gab`s zu meiner Zeit ja auch. Nur gibt es aber auch die All-Time-Klassiker wie die angesprochenen Dinosaurier.
      Vokale sind schwul!
    • Das mit den Eltern ist ein guter Einwand. "Kleinere Kinder" himmeln Mama und Papa ja recht gerne an und versuchen möglichst viel nachzumachen. Ich hab auch gerne in den Büchern meiner Eltern rumgestöbert, auch wenn die Auswahl sehr beschränkt war. Dafür wurden mein Bruder und ich aber mit in die Stadtbücherei genommen, wo wir uns dann jede Menge Sachbücher ausgeliehen haben. So konnte ich mein Interesse für bestimmt Themen befriedigen.

      Vielleicht fehlt heute vielen Eltern die Zeit, sich genauer mit den Kinder zu beschäftigen, ist ja auch einfacher sie vor den PC oder Fernseher zu setzen als sich mit ihnen über die "Geheimnisse" von Sonne und Mond zu beschäftigen. Vielen Eltern fehlt aber auch das Wissen, weil sie mittlerweile selbst zu diesen "Medienkindern" zählen.

      Was für Kinder gilt, sollte auch für Erwachsene gelten: Neugierig bleiben und viel über die Welt erfahren und da sind Bücher in der Regel der beste Ansprechpartner.

      Das was Draco sagt, spielt natürlich auch noch mit rein. Wenn alle Freunde zu Karneval ein Teletabi-Outfit haben, will mein Kind es wahrscheinlich auch haben. Ich wollte immer Ritter sein :D , aber leider hab ich nur einmal einen popeligen Helm mit Schwert bekommen ;( .

      In unserer heutigen Zeit, springen alle sofort auf den Zug auf, wenn man daraus was machen kann: Dan Brown ist erfolgreich --> Templer, Gilden, Geheimbünde werden in X Büchern und Dokus verarbeitet. Pokemon kommt gut an --> Bücher, Bettwäsche usw. werden produziert.

      Wenn in der Raumfahrt was entscheidendes passiert (Leben auf dem Mars oder ein neuer Erdenplanet), wird dies auch wieder ausgeschlachtet und dieses Thema rückt wieder näher in den Fokus. Vielleicht rennen dann die Kinder wieder mit Planetenbüchern rum.
    • Nachdem ja vor zwei Jahren Pluto der Status eines ordentlichen Planeten aberkannt wurde ( Och, der arme :heul: ), ist in den USA ein neues Modewort auf den Markt gekommen: "to pluto", steht für auslöschen, eliminieren. Wird schon von Strassengangs verwendet, wenn mal wieder einer von der Konkurrenz mit ner Knarre bedroht wird. Und da soll noch einer sagen, die Jugend geht nicht mit der Zeit.
      Vokale sind schwul!
    • Die wenigsten dieser Gangmitglieder werden aber den Sinn dahinter verstehen.

      Das Pluto kein Planet mehr ist, wird in vielen Teilen der Wissenschaft nicht unterstützt. Der Kongress, der dies beschlossen hat, war wohl nicht ausreichend besetzt bzw. fehlten einige Wissenschaftler zu dem Thema.
      Ist irgendwie so, als ob ein Kongress beschließt: Dies ist nicht mehr "A" sondern "ß". Also A=ß - und alle sollen sich dran halten.

      Ich weiß gar nicht ob es klare anerkannte Richtlinien gibt, was ein Planet ist und was nicht.

      Laut wiki gab es im Vorfeld wohl verschiedene Definitionen von dem Begriff "Planet". Schließlich setzte sich einer durch, nachdem Pluto kein Planet sein kann. Also wurde wohl nur die Definition geändert, wodurch Pluto dann seinen Status verlor.
    • Richtlinien wird es wohl schon geben, sonst hätte Pluto ja nicht seinen Status verloren. Wobei Planet ja eigentlich auch nur eine Bezeichnung ist für etwas, das eine bestimmte Größe hat und um die Sonne kreist ( neben ein paar anderen Kriterien ). Warum sich da eine Kommission zusammen setzen muß, die dann nächtelang darüber diskutiert, kann ich ehrlich gesagt auch nicht so richtig nachvollziehen.

      Ich meine, seine geringe Größe hat ihm hauptsächlich das Genick gebrochen.
      Vokale sind schwul!
    • Also das in einem "Wissens"-Spiel gar keine Fragen über die Planeten enthalten sind ist ziemlich arm. Zumindest die Namen und die Reihenfolge sollten doch Allgemeinwissen sein. Naja TP hab ich noch nie gespielt, sondern was ähnliches Spiel des Wissens. Man wie mir als Ossi diese Jim Knopf-Fragen auf den Geist gegangen sind ^^ .
    • Selbst wenn Planeten und Weltraum im Moment nicht trendy sind und die Jugend mehr und mehr das Wissen darüber verliert, warum kommt dann ein Spielehersteller seiner pädagogischen Verpflichtung nicht nach und stellt trotzdem Fragen darüber? Gerade so wird doch Wissen "am Leben gehalten".

      Was hatte den Jim Knopf speziell mit dem Osten zu tun? Bisher dachte ich da immer nur an das neue Sandmännchen und natürlich an die an der Ampel. :D
      Vokale sind schwul!
    • @ Crusader

      Vielleicht wird es 1-2 Fragen dazu geben, es sind aber definitiv weniger Fragen zu Planten usw. in der neueren Version als in der alten. Es war nur sehr auffällig, dass Fragen ala "wie heißt der äußere Planet des Sonnessystems" in der neueren Version nicht gibt. Ansonsten ist Trivial Pursuit ein sehr gutes Spiel. Kann es nur jedem empfehlen, der an Wissensspielen Spaß hat.

      Ich finde auch, dass die Reihenfolge und die Namen eigentlich zur allgemein Bildung gehören sollten.
    • An alle Google-Earth Besitzer: habt Ihr eigentlich mal die Space-Option genutzt bei dem Programm? Hab`s letztens mal versucht, blick da aber noch nicht so richtig durch, muß aber richtig gut sein. Ach, ging doch......



      Empfehle das als Bilderätsel für Fortgeschrittene. :thumbsup: Ist übrigens die Andromeda-Galaxis.
      Vokale sind schwul!
    • Also ich interessiere mich auch ein bisschen für das Weltall, aber sowas wäre nun wirklich zuviel des Guten ;) .

      Jim Knopf hat mit dem Osten nichts zu tun, weswegen diese Fragen zu lösen auch kniffliger waren als andere. Naja Augsburger Puppenkiste kannte man zwar, aber die ARD/ZDF waren halt nicht überall empfangbar in der Zone. Ich komme aus so einen kleinen Kaff am Thüringer Wald und da hatte der einen Straßenzug ARD, aber kein ZDF, während der andere ZDF hatte, aber kein ARD. War total durcheinander. Andere konnten das A-Team schauen, weil sie den NDR hatten, ich nicht, wusste gar nicht wovon die reden :rofl: .
    • Hier gibt es einen kleinen Bericht über erste Bilder vom Merkur. Teilsweise aus nur 200km Entfernung geschossen. Hintergrund ist die Sonde Messanger, die 2004 gestartet wurde und den Merkur erkunden soll.

      Auf den Bildern sieht Merkur, mit seiner Kraterlandschaft, unserem Mond sehr ähnlich.
    • Ich war am Freitag im Planetarium zum Thema "Fazination Himmel". Wer die Möglichkeit hat bzw. ein Planetarium in seiner Nähe, sollte dort mal vorbeischauen. Gibt einige interessante Themen.

      Mir hat es sehr gut gefallen. Es war eine kleine "Einführun" rund um die Thematik, was wir von der Erde aus am Himmel sehen, welche Sternenbilder nur auf der Südhalbkugel, Planten, Sonne, Mond usw.. Hat richtig Spaß gemacht und die eine Stunde war schnell rum. Hab richtig Lust bekommen mich mehr damit zu beschäftigen.
    • Weiß nicht ob ich diesen Thread einfach dafür nutzen sollte, doch schon immer stellen sich mir die gleichen Fragen im bezug auf das Universum. Um mich zu informieren und mal ein Büchlein zurate zu nehmen, dafür fehlt mir meist die Zeit.


      Wie seht ihr das? Was wäre wenn - .....


      .....es keine Erde gäbe? Kein Universum, kein Urknall, keine Materie und vorallem...keine Zeit? Also einen leeren Raum, der sich Universum bzw. Weltraum nennt. Als solches aber nicht mehr in betracht kommt, sobald man sich die Materie wegdenkt, Planeten nicht existrieren und es auch keine Energie oder Kräfte gebe, die für eine Entstehung von Materie gebraucht wird. Um es mal so zu sagen, kein nichts!!! Noch nie hat es etwas gegeben, nicht mal die Zeit! Das Universum als solches müsste man als Zustand bzw. Raum bezeichnen. Doch was wäre wenn es nicht mal dass geben würde? Völlig unvorstellbar wie ich finde....


      Und, kann man das Universum tatsächlich als unendlichen Raum bezeichnen? Keine ungefähre Größe nennen können, weil es schlicht kein Ende gibt? Ich meine daran glauben fällt erwartend leicht aus, doch es sich vorzustellen kann schwieriger nicht sein. Alles hat ein Ende nur die Wurscht hat 2? Welch eine ungeheure Lüge! ;) Dann muss doch auch beim Universum ein Ende definiert sein. Tatsächlich lässt sich die Unendlichkeit als solches schwierig beschreiben, wo nichts ist, kann nichts sein. Der Zustand "Unendlichkeit" existiert im grunde nur in unseren Vorstellungen. Nachzuweisen ist es einfach nicht.
      Doch was kommt nun nach Millionen von Planeten und die die es mal werden wollen? Nach etlichen Sonnensystemen, Sternen und Schwarzen Löchern? Nach der wahrscheinlichkeit zu urteilen, ob es weiteres Leben als das uns bekannte gibt, so müsste die "Unendlichkeit" doch genug Potenzial und Wahrscheinlichkeit aufweisen können, dass es tatsächlich weiteres leben geben müsste. Ein sechser im Lotto ist doch dahingegen äusserst wahrscheinlich. Doch das All und deren schier unendliche Größe müsste doch rein nach mathematischer Wahrscheinlichkeit Leben aufweisen, da es ja bekanntlich auch bei uns funktionierte. Warum also sollten nicht auch ein zweites mal tausende, bz.w Millionen von Faktoren zusammen kommen, um neues Leben zu ermöglichen. Das es eben möglich sei, können wir doch am besten unterschreiben. Was braucht man schon um neues Leben zu kreieren? Nen bissle Wasser, Eiweiß und einige weitere Substanzen und schon kanns los gehen.

      Also ich glaube durchaus das es dort, wo die Unendlichkeit beginnen solle, etwas gibt das wir einfach nicht erfassen können oder uns nicht vorzustellen vermögen. Vielleicht befinden wir uns selbst nur am Rande eines kleines Universums, welches lediglich einen Bruchteil von dem ausmacht was das All überhaupt vorgibt zu sein.


      Wir sind nicht allein...I belive!!! :wave: