Die CDU / CSU

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Alle Interessenten haben jetzt die Möglichkeit sich an der Abstimmung zum FT am 7. bis 10. Juni zu beteiligen. Klick mich fest
    • Völlig indiskutabel, über das "C" im Unionsnamen überhaupt nur zu phantasieren.
      Merz wollte noch allen Ernstes über das Asylrecht im Grundgesetz debattieren....was hätte Jesus getan?
      War ja quasi einer der ersten Flüchtlinge.
      Das "C" resultiert nur noch als Relikt aus alten Zeiten, wo man quasi aus der Kirche in die Kneipe zum Frühschoppen gestolpert ist, während Mutti zuhause das Essen gekocht hat.
      Also die gute alte Zeit, als alles noch in Ordnung war in konservativen Kreisen, eben auch der christliche Kirchgang. Der einzige Link von konservativen Parteien zur Kirche. Na ja, vielleicht noch das Finanzamt und die Kirchensteuer.
      Jetzt steht Mutti nicht mehr am Herd, sondern macht Politik, christliche stellenweise auch noch; zumindest nach Gesetzen der Nächstenliebe, als man Migranten aus dem Elend am Budapester Bahnhof geholt hat.
      War auch wieder nicht richtig......muß man den echten Christen, v.a. denen aus der CSU noch mal erklären.

      John schrieb:

      Ich plädiere daher mal für etwas weniger linke Hybris, gerade auch in diesem moralisch zweifelhaften Bereich. Von wegen „Gutmenschen“ und die „wahren christlichen Werte“ und so.
      Neues Testament lesen und ganz wichtig: auch verstehen.
      Eine Partei gründen und dann kann man sich "christlich" nennen. Machen die bibeltreuen Christen schon seit zig Jahren; gewählt werden sie trotzdem nicht. Kann also mit dem Christlichen im konservativen Lager nicht so weit her sein, oder.
      Kann man ganz gut mit den patriotischen Europäern und dem Abendland vergleichen......also nicht ganz voll nehmen.


    • Mogges schrieb:

      Völlig indiskutabel, über das "C" im Unionsnamen überhaupt nur zu phantasieren.
      Merz wollte noch allen Ernstes über das Asylrecht im Grundgesetz debattieren....was hätte Jesus getan?
      Was sagt der Papst nochmal in South Park zu seinen Kardinälen als diese einen Befehl von Jesus erhalten?
      "Ihr wollt doch wohl nicht auf einen Juden hören?"

      Ich habe vor einigen Monaten einen Bericht darüber gelesen, welche Partei bei der christlichen Bevölkerung am höchsten im Kurs steht und es waren die Grünen. Dabei stand vor allem das Thema Umgang mit der Schöpfung im Vordergrund.
    • Ich glaube, das liegt daran, daß die Grünen am ehrlichsten rüberkommen; recht wenig Starallüren haben, weniger falsch machen, nicht an der Bundesregierung sind und viele Ziele dann doch ethischer sind als die anderer Parteien ( Schutz von Minderheiten, Naturschutz, etc. ).
      Das Unternehmen, dem weltweit am meisten vertraut wird, ist übrigens laut Umfrage Amazon!!
      Hier ging es nicht um das Wirtschaften des Konzerns, sondern ob und wie die Kunden dem Geschäft vertrauen, und hierzu gehören eben prompte Lieferung, kein Gezicke bei Umtausch, faire Preise etc.

      Btw: wetten, daß Merz wieder bei Blackrock verschwindet? So selbstlos kann es also nicht gewesen sein, daß er dem armen und gebeutelten deutschen Volke mit seiner geballten Wirtschaftskompetenz unter die Arme greifen wollte.
      "Wege aus der Armut; kauft mehr Aktien!"..... :wall:
      Auf solch kackdreiste Vorschläge muß man auch erst mal kommen.


    • Mogges schrieb:


      "Wege aus der Armut; kauft mehr Aktien!"..... :wall:
      Auf solch kackdreiste Vorschläge muß man auch erst mal kommen.
      Das Problem ist ja das solche Menschen wie Merz das wirklich ernshaft glauben, eben weil sie sich in ganz anderen "Welten" bewegen und deshalb nicht den Hauch einer Ahnung davon daben unter welchen (finanziellen) Bedingungen die "normale" Bevölkerung lebt. Ist noch gar nicht so lange her das ich genau diese Thematik hier im Forum angesprochen habe,

      "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


      -Bernd Stromberg- :thumbsup:
    • Naja.

      Mit Aktien kann man vorsorgen.
      Stimmt ja.
      Ist natürlich auch kein Weg aus der Armut, sondern eine Möglichkeit der Altersvorsorge für alle die über Mindestlohn verdienen.


      Bzw.
      Klar, die alleinige Förderung der gesetzlichen Rente bzw. einer GRundsicherung wäre aus meiner Perspektive zu bevorzugen.

      Aber im momentanen System in dem man um Zulagen zur privaten/betrieblichen Rentenvorsorge zu bekommen, das Geld den Versicherungskonzernen in den Rachen werfen muss, die dann wiederum diese Aktien/ETF`s kaufen, nachdem sie sich eine dicke Provision auf Staatskosten und zu Lasten deiner Rendite eingestrichen haben.... Nun, dann besser die Aktien direkt kaufen und entsprechend die Förderung gleichstellen.
      Dann hat man auch mehr im Alter...
      Helau!


      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre


      François Mitterrand
    • Zur Realitätsnähe unserer Politiker generell kann ich nur sagen das die echte Probleme damit haben. Vor einigen Jahren hatten wir in Frankfurt eine größere Aktion über mehrere Wochen in der sich viele Bürger aktiv dafür einsetzten das mehr Behindertengerechte Zugänge, Bordsteine etc. durch die Stadt eingeführt werden. Der damalige Bürgermeister winkte alles was kam erstmal ab mit der Begründung sowas sei gar nicht nötig. Das ging dann so weit, bis man ihm tatsächlich einen Rollstuhl hinstellte und ihn bat darin Platz zu nehmen und nur von seinem Büro aus, seinen gewohnten Heimweg durchzuführen unter der Bedingung den Rollstuhl nicht zu verlassen. Ergo haben wir heute in Frankfurt dadurch komplett neue Erlasse der Stadt bekommen und weit weit weit mehr Behindertengerechte Zugänge als vorher. Der gute Mann kam keine 20 Meter weit wenn man den Geschichten drumherum glauben darf.
      quod sumus hoc eritis

      Refugees welcome!!!
    • Der ("Winke- und Grinse)Peter" F.? Wie war das bei der letzten OB-Wahl? "Mieten abschaffen". Ist klar...den Spruch hat dann auch ein Wahlberater versaut. :pfeif: Der ist ja in der SPD. Aber gut...unterscheidet sich nicht wirklich vom Einheitsbrei der Union.



      Ich gehe nicht euren Weg - ihr seid mir keine Brücken.
      - Friedrich Nietzsche -
    • Flo78 schrieb:

      Das Problem ist ja das solche Menschen wie Merz das wirklich ernshaft glauben, eben weil sie sich in ganz anderen "Welten" bewegen und deshalb nicht den Hauch einer Ahnung davon daben unter welchen (finanziellen) Bedingungen die "normale" Bevölkerung lebt.
      Vermutlich.
      Man hätte ja allen Ernstes ( naiv wie man ist ) glauben können, daß ein Kandidat, der für den Vorsitz antritt und damit wahrscheinlich nächster Kanzler wird, die Probleme anspricht, die dieses Land hat: Kinderarmut, Pflegenotstand, marode Schulen und Infrastruktur im Allgemeinen, Steuervermeidungen und digitale Ödnis.....aber nein, der Kerl ist Aufsichtsrat vom größten Investor, Heuschrecken- und Fondmanager und redet über Aktien für Arme.
      Hat mich instinktiv an Schröder und Maschmeyer erinnert; die große Show des Obersozen, private Vorsorge geradezu zu erzwingen und seinem Kumpel so Millionen zuzuschustern.
      Ich bekomme jedesmal Brechreiz, wenn sich der aus dem russischen Off zur deutschen Politik meldet; hat viel zu viel Wodka intus und meint, das durch seine 30 Jahre jüngere Koreanerin (?) kaschieren zu können. Wirklich gruselig geworden der Typ.
      Darf man das überhaupt noch sagen oder gilt das Redeverbot nur für seine gefärbten / nicht gefärbten Haare?

      Na ja, gestern wurde der Armutsbericht veröffentlicht: danach ist fast jeder fünfte in Deutschland arm und das Schreckliche daran: von diesen knapp 20% ist der überwiegende Großteil ( 2/3 ), normaler Arbeitnehmer, also in einem sozialversicherungspflichtigen 40 h Job; weder arbeitslos noch 1-Eurojobber; die fallen alle unter die restlichen 20%. Kinder und Heimbewohner wurden überhaupt nicht mit aufgenommen.
      Und der Typ redet vom Aktienkauf.....


      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Mogges ()

    • Mogges schrieb:


      Na ja, gestern wurde der Armutsbericht veröffentlicht: danach ist fast jeder fünfte in Deutschland arm und das Schreckliche daran: von diesen knapp 20% ist der überwiegende Großteil ( 2/3 ), normaler Arbeitnehmer, also in einem sozialversicherungspflichtigen 40 h Job; weder arbeitslos noch 1-Eurojobber; die fallen alle unter die restlichen 20%. Kinder und Heimbewohner wurden überhaupt nicht mit aufgenommen.
      Das interessiert aber keinen ganz im Gegenteil da kommen doch sofort wieder die Relativierer aus ihren Löchern gekrochen, und dann wird reflexartig auf die Armen verhungernden Kinder in Afrika und die miesen Arbeitsbedingungen und Löhne in anderen Ländern verwiesen und das es deshalb ja eigentlich keine Armut bei uns gäbe und überhaupt und sowieso.. bla bla blubb..
      Bin ich eigentlich der Einzige der dieses ganze Schmierentheater das uns täglich von Politik, Wirtschaft und anderen interessierten Kreisen aufgeführt wird so dermaßen leid ist ?
      Ich meine ich beschäftige mich jetzt schon seit den frühen 1990er Jahren ausgiebig mit Politik und co. und es ist immer das selbe, die Fakten liegen eindeutig auf dem Tisch selbst viele offizielle Erhebungen von staatlichen Stellen zeigen eindeutig auf was schief läuft aber es passiert absolut nichts. Die einzige Konstante scheint zu sein das es von Jahr zu Jahr schlimmer und peinlicher wird aber keine Sau scheint es zu interessieren, alle spielen brav das Spiel mit. :lehrer:
      Deswegen schwanke ich inzwischen beim Thema Polik fast nur noch zwischen Resignation, Wut und blankem Zynismus. (wie mann im ein oder anderen meiner Beiträge im Politikbereich vielleicht merkt :Engel: ).

      "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


      -Bernd Stromberg- :thumbsup:
    • Flo78 schrieb:

      Deswegen schwanke ich inzwischen beim Thema Polik fast nur noch zwischen Resignation, Wut und blankem Zynismus.
      Verstehe, was Du meinst.....
      Aber einmal nach Großbritannien geblickt und wir wissen, wie gut wir es doch haben. :P

      Wobei ich mal frech behaupten möchte, das war früher nicht anders hier. Die schnellen Medien und der Dorffunk machen es möglich, daß nahezu jeder Scheiß, der es früher niemals auch nur annähernd in die Zeitungen oder das Radio geschafft hat, verbreitet wird. Das alles zu lesen, zu registrieren und v.a. mental zu verarbeiten, kann wirklich schwierig sein.
      Es ist gar nicht viel, es kommt einem nur so viel vor...... :unsure:

      Hier

      zeit.de/politik/deutschland/20…ehoben-thueringer-landtag

      Bernd Höcke verliert seine Immunität; hättest Du früher niemals von gehört in Deinem bayerischen Weiler.......


    • fashionunited.de/nachrichten/b…5?TL9Y&PageSpeed=noscript

      Gerd Müller - Minister BMZ schrieb:

      Müller bekräftigte, dass er gesetzliche Regelungen anstrebe, wenn Unternehmen und Branchen das Problem nicht selbst in den Griff bekämen. «2019 werden wir zum ersten Mal genau überprüfen, ob die größeren deutschen Unternehmen ihrer menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht nachkommen. Wenn wir mit Freiwilligkeit nicht größere Fortschritte machen, wird der Gesetzgeber handeln und diese Standards festschreiben», sagte der Minister. (dpa)
      Was dabei herauskommt, steht zwar auf einem anderen Blatt, aber allein diese Aussage von einem CSU Minister ist imho schon bemerkenswert. Das ist normalerweise eine Position der „wirtschaftsfeindlichen“ Grünen!

      Ich hatte glaube ich schonmal geschrieben, laut Aussage von Lobbyisten ist der Herr Minister, wenn er sich etwas vorgenommen hat, nur sehr schwer von seinem eingeschlagenen Kurs abzubringen, und darüberhinaus im politischen Geschäft sehr durchsetzungsfähig.
      Ich rechne damit das zumindest nicht nichts dabei herauskommmen wird.
      "There is no need to die on the road. You can always do homeoffice."
      - Proverb in Bangladesh
    • Ach ja da übt sich die CSU mal wieder ausführlich in Realsatire:

      spiegel.de/politik/deutschland…cherung-an-a-1247509.html

      Zitat:
      "Armut von Kindern beruhe immer auf der schlechten finanziellen Situation der Eltern. Daher muss es unser Ziel sein, die Ursachen der Armut der gesamten Familie zu bekämpfen und aktiv und nachhaltig die Eltern zu unterstützen, damit sie und ihre Kinder nicht mehr auf Transferleistungen angewiesen sind"

      Genau und deshalb ist mann ja auch so penetrant gegen den Mindestlohn bzw. tut alles dafür das dieser so niedrig bleibt das dessen Empfänger trotzdem weiter zu den "Working poor" gehören, ja so sind sie eben unsere rechtschaffenen Christenmenschen. :kotz:

      "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


      -Bernd Stromberg- :thumbsup:
    • Recht hat sie. Da stimme ich ihr mal zu.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • „Hiesige Unternehmen sollen strengere Sorgfaltspflichten für die Beschäftigten in ausländischen Zulieferfabriken einhalten. Es drohen hohe Strafen.“

      taz.de/!5569037/


      Es bleibt spannend. Wird ein CSU Minister tatsächlich ein Gesetz verabschieden können, dass deutsche Firmen für ihre Handlungen im Ausland verantwortlich macht?

      Ich sehe vor meinem geistigen Auge bereits die vereinigten Unternehmerverbände aller Industrie und Handelsfirmen der Republik am Kanzleramt Sturmklingeln ...

      Nur ein Beispiel: Schokolade lässt sich ohne Sklaven und Kinderarbeit nicht erfolgreich produzieren. Jedenfalls nicht zu den Preisen, und in den Mengen, die Milka, Lindt Ferrero und wie sie nicht alle heissen brauchen.
      "There is no need to die on the road. You can always do homeoffice."
      - Proverb in Bangladesh
    • Also den Kakao-Anbau in Deutschland stelle ich mir etwas schwierig vor, alleine schon aufgrund des Klimas.
      Aber auch Kleidung für den Massenmarkt kann man schwer in Deutschland herstellen, da sind die Lohnkosten schlicht zu hoch.

      Finde ich jedenfalls interesant, dass ausgerechnet eine konservative Regierung so etwas durchsetzen will.
      Wobei Kramp-Karrenbauer ja letztens ein interessanter Versprecher passiert ist:

      AKK schrieb:

      „Ich freue mich insbesondere, dass wir dies nicht nur als Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten heute Abend hier unter uns tun, sondern dass wir dies gemeinsam mit Freundinnen und Freunden der CSU tun.“
    • Benutzer online 3

      3 Besucher