Angepinnt Was habt ihr euch heute angeschaut?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was habe ich gerade geschaut, gerade im Moment, warum macht man sich Gedanken, was veranlasst einen dazu, warum wird man emotional, warum komenn einem die Tränen und man kann nichts zurückhalten.
      Ich weiß es nicht und es gibt soviel, was wir nicht wissen.
      Interstellar .... und die Musik des Abspanns ist in diesem Moment zu Ende.


      Wer ihn noch nicht gesehen hat, unbedingt anschauen und sich in keinster Weise vorher drüber informieren.
      Ich mein es ist ein Nolan und er hat alles was ihn ausmacht und eventuell noch mehr und dann dieser Matthew Mc Conaghey und nicht mal das allein ...

      Hier im Forum sind meiner Meinung nach viele, die vieles in diesem Film großartig finden werden und seien es nur Teilaspekte, es wird reichen, um es nicht zu bereuen!

      Für mich war in diesem Film viel mehr und ich hätte nicht geglaubt, dass man allein in einem Film Dinge untergebracht werden, welche mich sowohl vor (und da habe ich mir im Erwachsen werden gewiss andere Gedanken gemacht, man sucht nach dem, was man nicht erwartet und ist zu tiefst naiv), während und nach dem Vaterdasein bewegen können oder zumindest ein Bewustsein dafür hervorrufen können.

      Mehr möchte ich nicht sagen, aber das war mal wieder ein Film, den man nicht alle Tage sieht und zudem nicht nur zum Nachdenken, nein auch Innehalten bewegt.
      Großartig!
    • Filusi schrieb:

      Wer ihn noch nicht gesehen hat, unbedingt anschauen und sich in keinster Weise vorher drüber informieren.
      Kann ich nur zustimmen, genau so hab ich mir den Film angeschaut (es war Freilichtkino, er lief, ich wusste nichts drüber) und kann nur sagen wirklich ein großartiger Film, ich glaube sogar der beste den ich letztes Jahr gesehen habe :thumbup:
    • Ich hab mir gestern Abend "Der Marsianer – Rettet Mark Watney" gesehen. Ich fand den Film eher mittelmäßig, was aber vor allem daran liegen dürfte, dass ich vorher das Buch gelesen habe, im Film geht einfach sehr sehr viel von den technisch interessanten Problemlösungen und des Witzes verloren. Das Geld kann man sich also sparen und ist wesentlich besser in das Buch investiert.
    • Ich hab gestern Abend 300: Rise of an Empire gesehen und... naja, war schon irgendwie Schrott :D
      Ich meine, klar, der erste war jetzt auch nicht wirklich historisch korrekt und darum geht es ja auch nicht, aber der hier setzt ja nochmal einen drauf. Und ich dachte, im ersten Film ging es um die Spartaner, weil die so krass waren, die Athener mit ihren blauen Umhängen schnetzeln sich aber genauso durch die Perser wie Leonidas und Co. Und ich finde, der Film war noch schlechter darin, mir irgendwelcher Charaktere zu zeigen um deren Schicksal ich mich sorge oder deren Namen ich mir merke. Vom ersten Teil kenne ich die Namen mehrerer anderer Spartaner immernoch, den zweiten hab ich wie gesagt gestern gesehen und kein Athener außer Themistokles ist mir im Gedächtnis geblieben, reife Leistung ^^

      Insgesamt sehr belanglos...
      ~ Ke nu jurkadir sha Mando'ade! ~
    • Hab mir eben "Michael Collins" angeschaut. Liam Neeson in der Hauptrolle des irischen Helden. Guter Historienfilm um den Widerstand der Iren ab 1916 gegen das Britische Empire und den darauf folgenden Bürgerkrieg. Blut gibts auch reichlich. :)




      Ich gehe nicht euren Weg - ihr seid mir keine Brücken.
      - Friedrich Nietzsche -
    • Imperator Bob schrieb:

      Ich hab mir gestern Abend "Der Marsianer – Rettet Mark Watney" gesehen. Ich fand den Film eher mittelmäßig, was aber vor allem daran liegen dürfte, dass ich vorher das Buch gelesen habe, im Film geht einfach sehr sehr viel von den technisch interessanten Problemlösungen und des Witzes verloren. Das Geld kann man sich also sparen und ist wesentlich besser in das Buch investiert.

      Fand den Film ehrlich gesagt sehr gut. Und habe mich währenddessen auch großartig amüsiert wie er z.B. langsam seine Nahrungsversorgung zu Stande bringt. Hat mir deutlich besser gefallen als Interstellar (wenn man die beide unter einen großen Sci-Fi Hut packen möchte).
      Topping from the bottom.
    • wenn man die beide unter einen großen Sci-Fi Hut packen möchte).



      Spoiler anzeigen
      beide Filme passen ganz gut unter einen Hut mit Namen "Die NASA rettet Matt Damon" ;)



      Ich hab beide Filme im Kino gesehen und fand Interstellar besser. Der Marsianer war der deutlich heiterer Film, aber dafür hatte Interstellar mehr Wucht, und ein atemberaubendes Ende.
      "Wenn es dir auf den Kopf fällt, ist es eine Stein."
    • Für sich genommen ist der Film wahrscheinlich wirklich nicht schlecht, aber wenn man das Buch gelesen hat, dann fällt einem einfach auf wie verdammt viel da fehlt. Ist natürlich auch bei anderen Verfilmungen so, gleichen das dann aber vielleicht eher durch Aktion, Bildgewalt oder besondere Musik (Interstellar hatte z.B. eine klasse Musikuntermahlung) aus, da fehlt mir in der Hinsicht einfach etwas. Außerdem hat Matt Damon seine Sache durchaus gut gemacht, aber ich finde trotzdem nicht, dass er die Idealbesetzung war. Von daher hat sich das Buch da wirklich mehr gelohnt für mich oder ich hab es in der falschen Reihenfolge gemacht und hätte erst den Film sehen und dann das Buch lesen sollen ;)



      EDIT: Ich hab mir heute "Picknick mit Bären" angeschaut, ist eine Verfilmung des Buches von Bill Bryson, einem meiner Lieblins-Authoren. Natürlich ist das Buch besser, aber der Film fängt den Geist des Buches gut ein, hat sich gelohnt :thumbup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Imperator Bob ()

    • Habe mir letztens der 13. Krieger auf DVD gekauft und angeschaut. Habe den das letzte mal vor Jahren gesehen.

      Ich muss sagen, hier sind mir Dinge aufgefallen, die ich beim letzten mal gar nicht bemerkt habe oder eventuell wieder vergessen habe. Jedoch kann ich sagen, er gefällt mir immer noch.

      Außerdem fand ich es toll, dass unter Specials, auf der DVD ein Trailer von Gothic war und zwar einer der ersten. :D
      Soldaten: Menschen die offene Rechnungen der Politiker mit ihrem Leben bezahlen; Ron Kritzfeld
    • Hatten wir nicht mal einen Thread, in dem man sehenswerte Dokumentationen erwähnen konnte? :grübel:

      Hm, nun gut. Auf ZDF Info läuft heute Abend (und in der Nacht) so etwas wie ein Themenabend zum Thema Computerspiele. Derzeit geht es um Gewalt in Computerspielen, was sehr interessant ist. Und da wir hier den einen oder anderen Gewaltverherrlichenden Nerd haben, wollte ich das mal eben erwähnen .... ;)
    • Seit gestern kann man sich auf Youtube nach sehr langer Wartezeit endlich den Prolog für den Warhammer 40k Fanfilm "The Lord Inquisitor" anschauen.
      Nachdem ich mir die 8 Minuten des Prologs gerade angeschaut habe kann ich den kompletten Film kaum erwarten. Das Filmchen ist in jeder hinsicht einfach nur episch.

      "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
      aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."
      - Albert Einstein

      "Kirche und Naturwissenschaften haben soviel miteinander zu tun wie Gruppensex und Bratkartofflen"
      -Werner Gruber
    • Ahhh so ein Mist. Ich wollte gerade den gleichen Filmausschnitt posten. Aber es sei dir verziehen, schließlich handelt es sich um .... das da! :happy clapping:

      Man man man, ich warte schon eine gefühlte Ewigkeit auf einen Filmausschnitt, anhand dessen man das zu erwartende Gesamtwerk beurteilen kann, aber was man uns hier vorgelegt hat, lässt so manches Professionelles Werk wie Ware zweiter Klasse aussehen. Wirklich beeindruckend, wie ich finde, dass eine unabhängige Gruppe von Leuten sowas zu stande bringt. :thumbup:

      Und ja, es gibt auch auf Terra Ketzer, man muss sich nur in den Büchern umsehen, da gibt es mehr als genug Hinweise auf Verschwörungen, Intrigen und sogar ausgewachsene Kulte. Ich meine mich erinnern zu können, dass in der Eisenhorn-Reihe ein entsprechendes Vorkommnis erwähnt wurde, inklusive mehreren Morden an Senatoren.
    • Habe grade Prestige geschaut, endlich. Danke nochmals für den Vorschlag damals. Ich glaube pacjan wars kurz nachdem ich die Unfassbaren gesehen und drüber geschrieben habe.

      Prestige war klasse, wobei ich mir den ganzen Film nicht sicher war und auch jetzt noch nicht bin :pinch: ^^ , ob ich ihn nicht doch schon mal gesehen habe. An manche Szenen (aber nur wenige) kann ich mich eins zu eins erinnern, aber eventuell habe ich auch nur mal nen Trailer gesehen.
      Jedenfalls hatte ich den Haupttwist sehr schnell erkannt, fand den Film aber dadurch nur noch viel besser, weil man dadurch schon beim "ersten"(jedenfalls gedachten) Schauen alles nachvollziehen kann?konnte und sich am Ende noch besser fühlte. Einzig beim Twist hinsichtlich des Beginns, denn ich auch gedacht habe, in der Mitte des Films durchschaut zu haben, lag ich letztendlich falsch. :D

      Naja toller Film, meine Große googelte und stellte dann auch noch fest, dass es ein Nolan ist, was ich mir auch schon fast während des Films gedacht hatte. Eventuell hatte ich es auch iwann vorher schon mal gewusst. Trotzdem wars ne schöne "neue"Erkenntnis (how knows :P ^^ ), passte jedenfalls wies die Faust aufs Auge. :thumbup:
      Freu mich dann schon aufs nächste Jahr, da soll ja auch ein neuer Nolan in die Kinos kommen. :mampf:
    • Heute angeschaut:
      The Siege of Jadotville.

      Ein Kriegsfilm.
      Kein Antikriegsfilm
      Ein Kriegsfilm.

      Und was soll ich sagen. Insgesamt fand ich ihn gut.

      Warum? Weil er zumindest den Wahnsinn andeutete der die Kongopolitik der großen und kleineren Mächte seit jeher ist mit vielen Interessenskonflikten und westlichen Regierungen und Geheimdiensten die lokale Warlords steuern/unterstüzen und so zu einer jahrzehntelangen Instabilität/Krieg beitrugen die dann schließlich in den "afrikanischen Weltkrieg" mündete um Zugriff auf die Ressourcen im Kongo zu haben.


      Worum gehts genau?
      Irische Blauhelmsoldaten werden in den Kongo entsandt (neben schwedischen und indischen) mit einem sehr robusten Mandat.
      In dessen Folge wird dann ein Trupp Iren in ihrer leicht befestigten Stellung von stark überlegenen Kräften weißer/schwarzer Söldner/Stammesmilizen, welche von westlichen Industrie / Einflussinteressen /der alten Kolonialmacht Belgien gesteuert/unterstützt werden, angegriffen.

      Was hat mir noch gefallen:
      -Die Tatsache dass es Iren waren. Das ist ein erzählerischer MOment mit dem durchaus gekonnt gespielt wird. (z.b.: nach Tagen des verzweifelten Kampfes: Funkspruch ans HQ: "Could do with some whiskey")

      -Dass es auf wahren Begebenheiten beruht

      -Der Schwanzvergleich zwischen irischen Kommandanten und französischen Söldnerführer


      Was hat mir weniger gefallen:
      Die Inszenierung der Kampfszenen genauer gesagt: Das doch ständig sehr kopflose Herumlaufen der Iren in und zwischen den Feuergefechten.
      Können die nicht echt 1 Minute in ihrer Stellung bleiben und müssen diese sofort verlassen wenn auch nur 10 Sekunden nicht geschossen wird? "Oh sie greifen doch wieder an. Alle bitte panisch in die Stellungen laufen über freies Gelände" Dabei werden sie, obwohl aus hunderten Sturmgehweren, schweren MG`s, Mörsern und Flugzeugen beschossen , nicht wirklich getroffen. Ja...


      Wo zu sehen?
      Bei Netflix



      P.S. Tywin Lannister spielt mit.
      Nationalismus bedeutet am Ende immer Krieg
      Le nationalisme, c'est la guerre


      François Mitterrand