Aktuelle News

  • Wohl kaum. In beiden Fällen tippe ich auf den Segeleffekt. Im Video zum Hamburger Anleger sieht man, dass da 'ne ordentliche Briese weht, im Artikel zum Suezkanal steht, dass da ein Sandsturm war. Bei einem solch großen Schiff ist die Segelfläche enorm groß, da kann man auch mit dem Querstrahlruder nicht viel machen (im ECDIS-Feed kann man sehen, dass das Heck ausschert, das spricht für einen Einsatz des QSR am Bug, achtern hat der Frachter wahrscheinlich keins).


    Zum "Pimmelbild": Das ist nichts Ungewöhnliches. Das Mittelmeer ist voller Nikolaushäuser, Quietscheenten und Ruderboote. Die Skyline von Miami wurde hunderte Male ins Meer gemalt und die von anderen Städten auch. Wenn man auf Warteposition ist, ist sowas nicht ungewöhnlich, im Gegenteil, Bilder ins Wasser zu malen ist ein gutes Training für junge Wachoffiziere, weil man so lernt auf den Punkt genau zu manövrieren.

  • Bist du eigentlich mal durch den Suezkanal geschippert, Brax?


    Aber es ist schon ungewöhnlich und auffällig, dass es jetzt zwei mal dem gleichen Schiff passiert ist. Oder wir kriegen das einfach nie mit. Ich meine, die Berichterstattung ist ja sehr.... schlecht. Es gibt dazu wenig erklärt und dann kommen solche komischen Gescichten mit dem Penis. Ich meine, kann ja nicht so schwer sein, zu erklären was da jetzt geplant ist und wie der Schiffshandel eigentlich funktioniert. :grübel: ich als Hobbycontainerschiffkapitän muss was zum reden haben, das ist doch kein Zustand!

    Ein Eindruck vom Stau:


    Wahrscheinlich kümmert sich die Smit International drum, die haben damals schon die Kursk geborgen. Und haben einen yt kanal. :thumbup: Und wenn man deren Liste an Schiffen, die die haben bzw. deren Mutterfirma, alter Falter, dass sind paar Euros, die da in Schiffen investiert sind.


  • Bist du eigentlich mal durch den Suezkanal geschippert, Brax?

    Ja, einmal. Wir sind da mitten in der Nacht durch und anders als die zivilen Frachter hatten wir keinen zivilen Lotsen an Bord, sondern einen vom Militär. Dadurch mussten wir nicht alle vier Stunden den Lotsen austauschen und wir hatten auch keine Souvenierverkäufer an Oberdeck rumlungern (die wären bei uns wahrscheinlich ziemlich angepisst gewesen, denn wir hätten nicht mit ihen handeln dürfen). Die Durchfahrt selbst ist wenig spektakulär, man sieht die meiste Zeit nur Sanddünen oder weites Land. Für eine Panorama-Fahrt empfehle ich da eher den Nordostseekanal oder den Fjord bei der Einfahrt nach Oslo.

  • Ja, der Kontakt ist noch da, auch wenn das Internet nur noch sehr Eingeschränkt funktioniert. Sie verbreiten weiterhin die Nachricht vom zivilen ungehorsam, und teilen die Bilder, der von den Soldaten begangenen Grausamkeiten im Land. Ich habe in den sozialen Medien noch nie so viele Blut gesehen.


    Sie wissen es noch nicht, aber die Protestbewegung ist bereits gescheitert. Je länger sie protestieren, um so grausamer werden die Soldaten. Die sind darin geübt, und setzen jetzt auf diesselben Taktiken, welche schon in den Dörfern der Rohinga und Karen funktioniert haben. Diesmal halt nur gegen die Mittelschicht in den größten zwei Städten des Landes.

  • Ja, ich befürchte auch, dass der Widerstand gegen den Putsch niedergeschlagen wird. Seit Ägypten und Syrien haben die Autokratien dieser Welt massiv dazugelernt. Zumal das Militär in Myanmar von China unterstützt und ausgebildet wird. China hat kein Interesse daran, dass sich Myanmar demokratisiert und dem Westen annähert. Und Syrien hat bewiesen, wie weit eine Autokratie gehen kann, um sich zur Not mit Gewalt im Amt zu halten. Keine guten Aussichten für Myanmar. Ich fürchte auch, dass San Suu Kyi im Zweifel hingerichtet wird, wenn die Proteste nicht aufhören, um die einigende Symbolfigur aus dem Spiel zu nehmen.


    Die Situation in Asien mit dem sich aufheizenden Konflikt zwischen China und den USA wird immer gefährlicher.

  • Im Guardian stand die Tage, dass einige der Regimegegner jetzt wohl von der Notwendigkeit des bewaffneten Kampfes sprechen.

    Als Rückgrat einer "Volksarmee" sollen die bereits existierenden bewaffneten Rebellengruppen mehrere ethnischer Minderheiten aus den Grenzgebieten vorgesehen sein.


    Nur ist es soweit ich weiß so, dass die Einstellung der Durchschnittsbevölkerung gegenüber Grausamkeiten gegen diese Minderheiten bisher bestenfalls indifferent war.

    Auch müsste man irgendwo her Waffen organisieren und vermutlich wäre die Anzahl, der Auszubildenden Kämpfer schon durch die Möglichkeiten der Verpflegung in den entlegenen Regionen begrenzt.

  • Die Waffen liefern Indien und die USA, wenn sie damit China ärgern könnten. Das würde aber ein sehr, sehr hässlicher Bürgerkrieg werden, vergleichbar mit Syrien, Jemen usw..


    P.S. Die Ever Given im Suezkanal schwimmt wohl wieder und ist nun „unterwegs“ melden einige Medien.

  • Evergreen Truck Blocks Chinese Motorway Mere Days After Evergreen Ship Blocks Suez Canal (msn.com)


    :rofl:



    Wohl kaum. In beiden Fällen tippe ich auf den Segeleffekt....

    Dass Unglücke passieren, ist ja zunächst nicht ungewöhnlich. Aber es erscheint schon "häufig" was der Given passiert.


    Auf der Elbe z.B. gibt es jedes Jahr mehrere Unfälle. Nicht selten mit Todesfolge (dies allerdings eher bei Freizeitkapitänen)

    Hier mal ein paar der spektakuläreren der letzten Jahre.


    sowie hier

    "Pimmel" und andere Manöver fahren wir auch mit unserer "Ausbildungsjacht" vor den Schleusen :)

  • Guten Abend.


    Frage: Wieso hat hier noch niemand berichtet, dass die Union - tatsächlich - entweder Luschet oder Söder als Kanzlerkandidat aufstellen wird?


    Antwort: Weil hier alle schon entschieden haben, entweder Baerbock oder Habeck wählen zu wollen.


    Nächste Woche werden Nägel mit Köpfen gemacht, dann entscheiden beide Parteien (Schwarz und Grün), wen sie ins Rennen schicken werden. Das heißt, am kommenden Sonntag entscheidet sich die Bundestagswahl. :kaffee:

  • Frage: Wieso hat hier noch niemand berichtet, dass die Union - tatsächlich - entweder Luschet oder Söder als Kanzlerkandidat aufstellen wird?

    Dachte die Entscheidungen stehen schon vorher fest? ^^

    Laschet hat nach Umfragen in der Bevölkerung und innerhalb der Union deutlich weniger Zuspruch als Söder in der Rolle des Kanzlers. Alles außer Söder wäre ein enormes Risiko für die Union, welche sich eh in einen Umfragetief befindet.

    Persönlich würde ich Laschet bevorzugen, aus dem einfachen Grund, dass damit ein Rekordtief für die Union bei der Wahl ziemlich sicher wäre und RRG Bundesregierung damit bessere Chancen hätte.


    Bei den Grünen ist es auch keine Diksussion, Baerbock ist das Gesicht der Partei.

  • Die Grünen werden Baerbock wählen und sich damit selbst ins Knie schießen und Söder wird der nächste Kanzler. So sehe ich das. Laschet wäre politischer Selbstmord für die Union.


    Ich glaube übrigens, dass Söder ein sensationell gutes Ergebnis einfahren wird im September.

  • Die Grünen werden Baerbock wählen und sich damit selbst ins Knie schießen ....

    Warum? Ich sehe es exakt anders herum, der trottelige Habeck wäre eine Katastrophe, vorallem für Deutschland, denn seriös wirkt der verpeilte Heini nur äußerst selten.


    Meine Prognose:


    Luschet vs. Baerbock - Baerbock Wins

    Luschet vs. Habeck - Unentschieden (Differenz <5%), Deutschland verliert

    Söder vs. Baerbock - Unentschieden (Differenz <5%), Deutschland gewinnt

    Söder vs. Habeck - und es droht eine Alleinherrschaft der Union


    Wir sollten sämtliche Schafe Ostfrieslands opfern, um Luschet vs. Habeck zu verhindern .... :kaffee:

  • Ich glaube übrigens, dass Söder ein sensationell gutes Ergebnis einfahren wird im September.

    Auch wenn ihn seine Blackfacing-Vergangenheit einholt?

    Habe ich auch. Vermutlich haben die meisten Fasnachtler vor 2020 eine Blackfacing oder Indiander Vergangenheit. Ich wollte im übrigen auch niemanden damit beleidigen. Werde die Geschichte wohl nochmal mit meinem Kindergarten-Ich aufarbeiten müssen.


    Kann mir nicht vorstellen, dass Ihn das ein gutes Ergebnis kostet. Persönlich Glaube ich aus anderen Gründen nicht an ein gutes Ergebnis. Könnte mir vorstellen, dass sich die Union in den nächsten 6 Monaten selber zerlegt.

  • Die Politiker Fabio di Masi und Stefan Liebich verlassen die Partei DIE LINKE und treten nicht für einen neuen Bundestag an. In der Partei gehe es inzwischen mehr um Postengeschacher als um Inhalte.


    Fabio De Masi und Stefan Liebich (Linke) verlassen den Bundestag: »Hinterfragt euch!« - DER SPIEGEL


    Und das CDU-Präsidium der Bundespartei hat sich angeblich für Laschet als Kanzlerkandidaten ausgesprochen. :stimmt: Es wird spannend.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!