Die CDU / CSU

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Er ist der neue Messias.....
      Es ist so was von unglaublich, wie unheimlich blöde, desinformiert und medial beeinflussbar die Deutschen sind.
      Da ist jemand 15 Jahre völlig aus der Politik verschwunden ( selbst ich, der ich wirklich viel Nachrichten verfolge und viel lese, hatte den nicht auf dem Schirm ), hatte in seinen aktiven 3 Jahren nichts gerissen ausser nem Spruch über Bierdeckel, kommt zurück, stürzt Merkel ( wenn man dem Gerücht um Schäuble glauben darf ) und das dumme deutsche Volk sieht in ihm den großen Heilsbringer und Retter in der Not ( welche denn eigentlich? ).
      Daß der Typ in zig Aufsichtsräten sitzt und durch seinen Lobbyismus zum zigfachen Millionär geworden ist, also eindeutig ein Interessenskonflikt bestehen könnte zwischen Politk, Volk und der Wirtschaft, interessiert auch keine Sau.
      Ich glaub´s nicht....... :wall:


    • Mogges schrieb:

      Da ist jemand 15 Jahre völlig aus der Politik verschwunden ( selbst ich, der ich wirklich viel Nachrichten verfolge und viel lese, hatte den nicht auf dem Schirm ), hatte in seinen aktiven 3 Jahren nichts gerissen ausser nem Spruch über Bierdeckel, kommt zurück, stürzt Merkel ( wenn man dem Gerücht um Schäuble glauben darf ) und das dumme deutsche Volk sieht in ihm den großen Heilsbringer und Retter in der Not ( welche denn eigentlich? ).
      Mit dem Lebenslauf würde er perfekt zum Anforderungsprofil des FC Bayern passen.
    • Puh gerade noch mal Glück gehabt uns bleiben die beiden schlimmsten Kandidaten Merz und Spahn erspart. Ja ist den heut scho Weihnachten :christmas:

      spiegel.de/politik/deutschland…cdu-chefin-a-1242597.html

      Mal sehen was uns AKK bringen wird.

      "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


      -Bernd Stromberg- :thumbsup:
    • Für Deutschland erstmal gut, für die SPD wird’s nun noch schwieriger. Da muss sich die SPD jetzt wirklich was einfallen lassen.

      AKK hatte aber auch den eindeutig besten Auftritt. Die Rede war rhetorisch einfach gut. Die Reden von Merz und Spahn waren dagegen unstrukturiert und langweilig. Und AKK wirkt halt einfach auch deutlich symphatischer, jedenfalls im Vergleich zu den beiden Alpha-Gockeln.

      AKK könnte echt die nächste Merkel werden. Da hätten Trump und Putin ihren Spaß mit. Ich glaube die tickt wirklich ähnlich wie Merkel und hat sich ja nun wirklich schon mehrfach taff durchgesetzt.

      Aber man darf sich auch nicht täuschen. Gerade AKK wird jetzt den rechten Flügel auch bedienen müssen, um ihn zu reintegrieren. Ihre Forderungen auch nach Syrien abzuschieben und ihre Ablehnung der Gleichgeschlechtlichen Ehe auch jetzt noch, weisen da den Weg.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • Moin,

      ich kann nicht nachvollziehen was an AKK - alleine der Name Anti Kanzler Kacka :pinch: - gut sein soll.
      Das ist Merkel Reloaded, Merkel Second Edition. Weiterhin kein klares konservatives Bekenntnis, sondern irgendsoein Wir-Sind-Die-Mitte-Wischiwaschi. Absolutes Top-Ergebnis für die AfD!

      Ich hätte gerne einen kantigen Parteivorsitzenden gehabt. Nur leider war die Auswahl mangelhaft. Ausschussware und Ladenhüter.
      Friedrich kann sich ja in 15 Jahren erneut versuchen und dem Jens ist bis dahin vielleicht auch ein Bart und Hirn gewachsen.

      Eigentlich wäre es für die SPD DIE Chance zu zeigen, dass sie für einen Wechsel und eine Profilbildung bereit sind. Nur wird das verängstigte rotäugige Kaninchen diese Chance verpassen und Grün als überraschter aber nicht unverdienter Sieger aus der Zeit des Wandels hervorgehen.

      Farvel - Like
      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke
    • Likedeeler schrieb:

      Ich hätte gerne einen kantigen Parteivorsitzenden gehabt.
      Darin unterscheiden wir uns. Ich brauche keine selbstverliebten Gockel mehr in der Politik, die großsprecherisch und laut tönend der Welt ihre „Manneskraft“ beweisen müssen. Söder, Seehofer, Spahn oder Schäuble sind da nur einige Beispiele. Selbst der an sich ruhige Schäuble vergisst irgendwann seine Rolle und haut da so Sachen raus.

      Um ehrlich zu sein, gefällt mir der Regierungsstil von Merkel und ihrem Lager gut (Tobias Hans, Daniel Günter, Stefan Seibert oder eben Kramp-Karrenbauer). Die argumentieren in der Regel fast immer sehr nüchtern. Sehr rational. Sehr unaufgeregt. Und sie lassen sich auch nicht provozieren. Das wirkt alles sehr rational. Ich muss sagen mir gefällt genau diese Art. Ich mag sowas. Und auch inhaltlich habe ich wenig Probleme mit der Politik Merkels. Hätte ich vorher gewusst, was sie politisch dann doch sogar alles konkret (gegen ihren ursprünglichen Willen) umsetzt, hätte ich sie sogar guten Gewissens wählen können. Was aber wohl genau der Punkt ist, der die rechts-konservativen Kreise so massiv stört. Verstehe das schon.

      Ja, vielleicht brauchen wir strategisch gesehen tatsächlich mehr Alternativen, mehr politische Unterschiede. Andererseits gilt ja das links-rechts Schema als überholt. Es gibt eben Dinge, die man richtig findet, oder eben nicht.

      Es wird interessant sein, ob die CDU in Umfragen nun abstürzt oder nicht. Dann wird man sehen, wie sehr die Wähler wirklich einen Wechsel und Lagerbildubg wollten.
      :ka:
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • Vielleicht ist es gerade wieder eine gute Chance für die SPD mal wieder einen Neustart zu wagen, weil sich die CDU entschieden hat bei ihren Leisten zu bleiben.

      Ich denke, außenpolitisch ist AKK keine schlechte Wahl im Falle einer potentiellen Kanzlerschaft. Sie soll ja eine große Ausdauer und Beharrlichkeit in Verhandlungen zeigen. Finde ich in einer Trump-Putin-Zeit keine schlechten Attribute für einen Bundeskanzler.
      Innenpolitisch wird es wahrscheinlich beim Altbewährten bleiben und Höcke und Co wird es freuen.
    • Bloß wären dir die Alternativen, dass die CDU hart auf „Ausländer raus“-Kurs umschwenkt, um Höcke Wähler abzujagen, lieber? Vielleicht wäre das taktisch klug. Vielleicht würde es die Ausländerfeindlichkeit auch nur noch mehr anheizen.
      Ich finde die Kramp Karrenbauer macht das gar nicht dumm. Die CDU sollte sich auf ihren Markenkern: christlich und konservativ konzentrieren.
      Insbesondere das „christlich“ ist doch in der deutschen Politik tatsächlich ein Alleinstellungsmerkmal für die Union. Das sollte man auch selbstbewusst vertreten und benennen, was es konkret heißt. Gerne auch eine stärkere Nähe zu den Kirchen suchen usw.. Ich finde da ist viel Luft nach oben. Und es sollte zumindest die schlimmsten Auswüchse verhindern. Stichwort: „Christliche Nächstenliebe“ usw. Ein Christ, der seine Religion ernst nimmt, wird nicht zum Ausländerhasser. Er mag zwar die Gleichgeschlechtliche Ehe und Abtreibungen ablehnen, aber die Kirchen hetzen jedenfalls nicht mehr per se gegen ganze Bevölkerungsgruppen, im Gegenteil. Sie sprechen sich zumindest in der Theorie, ausdrücklich gegen die Herabsetzung z.B. Homosexueller aus. Auch, wenn sie oft nicht begreifen, dass „Mitgefühl“ usw. eben auch herabsetzend wirken kann. Ein weites Feld. Da sind sie aber der AfD trotzdem um Längen voraus. Ich fände es gut, wenn die CDU diesen christlichen Markenkern wieder selbstbewusster vertreten würde, gepaart mit einem auf Europa ausgerichteten gesunden Patriotismus und einer wirtschaftsfreundlichen, aber im christlichen Sinne eben auch sozialen Politik. Das fände ich überzeugend und glaubwürdig. Die Union hätte damit einen klar abgegrenzten Markenkern zu allen anderen Parteien. Und sie darf sich auch gerne dafür politisch einsetzen, dass die Kirchen in Deutschland wieder mehr Zulauf bekommen. Für mich würde das als „klare Kante“ völlig ausreichen. Merz und Spahn stehen da aber für etwas völlig Anderes, die stehen eher für Hardcore Konservatismus mit neoliberale Zügen, losgekoppelt vom christlichen Menschenbild. So wirkt es jedenfalls vielfach.

      Dann müssten nur die Sozialdemokraten für sich mal RUHIG UND VERNÜNFTIG klarmachen, was denn Sozialdemokratie im 21. Jahrhundert eigentlich heißen und wofür sie eintreten soll. Unsere Gesellschaften stehen vor gewaltigen technologischen, ökonomischen, ökologischen und sozialen Umwälzungen. Dazu werden sich in Zukunft alle Parteien „neu (er)finden“ müssen.

      P.S. Paul Ziemak, Vorsitzender der Jungen Union, soll neuer CDU-Generalsekretär werden. Interessant.
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von John ()

    • Und das alles wünscht du der CDU und dir, weil du der Spaltung in unserer Gesellschaft nicht weiter zusehen möchtest?

      Ich denke das ist der falsche Weg. Solange man nicht -größtenteils- in der Union modern denkt, sozial fördert, einen Abgesang auf den "alten Käse" einleitet und mit seinen Einstellungen und Denkweise sich oft noch in den 60ern befindet, haben diese "Dinosaurier" für mich keine Existenzberechtigung. ;) :klopp:

      edit: Noch was gaaaanz wichtiges vergessen: Toleranz gegenüber Andersdenken und -lebenden.



      Ich gehe nicht euren Weg - ihr seid mir keine Brücken.
      - Friedrich Nietzsche -
    • Verstehe ich nicht. Inwiefern findest du z.B. Merkel intolerant? Und wieso wünsche ich das „mir“? Ich bin SPD-Mitglied und schon vor Jahren aus der Kirche ausgetreten.
      Du setzt also christliche Überzeugungen sofort gleich „unmodern“? Das halte ich für linke Hybris.
      Aber warum muss ein Konservativer eigentlich „modern“ sein? Ist das logisch?
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • John schrieb:

      Und wieso wünsche ich das „mir“?
      Ich habe nichts festgestellt...ich hatte gefragt. ;)

      John schrieb:

      Ich bin SPD-Mitglied und schon vor Jahren aus der Kirche ausgetreten.
      Ist bekannt. Hat aber mit meinem Beitrag nichts zu tun. Bezog sich aber vielleicht auf die obere Frage.



      Ich gehe nicht euren Weg - ihr seid mir keine Brücken.
      - Friedrich Nietzsche -
    • Okay, dann kurz OT:

      Ja natürlich bin ich mir dessen bewußt. Aber ich kann auch nur Menschen tolerieren und respektieren, die mich (voll und ganz) tolerieren und respektieren. Das ist bei den allermeisten Rechten nicht der Fall. :ka:



      Ich gehe nicht euren Weg - ihr seid mir keine Brücken.
      - Friedrich Nietzsche -
    • John schrieb:

      Insbesondere das „christlich“ ist doch in der deutschen Politik tatsächlich ein Alleinstellungsmerkmal für die Union. Das sollte man auch selbstbewusst vertreten und benennen, was es konkret heißt. Gerne auch eine stärkere Nähe zu den Kirchen suchen usw.. Ich finde da ist viel Luft nach oben.
      Das christlich das sich die Union so gerne auf die Fahne schreibt ist aber nichts als eine hohle Phrase die nichts aber auch gar nichts mit der praktizierten Politik der Union zu tun hat.
      Immer schön Waffen in die ganze Welt exportieren, gerne auch an Diktaturen und in Kriesengebiete, und so unter anderem den Völkermord der Saudis im Yemen unterstützen ja super christlich. :thumbup:
      Dann gegen Ausländer und Andersdenkende hetzen wie es besonders die CSU gerne macht ja wirklich absolut christlich. :thumbsup:
      Sich weiter wehement dafür einsetzen das es keinen ordentlichen Mindestlohn gibt, die Leute weiter in prekären Verhältnissen arbeiten müssen, die Armut im Land weiter zu nimmt insbesondere auch bei Kindern und Rentnern, ja diese Politik würde Jesus bestimmt total abfeiern. :banane:
      Weiterhin jeglichen Fortschritt in sachen Umweltpolitik ausbremsen und verhindern (Klimapolitik, Energiepolitik, Abgasskandale, Glyphosat usw. usw.) um die "göttliche Schöpfung" auch wirklich nachhaltig zu zerstören, in your face christliche Politik. :evil:

      Und zu guter letzt noch zu unserer Kirche deren Nähe die Union suchen soll. Die Kirche selbst ist doch das raffgierigste und geizigste Wirtschaftsunternehmen auf dieser Welt geführt von einer Bande von Heuchlern und Pharisäern, dazu in Deutschland noch mit netten Sondergesetzen ausgestattet mit denen mann bequem im Grundgesetzt garantierte Grundrechte aushebeln kann.
      So gesehen passen Union und Kirche wirklich perfekt zusammen aber mit christlich im gerne propagierten Sinne hat das alles absolut nichts zu tun. :lehrer:

      ps. Die Ironie an der Geschichte ist ja das ich als Atheist sehr wahrscheinlich mehr von diesen postulierten Werten im Alltag lebe als all diese selbsternannten Christenmenschen zusammen :thefinger:

      "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


      -Bernd Stromberg- :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Flo78 ()

    • Super, die Wahl zwischen Pest, Cholera und Typhus ist beendet :thumbup:

      Irgendwie hab ich das Gefühl, dass die ganze Geschichte noch böse enden wird. Das Wahlergebnis war ja denkbar knapp, nicht gerade eine super-starke Ausgangsposition. Und ja, wenn AKK wie Merkel einem eher pragmatischem Ansatz folgt, dann kann ich persönlich damit eher leben wie mit Merz oder Spahn. Die CDU ist aber so oder so auch nicht meine Partei, die Frage ist daher eher ob die ganzen Konservativen in Deutschland auch damit leben können. An einem echten Gegner hätte sich die alte Dame SPD außerdem nochmal aufrichten können, jetzt kann sie vielleicht irgendwo auf FDP-Niveau versauern.

      Naja und zum Thema Christlich, was soll man da noch sagen? Das C sollte man lieber streichen und durch K wie Konservativ austauschen, ich meine die CSU kann jetzt wenigstens noch behaupten an jede freie Wand Kreuze genagelt zu haben. Floh hat es ja eigentlich schon ganz gut zusammengefasst :bow:
    • Was mich so annervt hier im Forum ist, dass viele hier noch nicht einmal den Versuch unternehmen wollen, sich in konservative oder christliche Wähler hineinzuversetzen. Da wird dann einfach alles pauschal als „rechts“ abgetan und als Wahl zwischen „Pest und Cholera“, so als gäbe es da überhaupt keine möglichen Differenzierungen. Und nun mal zum Thema „Waffen exportieren“... das hat ja nun nicht nur die Union gemacht, sondern Rot-GRÜN genauso. Auch an Saudi Arabien. Auswärtiges Amt damals bekanntlich unter Joschka Fischer, GRÜNE.

      Spiegel.de schrieb:

      Eingeführt hat den "Bericht der Bundesregierung über ihre Exportpolitik für konventionelle Rüstungsgüter" die rot-grüne Bundesregierung. Der erste liegt für 1999 vor und weist für Saudi-Arabien zunächst ein Exportvolumen von 26,1 Millionen Euro aus. Bis zum Jahr 2004 stiegen die Waffenlieferungen in der Regierungszeit von Kanzler Gerhard Schröder dann auf fast 60 Millionen Euro an. Dabei erlaubte die Koalition die Ausfuhr von Raketenteilen, Maschinengewehren, Pistolen, Munition und Granaten nach Saudi-Arabien. Auch Teile für Kampfflugzeuge, Schießanlagen, Funküberwachungssysteme und Militärboote werden im Exportbericht aufgeführt.
      Und auch „Die Linke“ war als „SED“ nicht so zimperlich im Waffenhandel der DDR wie viele ihrer alten Mitglieder nun heute als selbsternannte Berufspazifisten glauben machen möchten.

      Ich plädiere daher mal für etwas weniger linke Hybris, gerade auch in diesem moralisch zweifelhaften Bereich. Von wegen „Gutmenschen“ und die „wahren christlichen Werte“ und so...
      "Kein Ermächtigungsgesetz gibt Ihnen die Macht, Ideen, die ewig und unzerstörbar sind, zu vernichten."
      Otto Wels, Reichstagsrede vom 23.März 1933.

      Lingua Tertii Imperii - Notizbuch eines Philologen
    • John schrieb:

      Und nun mal zum Thema „Waffen exportieren
      Also ich glaube nicht das sich an den Waffenexporten unter einer Kanzlerin Kampf-Knarrenbauer irgend etwas ändern wird. Und die, von dir genannten, "Christlichen Werte" dienen doch nur als Vorwand und Maske. Einzig der rollende Rubel zählt.

      Und einen Joschka jetzt hier auszugraben, der sich auch schon vor Jahren verkauft hat, bestätigt ja nur die gleiche Denkweise und den Einheitsbrei der Parteien.

      Who's next? Sein Buddy Gerd würde passen...

      p.s. Als Atheist pfeif' ich auf christliche Werte. Ein gesunder Menschenverstand sollte ausreichen um mit seinen Mitmenschen gut auszukommen. Da brauch ich keine "Scheinheiligkeit" (wie passend ^^ ).



      Ich gehe nicht euren Weg - ihr seid mir keine Brücken.
      - Friedrich Nietzsche -
    • John schrieb:

      Und nun mal zum Thema „Waffen exportieren“... das hat ja nun nicht nur die Union gemacht, sondern Rot-GRÜN genauso. Auch an Saudi Arabien. Auswärtiges Amt damals bekanntlich unter Joschka Fischer, GRÜNE.
      Das habe ich nie bestritten aber die haben sich auch nie das Attribut "christlich" auf die Fahnen geschrieben, das macht es natürlich nicht besser aber hier ging es nun mal um deine Aussage das die Union ja so christlich sei oder sich jedenfalls dafür hält. Und das ist nun mal der Gipfel der Bigotterie wie ich in meinem obigen Beitrag aufgezeigt habe. Im übrigen habe ich schon immer die Waffenexporte Deutschlands (egal unter welcher Regierung) verurteilt, da kannst du gerne alle meine Posts die ich jemals in diesem Forum gepostet habe durchsehen.

      John schrieb:

      Und auch „Die Linke“ war als „SED“ nicht so zimperlich im Waffenhandel der DDR wie viele ihrer alten Mitglieder nun heute als selbsternannte Berufspazifisten glauben machen möchten.
      Mal abgesehen davon das die heutige Linke mit der SED ungefähr soviel zu tun hat wie die heutige Union mit der NSDAP war die DDR nicht ansatzweise so ein großer Waffen und Rüstungsgüter Hersteller wie die heutige BRD. :lehrer:

      "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


      -Bernd Stromberg- :thumbsup:
    • John schrieb:

      Was mich so annervt hier im Forum ist, dass viele hier noch nicht einmal den Versuch unternehmen wollen, sich in konservative oder christliche Wähler hineinzuversetzen. Da wird dann einfach alles pauschal als „rechts“ abgetan und als Wahl zwischen „Pest und Cholera“, so als gäbe es da überhaupt keine möglichen Differenzierungen.
      Natürlich könnte ich mich in Wähler X hineinversetzen und dann sagen hey super Kandidaten haben die da wenn man ein konservatives Weltbild vertritt. Aber Wähler X und ich haben nunmal nicht die selbe Meinung, also warum sollte ich (oder jemand anderes) bei einem Meinungsbeitrag über den CDU-Vorsitz nicht seine eigene Meinung wiedergeben? :blink:
      Ich freue mich jedenfalls über keinen der Kandidaten, dafür bräuchte ich irgend eine Verbindung zu denen oder der Partei und die hab ich nicht. Auch wenn ich einsehe, dass AKK für nicht-CDU Wähler vielleicht das kleinste Übel sein wird. Ist ja nicht so dass die Kandidaten überhaupt nicht differenziert betrachtet werden, sind halt für uns persönlich nur alle in unterschiedlichen Abstufungen doof ;)