Angepinnt Aktuelle News

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gestern hat das Landgericht Paderborn die Urteile im Foltermordprozess von Höxter-Bosseborn verkündert. Die angeklagte Angelika hat die höhere Strafe bekommen, 13 Jahre. Ihr ehemaliger Komplize Wilfried wurde zu 11 Jahren Haft verurteilt. Wilfried habe die geringere Strafe bekommen, weil er laut Gutachten lediglich einen IQ von 59 aufweist und damit im juristischen Sinne als Schwachsinnig gelte. Er muss nun in eine geschlossene Psychiatrie.

      Laut dem Gutachten befinde er sich geistig auf dem Niveau eines Grundschulkindes.
    • Das jemand mit einem IQ von 59 eine geringere Strafe und eine Einweisung bekommt ist durchaus nachvollziehbar.

      Aber dass die zurechnungsfähige Haupttäterin für 2 derart brutale Morde, Freiheitsberaubung, Folter und Körperverletzung, mit 13 Jahre. Haft davonkommen will sich mir nicht ganz erschließen, in anderen Ländern gibt es für sowas lebenslang oder die Todesstrafe.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher