Angepinnt Was habt ihr euch heute angeschaut?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • International
      8/10

      So hab ihn mir mal heute mitn Kaese im Kino angeguggt. Ist eigentlich ein ganz guter Film. Erstmal ein digges + für den Schauspiler :D (Clive Owen).
      Der Film hatt weniger Aktion als man erwartet oder einem der Trailer glaubend macht. Die Aktion kann man an der Hand abzählen und ist überwiegend in einer Szenerie (Guggenheim) zu finden. Ist da net so gelungen, da hier im Gegensatz zum Rest des Filmes ordentlich mal losgeballert wird und somit der Kontrast zum restlichen Film deutlich wird.
      Weiterhin ist der Film ja nun durfchaus passend rausgekommen, wo doch die Banken sowieso (nicht zu Unrecht) in der Kritik stehen.
      Der Film hat auch mal endlich wieder kein Happy-End, das System kann halt net besiegt werden (auch net von nem Clive :crying: ).
    • Ah...Spoileralarm! Kannst doch nicht einfach das Ende verraten.

      Ja, Clive Owen ist natürlich super. Ist ja mein persöhnlicher Nachfolger von Heath Le... :D Nagut, ist er nicht, aber die Synchronstimme ist auch klasse.

      Der Film erinnert mich sehr an die Bournefilme. Was ich sehr positiv betrachte. Die völlig deplazierte Action (Wurde von John Woo nachgedreht, weil die Produzenten gemeckert haben. Was der Tykwer dazu wohl gesagt hat?) zieht einen leider kurzzeitig aus dem Film raus, genau wie eine Szene auf einem türkischen Basar, wo scheinbar 50 % aller Statisten in die Kamera gucken. Aber ansonsten ist der Film super und von der Geschichte her teilweise herrlich unkonventionell.

      Von mir: 7/10
    • 96 Hours

      9/10
      Ausgezeichneter Film! :thumbup:

      Der Film hält in Atem, hört man sich Story an und schaut den Anfang darf man sich nicht abschrecken lassen, Story klingt nach 0815 doch wird für einige Überaschungen gesorgt und es kommt nicht zu Typischen Stereotypen an die man denken mag. Allerdings: Der Anfang kommt schwerlich in Fahrt, es geht nicht mit voller Action sofort ab, doch das tut meiner Bewertung keinen Abruch und auch ändert es nichts an meiner Meinung.
      Zudem mag ich den Schauspieler Liam Neeson sehr gerne ^^ (Nebenbei: Die Synchronstimme in FallOut3 ist von ihm, in der ROlle des Vaters ;) )

      Also sobald der in den Kinos kommt, schaut ihn euch an ;)
    • (Nebenbei: Die Synchronstimme in FallOut3 ist von ihm, in der ROlle des Vaters ;) )
      Das war nach den ersten fünf Minuten bei mir auch die Hauptmotivation. Herausfinden, welche tollen Stimmen noch in dem Spiel sind. :love:


      Moep, bei uns läuft der Film noch garnicht. :crying:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MrKaese ()

    • Na dann will ich auch mal: "Der seltsame Fall des Benjamin Button"

      Sehr guter Film, würde 9/10 geben. Hat ein paar sentimentale Schwächen im Mittelteil und ist mit knapp 3 h vielleicht ein wenig zu lang. Wenn man sich aber auf die Thematik einläßt und sich einfach vorstellt, wie es denn wäre, im Laufe seines Lebens immer jünger zu werden, hat der Film etwas sehr Abstraktes und Unheimliches. Und Cate Blanchett sah nie besser aus. Waren auf jeden Fall sehr unterhaltsame Stunden gestern.
      Vokale sind schwul!
    • MrKaese schrieb:


      Moep, bei uns läuft der Film noch garnicht. :crying:


      Ich sagte doch wenn er in die Kinos kommt ^^

      @Mogges:
      Auf Grund deiner Beschreibung werd ich auch mal schauen das ich den Film guggn kann.

      Film gestern Angeschaut:

      LakeView Terrace
      8/10

      Sehr Interessanter Film mit Samuel L Jackson, und dieser, ist wieder meiner Erwartung, nicht der "Gute". Sondern ein Polizist der seine beiden Kinder unterdrückt mit harten Regeln und seine beiden Nachbarn terrorisiert weil er selbst für klare Trennung ist zwischen Weißen und Farbigen. Auf jedenfall ein Lohnenswerter Film in dem sich Jackson das "Arschloch" richtig gut spielt :thumbup:
    • Komme gerade aus dem Kino, genauer aus dem Film 96 Hours.

      Skurril finde ich an dem Film schon einmal, dass der Film bei uns "96 Hours" heißt, im Original aber "Taken" :blink: 'n deutscher Name auf englisch?

      Ansonsten habe ich an dem Film aber absolut nichts zu meckern.
      Es wird geschlichen, geschossen, gefahren und geschlagen. Alles was das Actionherz begehrt. Die Kämpfe gehen dabei in eine realistische Richtung alà Bourne oder den neuen Bond-Filmen. Das besondere hier ist allerdings, dass man mit Liam Neeson sehr gut mitfühlen kann und bei jedem, den er zur Strecke bringt, irgendwie denkt: Der hat's verdient.
      Das war bei Bourne (Polizisten) oder Bond (Irgendwelche unwichtigen Typen) anders. Deshalb verzeiht man es dem Protagonisten auch, dass er absolut rücksichts- und gnadenlos vorgeht.
      Die Story ist nichts besonderes. Besonders am Anfang ist sie arg klischeelastig. Aber das stört nicht. Der Film kommt in einem schnellen Tempo vorran und man hat nie das Gefühl, dass da einige Lückenfüller mit reingeschnitten wurden, wie ich es letztens bei "Sag kein Wort" erleben durfte (Die komplette Nebenhandlung mit seiner Frau bringt die Hauptgeschichte überhaupt nicht vorran).

      Deshalb schließe ich mich Amon Amarths Urteil an, vergebe aber nur 8/10, weil in der deutschen Synchro zuviel deutsch mit französischem Dialekt gesprochen wird. Das kann ich garnicht leiden. Aber zum Glück kommt ja immer der hochdeutschsprechende Liam vorbei und schießt die Sprachverzerrer nieder :D



      EDIT: Achso. Vor ein paar Tagen habe ich auch "The Spirit" gesehen. Bloß nicht angucken. Der ist wirklich so schlecht wie alle sagen. Selten habe ich im Kinosessel gelegen und dazu noch gehofft, dass der Film bald vorbei ist.

      3/10
      Einer für den coolen Schwarz/Weiß-Stil
      Und zwei für die Synchonstimme des Protagonisten (Heath Ledger). ^^
    • Und schon wieder war ich im Kino. Ich war in einem Film, von dem ich bis vor vier Tagen noch nie gehört habe. Durch den Spiegel, der mich auf diesen Film aufmerksam machte, in dem er ihm eine ganze Seite schenkte, habe ich von ihm erfahren.

      Watchmen


      Der Film handelt von einer Truppe alter Superhelden, die teilweise versuchen, ein normales Leben zu führen. Der Film spielt zur Ära Nixons, der seine dritte Amtszeit antritt, sprich nah dran am Diktator ist und auch die Russen verhalten sich sehr kriegerisch. Dass es nicht zum heißen Krieg kommt, verhindert scheinbar nur die Angst vor Dr. Manhatten. Dieser Amerikaner kann die Materie formen, wie er lustig ist, weshalb die Russen ihn fürchten. Die Story schließlich handelt davon, dass ein Watchmen ermordert wird und die anderen versuchen herauszufinden, warum. Die Auflösung ist wirklich klasse und lässt einem noch lange über Gott und die Welt nachdenken. Diese Phrase kann man ruhig wortwörtlich nehmen...
      Der Film lässt sich mit seinen 160 Minuten Dauer viel Zeit. Lange Flashbacks, die Geschichten der sechs Protagonisten erzählen, lange Dialoge, die aber durch die wunderschönen Bilder auch bei ganz normalen Szenen nie langweilig werden, extrem brutale Action, in der Mann sofort den 300-Ressigeur wiedererkennt. Es ist zwar insgesamt weniger Action, die ist dafür umso hemmungsloser und teilweise abartig blutig. Doch es bleibt stimmig und man hat nie das Gefühl, dass es nicht reinpasst, wie beispielsweise bei "The international". Auch Sex gibt es einigen, teilweise zu extrem schräger Musik, die einen schmunzeln lässt, genau wie immer wieder gut platzierter Humor.
      Besonders hervorzuheben ist das fünf Minuten lange Intro. Mir blieb fast die Spucke im Halse stecken. Seid dem genialen Intro von "Lord of War" habe ich so etwas tolles, dieses Mal aber auch bewegendes nicht gesehen. Zuhause habe ich es mir nun schon noch zwei Mal reingezogen. Doch schaut es euch im Kino an. Diese fünf Minuten allein sind das Geld wert.

      Der Film bekommt von mir 9/10 Punkte. Das Intro allerdings für sich 10/10.
      Guckt euch diesen Film an, auch wenn ihr sonst überhaupt nichts mit Superhelden anfangen könnt. Lediglich Physikprofessoren sollten dem Film und Dr. Manhatten lieber fern bleiben ;)
    • Da ich finde, dass der Film Watchmen von allen Seiten viel zu wenig gewürdigt wird, was allerdings auch daher rühren kann, dass man scheinbar völlig vergessen hat, Werbung zu machen, poste ich hier mal die famose Introsequenz in ordenlicher Qualität. Vielleicht tut sich der eine oder andere hier ja dann doch mal den Streifen an. Denn der Trailer wird dem Film, finde ich, in keinster Weise gerecht.
      Wenn man das 5-Minuten-Video schaut, sollte man wissen, dass in dem Universum von Watchmen die Superhelten zum Alltag gehören und wohl auch wesentlich weniger mächtig sind, als ihre Genrekollegen.
    • Ich hab mir gestern Watchmen angesehen und ich muss sagen, das ist ein ziemlich guter und sehr sehenswerter Film! Oft ein wenig düster und ernst, aber trotzdem super. Die Musik ist super, auch wenn sie oft genau das Gegenteil vermittelt, als das was gerade im Film passiert. Bob Dylan, Nena und auch andere bekannte Musiker kommen vor.
      Meine Lieblingsperson in dem FIlm ist auf jedenfall Rohrschach. Der ist einfach nur genial. Allein aus dieser Person könnte man schon einen guten Film machen.
      Aber die Nase von Nixon ist auch super.^^
    • Watchman gesehen, aber eher aus Langerweile und so war er dann auch.

      Gleichmal die Wertung 3-4 von 10.
      Die Film hat seine Längen.
      Er ist wie ein 100m Lauf...ok, eher wie ein 137,4m Lauf und bliebt dann bei dem Metter 68m stehen und tritt auf der Stelle oder sogar mal wieder etwas zurück, dann gehts erstmal wieder langsam weiter.

      Der Film baut nicht wirklich Spannung auf, Action auch dürftig...hatte ich mir bei einen Superheldenfilm irgendwie erwartet, Humor auch fast nicht vorhanden.

      Ich fand ihn schlecht.

      Auch der Aha-Effekt zum Schluss mit dieser philosophischen Frage bringt auch nichts. :thumbdown:


      Signaturen sind wie Frauen:
      Hat man keine will man eine, hat man eine will man ne andere

    • Gestern "Der Knochenmann" im Kino gesehen. Ist mittlerweile die dritte Verfilmung eines Wolfgang Haas Krimis um den Detektiv Brenner, auch wenn er nicht der Vorlage des Buches folgt. Auf jeden Fall ein super Film, man könnte ihn wohl als Kriminalkomödie bezeichnen. Auffällig ist der schnelle Wechsel zwischen lustigen und brutalen Szenen. 9/10 Punkten.
      ___ ___ ___ ___ ___
      And before he died, Taran-Ish had scrawled upon the altar of chrysolite with coarse shaky strokes the sign of DOOM.
    • Gerade mit Eisen Underworld 3 geschaut.

      Mir gefiel der Film auf Anhieb, da alles im Mittelalter spielende schon einmal klasse ist. Dazu kommt noch die interessante Story vom Kampf zwischen Vampiren und Lykanern. Schöne Action und viel Style überzeugen.
      Negativ auffällig ist der teils rasende Tag-/Nachtwechsel und die Unklarheit, welche Rasse jetzt welche Vor- und Nachteile hat. Mich hat auch ein wenig gestört, dass man von Anfang an wusste, dass der Protagonist und der Hauptbösewicht überleben würden, was dem Showdown ein wenig die Spannung nahm. Und das Lied im Abspann ist völlig unpassend.

      Trotzdem noch 7/10 Punkte von mir. Denn der Film hat richtig Spaß gemacht und ist auf jeden Fall der beste Teil der Underworld-Serie.
    • Constantine: 7/10
      Ist schon ein etwas älterer Streifen. Handelt von Dämonen und Engeln und dem Kampf. Fand den Film eher mittelmäßig. Da die Spannung sich net so extrem aufbauen konnte.
      Musste den Kaese auch ordentlich dazu überreden, der ist da zarter besaitet^^. Naja so gruselig war er net. Aber das Ende war ganz hüsch.
      Keanu raucht im Set ziehmlich viel (laut Film 30 Zigaretten am Tag)^^
    • Heute habe ich Confidence geschaut.

      Habe von dem Film eher durch Zufall erfahren, obwohl nahmhafte Schauspieler wie Dustin Hoffmann, Andy Garcia oder Rachel Weitz mit von der Partie sind.

      In diesem Thriller geht es um eine Betrügerbande, deren Masche es ist, andere beim Betrügen zu betrügen. Der Protagonist erzählt den Film rückblickend, während er mit einer Waffe am Kopf in einer dunklen Gasse auf seinen Tod wartet.
      Eines Tages betrügt die Bande aus Versehen einen großen Fisch im kriminellen Geschäft. Damit dieser sie am Leben lässt, sollen sie einen Auftrag für ihn erledigen, der scheinbar unmöglich ist. Dazu kommt noch, dass ein Polizist, der mit dem Chef der Truppe eine Rechnung offen hat, ihnen dicht auf den Fersen ist.

      Ich fand den Film wirklich klasse. Das tolle ist, dass man nie weiß, wer auf wessen Seite steht und was Täuschung und was echt ist. Passend dazu nimmt sich der Film selbst nicht zu ernst, genauso wenig wie seine Charaktäre. Spontan fällt mir Dustin Hoffmann ein, der in seinem Stripclub zwei Frauen dazu auffordert in ihr "Lecken" etwas mehr Ästethik einzubauen, weil sie doch Schwestern seien. Dass sei sonst für seine Kunden, Familienväter, unglaubwürdig.
      Stellenweise nimmt sich der Film leider etwas zu locker. Die Darsteller haben allesamt immer einen flotten Spruch auf den Lippen und scheinen immer abgeklärt cool, weshalb man die Bedrohung, der sie ausgesetzt sind, nicht wirklich wahrnehmen kann.
      Trotzdem ist das Ende gut, auch wenn ich es in einigen Teilen bereits vorher erahnt hatte, wenn auch bei weitem nicht vollständig, als dass ich nicht überrascht gewesen wäre.

      Wer auf Filme, wie Lucky Number Slevin, die Oceans-Teile, Kiss Kiss Bang Bang oder Snatch und co. steht, kann sich diesen Film ruhig mal antun. Ich hatte sehr viel Spaß.

      (nur) 6/10 (weil die Spannung etwas zu wünschen übrig ließ)
    • Heute habe ich mir im Kino den Kaufhaus Cop angesehen

      Wieder Erwarten hatte der Film nicht so viele "Lach Momente" wie ich sie mir bei einem Darsteller wie Kevin James eigentlich erwartet habe, als äußerst treue King of Queens Seher wurde ich also in Sachen Spaß etwas enttäuscht.
      Nichtsdestotrotz habe ich den Film sehr genossen, da er sehr einfallsreich war und es keinen Moment gab, wo ich gelangweilt auf die Uhr gesehen habe.
      Für diejenigen die den Film nicht gesehen habe, bzw. noch nichts davon gehört haben, es geht bei dem Film um einen dicke dicke Kaufhauskraft, die von vielen verarscht und gemobbt wird, sich jedoch durch seinen Mut und seine Hingabe im Laufe des Filmes auszeichen kann, als das Kaufhaus welches er bewacht von Gangstern übernommen wird und seine Herzensdame als Geißel gefangen gehalten wird, durch Raffinesse und eine große Menge an Glück kann er Schlussendlich die Schurken gefangen nehmen und seine große Liebe heiraten.

      Von mir 9/10 Sternen, da er nicht so lustig war wie ich ihn mir erhofft hatte, aber dennoch ein Klasse film war :thumbup:
      „The Wheel of Time turns, and Ages come and pass, leaving memories that become legend. Legend fades to myth, and even myth is long forgotten when the Age that gave it birth comes again."
    • Haben uns (Mrkaese und ich) Sweeny Todd angeschaut.
      War mal gar net schlecht. Der ganze Film ist wohl eher in einem Musicalstil gehalten. D.h. es wird zwischendurch immerwieder gesungen und auch sonst viel mit Musik gearbeitet.
      Cool war auch der dreckige Stil, da die Handlung im eher ärmlichen London des 19. Jahrhunderts spielt.
      Sweeny errinnert an manchen Stellen sehr stark an die Verrücktheit und den Wahnsinn des Jokers (von Heath Ledger) weiterin ein Pluspunkt ;)

      Also im Endeffekt Note: 8/10
      Mit Empfehlung :thumbup: