Angepinnt Was habt ihr euch heute angeschaut?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Habe vor kurzem mal wieder Königreich der Himmel im Extended Cut gesehen. Muss sagen, da wünsche ich mir, das einer der nächsten TW-Sagas die Kreuzzüge behandeln wird, nur in einen wesentlich größeren Rahmen als seinerzeits bei Kingdoms.

      Ansonsten habe ich mir eine Geschenkkarte von Netflix gegönnt und erst einmal eine Reihe von Serien weggeschaut. Hatte schon was von Fast Food. So ST: Discovery, The Expanse, Daredevil und Defenders. Jetzt warte ich noch auf den Film Auslöschung mit Natalie Portman.

      Der neue Tomb Raider läuft ja auch bald in den Kinos an. Hoffentlich ist der Film was. Alicia Vikander ist als Lara Croft jedenfalls eine gute Wahl.
    • Königreich der Himmel war wirklich ein guter Film! :ritter2:
      Wir brauchen echt viel mehr Mittelalter oder generell solide gemachte Geschichte in der Film&Serien-Landschaft.

      So Goldstücke wie die Serie Rom sind ja jetzt auch schon wieder einige Jahre her...

      Ich warte auch schon lange auf sowas wie Master & Commander. Warum traut sich heutzutage niemand mehr was in die Richtung zu drehen?
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Ich schaue mir aktuell die Story von Warcraft III an. Ist schon beeindruckend wie genial die Story, die Charaktere und einfach dieses Spiel ist.

      Auch wenn ich es eigentlich jedem Fantasy-Fan empfehlen kann, halten vermutlich nur diejenigen durch, die das Spiel damals gespielt haben. Mit allen Cut-Scenes dauert das nämlich echt lang...Aber vielleicht schaut ja der ein oder andere von euch rein. Für mich ein Meilenstein in der Spiele-Geschichte, denn man auch mal als Nicht-Fan-Boy gesehen haben kann:

      youtube.com/playlist?list=PLMpNwDjXWh0yUiGMAv03PKHrmX6I9P4ZB

      Leider weiß ich nicht wo ich nachsehen kann wie lange die Wiedergabe-Dauer ist. Ich habe gestern Nacht angefangen und bin jetzt nach einigen Stunden erst bei der ersten Kampagne der Erweiterung. Wie gesagt, beeindruckend was Blizzard da aufgefahren hat, wenn man es mal gebündelt ohne eigentliche Spielzeit sieht. Da sind Spiele von heute oft kürzer als diese Playlist...

      Bin dann mal weiter schauen... :roba: :mampf:

      Edit:
      Was ich noch sagen wollte: Es sind teilweise auch Spieleszenen mit drin, wenn sie ein wenig dazu beitragen den Zusammenhang zwischen den Cut-Scenes herzustellen. Ist für mich noch mal mehr Nostalgie :love:
    • Haus des Geldes auf Netflix. Gut gemachte spanische Serie, die sich um den Überfall auf eine Notendruckerei dreht und dem Katz und Maus Spiel zwischen Polizei und Gangstern.

      Ich hab so das Gefühl, dass ich die Serie ohne Netflix im regulären Fernsehen eher nicht zu Gesicht bekommen hätte, genauso wie z.B. Norsemen, von daher danke Streaminservices ^^
    • Habe gestern das Finale von Orphan Black gesehen. Recht gute Serie. Ging seinerseits vollkommen an mir vorbei. Lief ja auch auf ZDFneo, den Sender übersehe ich leider immer wieder gerne.

      Die Leistung der Hauptdarstellerin ist jedenfalls aller Ehren wert. Ich habe mich immer wieder dabei ertappt, die einzelnen Klone als eigenständige Darsteller anzusehen, was wohl für eine überzeugende Darstellung spricht.

      War ein schönes Ende und die Serie hat was geschafft, was viele andere erfolgreiche Serien nicht schaffen, nämlich zum richtigen Zeitpunkt aufzuhören.

      Bin gespannt, ob es wirklich einen Kinofilm geben wird.
    • Orphan Black musste ich erstmal googlen aber siehe da, hab ich schon mal angeschaut. Allerdings wieder einer der Serien wo ich nicht bis zum Ende durchgehalten habe. Die Hauptdarstellerin ist wirklich gut, dachte anfangs das müssen mindestens mal Zwillinge sein, man sieht sie dann doch recht häufig zu zweit in einer Szene. Aber naja wir leben im 21. Jahrhundert, da geht sowas :D
      Sehr gut gefallen hat mir außerdem Felix (musste den Namen auch googlen, ist echt schon länger her bei mir). Endlich mal kein Quotenhomo sondern ein Charakter wo die Rolle passt und perfekt umgesetzt wurde. Das bekommt bei mir nochmal einen dicken Pluspunkt extra :thumbup:
      Weiß nicht mehr genau warum ich aufgehört habe Orphan Black anzuschauen aber am ehesten weil es irgendwann langweilig wurde.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda
    • Fairas schrieb:

      Endlich mal kein Quotenhomo...
      Top, ich gucke ja gerade Vikings von der ersten bis zur vierten Staffel. Die 2. habe ich gestern abgeschlossen. Ich warte eigentlich ständig auf den Quotenirgendwas. Zum Glück gab es den bisher noch nicht. Wenn man die Schildmaiden mal rausnimmt, die es wohl tatsächlich gab, aber eben keine farbigen Wikinger oder Engländer oder Genderkrieger. Da würde ich wieder in einen mittelschweren Berserkermodus fallen.
      Die Serie ist glücklicherweise kanadisch. Da ist es wohl nicht vorgeschrieben alle Ethnien und Geschlechter einzubauen und mit tragenden Rollen zu versehen.
      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke
    • Als England noch schwarz war

      blog.tagesanzeiger.ch/weltthea…noch-schwarz-war/#overlay
      theguardian.com/science/2018/f…-man-dna-analysis-reveals

      Auch Tacitus schreibt von dunkelhäutigen Briten.
      en.wikipedia.org/wiki/Silures

      Zudem haben sich wohl einige schwarze Legionäre in Britanien (Numidier) niedergelassen, oder zumindest ihre Genspuren dort hinterlassen *hust.

      Insgesamt kann man wohl sagen. Die Briten sind eher zu hell bei Vikings.


      Es wird übrigens in der Serie eine Quotenasiatin geben :-P

      Und die Kanadier dürften gerade die Weltranglise anführen was derartige corectness betrifft.
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre


      François Mitterrand
    • Die Gene der Ur Briten und aller anderen Einwanderungswellen sind natürlich noch vor Ort. Es gab keinen Genozid.
      Es sind eben auch noch Sachsen und Jüten und Angeln unterwegs und die Nachkommen von allen Parteien die sich wild vermixt haben.
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre


      François Mitterrand
    • Twiggels schrieb:

      Als England noch schwarz war

      blog.tagesanzeiger.ch/weltthea…noch-schwarz-war/#overlay
      theguardian.com/science/2018/f…-man-dna-analysis-reveals

      Auch Tacitus schreibt von dunkelhäutigen Briten.
      en.wikipedia.org/wiki/Silures

      Zudem haben sich wohl einige schwarze Legionäre in Britanien (Numidier) niedergelassen, oder zumindest ihre Genspuren dort hinterlassen *hust.

      Insgesamt kann man wohl sagen. Die Briten sind eher zu hell bei Vikings.


      Es wird übrigens in der Serie eine Quotenasiatin geben :-P

      Und die Kanadier dürften gerade die Weltranglise anführen was derartige corectness betrifft.
      Inzwischen wurden die Fakten oben etwas revadiert.
      newscientist.com/article/mg237…man-find-may-not-be-true/

      Dunkelhäutig Briten dürften wohl eher einen südländischen Taint gehabt haben, sowas in der Art von Spanier(wie bei Silures vermutet wird) oder Italiener bzw. im Fall von den Numidier was wir ehute als arabisch warnehmen. Dunkelbraun bzw. Schwarz sollte eher unwahrscheinlich sein.
      Edit: biorxiv.org/content/early/2018/02/18/267443 es scheint wikrlich eine Immegration über Spanien nach Britain gegben zu haben vor etlichen tausend Jahren

      Wobei wie Azaghal schon schrieb, die modernen Briten eher mit den Sachsen und Nordischen kulturen verwandt sind.
    • Mir geht es bei Charakteren in Serien, Filmen oder auch Spielen immer auch um Authentizität. Fügt sich der Charakter ins Gesamtkonzept ein? Oder wirkt der Charakter aufgesetzt nach dem Motto: Wir bauen einen Schwulen, einen Asiaten, einen Schwarzen und eine starke Frau ein, damit für alle was dabei ist und keiner sich beschweren kann.
      So wie wenn die Nationalmannschaft Boateng nicht wegen seiner Leistung im Sport, sondern wegen seiner Hautfarbe mit zur WM nehmen würde.

      Und die Szenen mit der Asiatin bei Vikings gehören für mich (inklusive diesem Drogen-Gedöns) mit zu den langweiligsten der gesamten Serie. Hätten sie rauslassen können ohne die Serie in ihrer Qualität zu beeinträchtigen.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Fairas ()

    • Ich fand die Szenen der Asiatin ebenfalls völlig unnötig für die bisherige Handlung und Dramaturgie der Serie. Weder ihr Ein- noch ihr Ausstieg hatten eine Bedeutung für den weiteren Verlauf. Ob man damit neue Zielgruppe ansprechen kann? Ich habe meine Zweifel.
      :bischof: Anhänger der Bewegung zum Verbleib von Lucius Vantarius und Gegner von Waschmitteln namens Brax :bischof:
    • Na wenn das Auftauchen der Asiatin plausibel ist, habe ich nichts dagegen. Mich stört nur das bemühte Einbauen fremder Charaktere.

      Ich hatte mir z.B. eigentlich mehr Gedanken um den Blutdrachen gemacht. 1. kann ich mir nur schwer vorstellen, dass es diese Bestrafung wirklich gab. 2. erscheint es mir extrem unwahrscheinlich, dass man dies schweigend und bei vollen Bewustsein über sich ergehen lassen kann.
      Bin wahrscheinlich zu weich und komme nicht nach Walhalla :mellow:
      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke
    • Likedeeler schrieb:

      Na wenn das Auftauchen der Asiatin plausibel ist, habe ich nichts dagegen. Mich stört nur das bemühte Einbauen fremder Charaktere.

      Ich hatte mir z.B. eigentlich mehr Gedanken um den Blutdrachen gemacht. 1. kann ich mir nur schwer vorstellen, dass es diese Bestrafung wirklich gab. 2. erscheint es mir extrem unwahrscheinlich, dass man dies schweigend und bei vollen Bewustsein über sich ergehen lassen kann.
      Bin wahrscheinlich zu weich und komme nicht nach Walhalla :mellow:

      Jarl Borg war da schon ne coole Socke! :thumbup:
      Die Samurai durften angeblich beim Seppuku auch keinen Mucks von sich geben. Ich kann mir das auch nur schwer vorstellen, wenn man sich nen Dolch in den Magen rammt und dann die Klinge einmal von Osten nach Westen zieht. ;(
      Genieße die Serie! Meine Lieblingsfolge ist die zehnte Folge der fünften Staffel. Von der Inszenierung her etwas völlig anderes. Würdiges Midseasonfinale!
      Bzgl. des Blutadlers und des Nicht-Schreiens. Ich kann dich da beruhigen, Likedeeler! Der kommt noch einmal vor, und die Person ist da nicht so entspannt wie Jarl Borg. :D
    • Ach. Bestimmt so'n weicher Franzose.
      Rein technisch geht der Adler mit den Lungenflügeln gar nicht. Ja ja, das Tier Mensch hat sich schon immer die tollsten Sachen ausgedacht, erfindet ständig neu Methoden und reaktiviert alte. Wir sind nicht so viel besser als unsere Vorfahren. Auch wenn es nach dem 2.Weltkrieg so etwas wie eine kurze Zeit der Glückseligkeit gab.

      Man nicht zu viel spoilern. Die beiden ersten Staffeln hatte ich seinerzeit live gesehen. Bin dann aber irgendwie von ab gekommen.
      Staffel 3 und 4 sind für mich Neuland. :mampf:

      Edit
      Wenn ich dann durch bin, gibt es ne gute Serie aus der Zeit des amerikanischen Bürgerkriegs, des Barroks oder sonst welche empfehlenswerten Historienserien?
      Rom kenne ich schon.
      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke
    • Also es gibt einiges. Allerdings direkt aus der Zeit des amerikanischen Bürgerkrieges kenne ich nichts.

      Und natürlich schwankt der Grad an historischer Authentizität je nach Serie und Geschmack. Ich versuche das mal einzuordnen:

      sehr historisch (gefühlt)

      Horatio Hornblower - Kurze achtteilige Serie über einen jungen Offizier in der Royal Navy um 1800. Neben Rom in meinen Augen mit die beste historische Serie.
      Borgia - Serie über den Papst um 1500.


      eher historisch

      The Last Kingdom - Wie Vikings, nur aus der Sicht der Angelsachsen.
      Die Tudors - Serie über den englischen König Heinrich Tudor um 1500 (hab nicht bis zum Ende geschaut).
      Turn - Serie über Spione auf Seiten Washingtons im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg.


      semi-historisch

      Black Sails - Piratenserie, ohne Untote etc. aber ansonsten gibt es keinen historischen Bezug.
      Outlander - Jakobitenaufstand in Schottland um 1700, zwar historisches Setting aber mit Zeitreisen: Der Hauptcharakter kennt die Vergangenheit und handelt dementsprechend anders als echte historische Charaktere (hab nicht bis zum Ende geschaut).


      Sonstiges

      Band of Brothers - Kurze zehnteilige Serie über US-Fallschirmjäger im WK2. Gilt gemeinhin als sehr gute Serie, mir persönlich hat der Anfang aber nicht gefallen, weswegen ich die Serie nicht geschaut habe.
      "Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite."

      Yoda