Aktuelle News

  • Naja, das wäre ja erklärbar. Böhmermann behauptet immerhin er hätte die Veranstalter des Festivals beauftragt das gefälschte video hochzuladen. 100%ig sicher bin ich mir auch noch nicht ...


    Und dann würde der Politiker in Frage tatsächlich das Video auf seinen Twitter Account stellen? Das wäre ja wohl mehr als fraglich :D

    „The Wheel of Time turns, and Ages come and pass, leaving memories that become legend. Legend fades to myth, and even myth is long forgotten when the Age that gave it birth comes again."

  • Ich finde sowieso den Stinkefinger an sich uninteressant. Er würde erst wichtig, als Varoufakis scheinbar oder anscheinend ein Millionenpublikum darüber belog. Und das würde schon etwas über seinen Charakter aussagen. Insofern finde ich die Kritik von Böhmermann an der Jauch-Sendung auch verfehlt und "auf einem Auge blind".

  • Ich finde sowieso den Stinkefinger an sich uninteressant. Er würde erst wichtig, als Varoufakis scheinbar oder anscheinend ein Millionenpublikum darüber belog. Und das würde schon etwas über seinen Charakter aussagen. Insofern finde ich die Kritik von Böhmermann an der Jauch-Sendung auch verfehlt und "auf einem Auge blind".

    Ich glaube die Kritik von Böhmermann zielte ehr darauf ab das sich jetzt alle über diesen dämlichen Stinkefinger aufregen und empören und das eigentliche Problem völlig in den Hintergrund rückt. Das war bei der letzten Bundestagswahl ja genau so, mann hatt sich gefühlte Wochen über das Stinkefinger Bild von Steinbrück echauffiert statt über irgendwelche Wahlkampfthemen zu diskutieren.


    "Telling an atheist they're going to hell is as scary as a child telling an adult they're not getting any presents from Santa"

    -Ricky Gervais-


    "Arbeiten im Büro das ist wie Sex in der Ehe, am Anfang gibt man sich Mühe und hat Spaß und nach ein paar Jahren macht man immer das selbe und ist einfach nur froh wenn Feierabend ist"


    -Bernd Stromberg- :thumbsup:

  • Nicht ansatzweise.
    Ein aus dem Zusammenhang gerissener gezeigter Stinkefinger bei einer jahrealten gezeigten Rede irgendwo in der Provinz/im Grunde unwichtigen Veranstaltung ist total unerheblich und lenkt nur vom Thema ab.
    Aber das ist ja schließlich das Ziel. Vom Sachthema abzlenken und mit Polemik Meinung gegen Griechenland zu machen.


    Der Spiegelartikel dazu ist nicht schlecht.


    Jan Bhmermann und das Varoufakis-Stinkefinger-Video: Danke! - SPIEGEL ONLINE

  • Ein aus dem Zusammenhang gerissener gezeigter Stinkefinger bei einer jahrealten gezeigten Rede irgendwo in der Provinz/im Grunde unwichtigen Veranstaltung ist total unerheblich und lenkt nur vom Thema ab.


    Da hast du recht. Aber um den Stinkefinger geht es auch gar nicht mehr, sondern um die mehr als unglückliche Reaktion von Varoufakis auf dieses Video. Nicht der Stinkefinger ist das Problem, sondern die Lüge von Varoufakis, da schimmert nämlich womöglich ein Charakterzug der Unehrlichkeit mit durch. Die Aktion von Jauch war scheiße. Die Reaktion von Varoufakis aber leider um so mehr.

  • Oder er hat sich in der Situation wirklcih nicht daran erinnert, dass er den Stinkefinger gezeigt hat.
    War ja nicht unbedingt gestern die Rede und gerade bei spontaner Körpersprache weiß man sicherlich nicht mehr jede Bewegung nach ein paar Jahren.
    Wenn man mich nach der Körpersprache zu einem Vortrag vor 3 Jahren fragen würde. Ähhh.


    Nebenbei ist das Dementi auf solche Anschuldigungen auch ein sehr menschlicher Reflex. Noch mehr gilt das für Politiker.
    Das erfährst du doch sicherlich ständig in der Schule.
    Ich würde ihn dafür also keinesfalls verurteilen.
    Wer hat denn bitte nicht schon häufiger etwas abgestritten, was man getan hat und worauf man nicht stolz ist?


    Puh, aber warum diskutiere ich darüber überhaupt.
    Ich bin raus.

  • Also sorry, wenn man mich bei ner Rede aufnimmt, dann kann ich auch nach drei Jahren ziemlich sicher sagen, ob ich so eine Schlüsselgeste gemacht habe oder nicht. War ja ein Aufmerksamkeitsmarker der Rede. Womöglich humorvoll konnotiert.


    Selbst wenn er reflexhaft gelogen hätte, was in der Sendung nicht so wirkte, er hat es ja am nächsten Tag nochmal wiederholt.


    Dann meldeten sich Filmexperten und die Veranstàlter selbst und sagten, das Video sei authentisch und unverändert. V. stand nun nachweislich als Lügner dar. Daraufhin veröffentlicht V. das 44 Minuten-Video nochmal selbst, erstaunlicherweise ebenfalls mit Stinkefinger. Diesmal aber lediglich mit der Anmerkung, man habe besagte Stelle aus dem Kontext gerissen. Von Fälschung IST plötzlich keine Rede mehr.


    Dann kommt Böhmermann mit seiner Aktion und V. ist sich nicht zu blöde, Böhmermann für seine Satire zu loben und plötzlich sogar eine Entschuldigung von Jauch wg. der Verwendung der "Fälschung" zu fordern. Blöd nur, dass das ZDF schon klargestellt hat, dass das Fake selbst ein Fake war, es also nach wie vor nie eine Fälschung gab.


    Ergo V. hat noch einen draufgelegt in Sachen Unglaubwürdigkeit. Und hier ging es nur um einen drei Jahre alten Stinkefinger. Was wird er den Finanzministern wohl alles erzählen, wenn es um Milliarden für Griechenland und um seine persönliche berufliche und politische Zukunft geht?


    Ne, V. hat sich wg. dämlichen Geschichte übelst verzockt und Jauch ist gelungen was nur selten im Fernsehen gelingt: einem Berufspolitiker die Maske herunterzureißen vor Millionenpublikum.

  • Wenn man dich jeder Woche bei deinem Unterricht aufnimmt, dann kannst du noch sagen wie du vor 3 Jahren gestikuliert hast?
    Ob da irgendeiner mit ner kleinen Kamera noch ne Rede abfilmt ist doch eigentlich unerheblich. Bei fast jeder beschissenen Podiumsdiskussion/Rede laufen mittlerweile Kameras mit.
    Aber selbst wenn er sich an die Geste erinnern konnte. SCheiß drauf. Schutzbehauptungen sind menschlich und haben nix mit dem Sachkontext zu tun.


    Zitat

    "Böhmermann für seine Satire zu loben und plötzlich sogar eine Entschuldigung von Jauch wg. der Verwendung der "Fälschung" zu fordern. "


    Sowas nennt man dann wohl Selbstironie oder auch "balls". Ich finds gut.


    Zitat

    Was wird er den Finanzministern wohl alles erzählen, wenn es um Milliarden für Griechenland und um seine persönliche berufliche und politische Zukunft geht?


    Das was jeder Politiker erzählen wird der für sein Land eintritt.



    Jauch hat allerhöchstens Geschafft dass die politische Landschaft noch verlogener wird.
    Das nicht zeigen des Fingers in dieser Situation der Rede ist die Lüge. Nicht das zeigen des Fingers.
    Poliiker werden dementsprechen geschult, dass ihre Körpersprache verlogen wird. Dieser Bericht und die Dramatisierung setzt einen weiteren Anreiz die Körpersprache noch kontrollierter also verlogener zu machen.



    Die Dramatisierung dieser (und vieler anderer Fälle von) unerheblichen aus dem Zusammenhang gerissenen Geste verhindert, dass Poltiker das sagen, was sie denken.


    Die Ausstrahlung dieser Geste, das drauf rumreiten (wobei man nun wirklcih wichtigeres zu besprechen hatte) und das aus dem Kontext reißen dieser Geste um billige Stimmung gegen V. und Griechenland zu machen ist ein Armutszeugnis für den deutschen Journalismus.

  • Wäre es Söder gewesen, der so gelogen hätte, würden jetzt alle Linken geifern und Rücktritt fordern. Leider war es Rockstar Varoufakis, da erklärt man jetzt lieber Jauch und seine Zuschauer zu Schuldenkrisen-Nazis, anstatt V. mal an seinen eigenen Worten zu messen. Wie billig. Immerhin B. hat was für seine Quote getan. Gähn. Ist alles gesagt.

  • Ich glaube schon, dass sich John daran erinnern würde wenn er vor der Klasse den Hitlergruß machen würde. Auch in 3 Jahren weiß er das noch. Der Mittelfinger ist jetzt keine alltägliche Geste, vor allem nicht für einen Politiker. Also zumindest dieses Argument würde ich nicht akzeptieren.


    Ich bin mittlerweile übrigens völlig ausgestiegen, ich weiß nicht ob das Fake jetzt Fake war oder die Fake-Fake-Fake-Aussage doch nur Fake war. Alles was ich weiß ist, dass heute Freitag ist und damit das Wochenende beginnen kann :thefinger:

  • Die Aussage vom ZDF Neo dass es ein Fake war war selbst ein Fake. Höchstwahrscheinlich war es tatsächlich original und Varoufakis ist nur zu feige um dazu zu stehen oder leidet unter einer üblen Form von Gedächtnisschwund. Ersteres sieht man häufig bei Politikern und zweiteres hoffe ich mal nicht bei einem Politiker in einer so wichtigen Position.


    Böhnermann und Co wollten mit dem Fake vom Fake einfach nur kritisieren dass man zum einem nicht mehr blindlings allem vertrauen darf was man sieht und zum anderen wie die Presse mit der Schuldenkrise in Griechenland umgeht und durch ihre Berichterstattung gut Werbung für rechte und konservativen Parteien macht. Außerdem wollte man wohl auch kritisieren dass der Ausschnitt völlig aus dem Zusammenhang gerissen wurde, während der Rede war er noch nicht einmal Finanzminister und hatte auf einem Festival für linke Denker einen Vortrag über ein von ihm veröffentlichtes Buch gehalten, in welchem er das Spardiktat Europas und hauptsächlich der deutschen Regierung ("Stick the finger to germany") kritisiert hatte.


    Wenn ich es richtig verstanden hatte war Varoufakis bereits 2010 der Meinung dass die beste Lösung für Griechenland sei Zahlungsunfähigkeit anzukündigen, ob das kürzer und schmerzloser gewesen wäre kann ich selber nicht einschätzen, sicher ist aber das aktuell die Situation für die meisten Griechen äußerst bescheiden ist.


    Was man natürlich sagen kann ist dass diese Aussage von ihm nicht gerade politisch korrekt war, aber zum einen war er damals nocht nicht Politiker und zum anderen wurde diese Aussage auf einem Festival für linke andersdenkende geäußert, da kommt sowas halt gut an und schließlich will er ja Werbung für sein Buch machen. Von daher würde ich dafür plädieren den Unfug hinter uns zu lassen und endlich eine Lösung für die Misere in Griechenland zu finden, anstatt darüber zu reden warum Tsirpas keine Krawatte trägt und Varoufakis in Lederjacke und auf dem Motorrad so einschüchternd wirkt.


    In diesem Sinne: :thefinger:

    [spoil]

    [SEK] - Khan Ghazathai vom Mongolischen Reich

    [DDZ] - Saruman der Weiße, Herr des Orthancs

    [HRR] - Herzog Welf II. von Bayern, Erzkanzler von Italien

    [RdO] - Shah Burhanuddin vom Kwahrizmischen Großreich

    [WL] - Deutscher Orden

    [TAD] - Orkhäuptling Lunul vom Gundabad Berg
    [KuM] - Lord Rich Stammesführer der Dúnedain
    [SuS] - König Tadeusz von Polen
    [IT] - Khan Ghazathai vom Mongolischen Reich

    [BC] - Großer Imam Murshed al-Nabhani des Omans
    [BE] - Khan Ghazathai vom Khanat Kiev

    [/spoil]

  • Saudi Arabia launches air strikes in Yemen


    Saudi Arabien und die Liga der superreichen Ölscheichs schlagen mal wieder einen Aufstand in einem Nachbarland nieder.
    Diesmal trifft es die shiitischen Houthis im failed state Yemen, nachdem diese im letzten Herbst die Hauptstadt Sana´an erobert hatten und nun vor Aden stehen.


    In der Nacht zum 26. März gab es die ersten Luftschläge gegen Rebellenpositionen seitens der saudi arabischen Luftwaffe. Die Golfstaaten, Marokko, Ägypten, Jordanien und Pakistan haben bereits Unterstützung zugesagt. Iran verurteilt die militärische Intervention und pocht auf die Souveränität Yemens.

  • Vielleicht werden wir es ja noch erleben, daß sich Shiiten und Sunniten einfach mal einigen, daß Mohammed der Religionsgründer war und es mehr als unerheblich ist, ob einer seiner Kumpels sein Erbe übernommen hat oder der Schwiegersohn.
    Aufgrund einer dermaßen belanglosen Frage Millionen Menschen in´s Elend und Kriege zu stürzen, als ob man keine anderen Sorgen hat.


    Sicher: der Iran und Saudi-Arabien führen ihren Stellvertreterkrieg jetzt auf jemenitischen Boden, beide sind ja selbst aufgrund ihrer militärischen Stärke gegenseitig nicht angreifbar.

  • Die konfessionellen Unterschiede sind ja etwas umfangreicher als "nur" die Prophetennachfolge und liefern leider ein "gute" Grundlage für solche Konflikte.
    Mit Irans Engagement im Irak und dem Bestreben seine Einflussphäre in der Region auszuweiten ist es halt fraglich, ob Teheran sich die Chance entgehen lässt die saudisch/us-amerikanische Vormachtsstellung auf der arabischen Halbinsel zu schwächen.

  • Mir kommt die Situation nüchtern betrachtet ähnlich vor wie die in Europa vorm 30jährigen Krieg. 2 Regionalmächte von denen sich eine von der anderen eingekreist/an die Wand gedrängt fühlt, Religiöse spannungen und extrem viel Konfliktpotential.


    Hoffen wir mal das es nicht ähnlich ausgeht.


    Gruß

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!