Angepinnt Was habt ihr euch heute angeschaut?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was habt ihr euch heute angeschaut?

      Nach Vorbild des GSPBs dachte ich mir mal, warum haben wir nicht auch hier in diesem Forum so einen Thread? Es ist ganz einfach - nachdem ihr einen Film oder eine Serie im Fernseher oder auf DVD gesehen habt, bewertet ihr ihn hier und schreibt noch hin was euch gefallen hat und was nicht. Ein kurzes Statement reicht. Ich fange einmal an, so ungefähr sollten auch eure Bewertungen aussehen. Natürlich kann gleich hier auch über die Filme diskutiert werden.


      Scary Movie 4

      7/10

      Ziemlich lustiger Film, wenn auch manche Gags flach wirken. Hauptdarstellering super.

      Scary Movie 3

      6/10

      Etwas zu "amerikanisch", flacht gegen Ende total ab, deutlich schlechter als der geniale 4te Teil, aber immerhin bewegt mich der Film dazu, sich nocheinmal The Ring und Signs reinzuziehen.
      Sturm Graz 1909
    • Rom I - 01 Der verlorene Adler

      10/10

      Sehr realistisch in Szene gesetzt, hervorragende Schauspieler, eigentlich alles spitze, weitgehend historisch korrekt und zudem ist Gladiator dagegen auch noch wie eine Teletubbie-Sendung. Habs mir gestern nacht auf PSP angeschaut, heute Nacht kommt der nächste Teil, wenn der ersteinmal konvertiert ist.
      Sturm Graz 1909
    • Habe gerade ein bischen "The Sentinel" geschaut, aber wieder abgebrochen. Gestern habe ich "Thank you for Smoking" mit Aaron Eckhardt ("The white knight" ;) ) angeschaut. Ein herrlich lustiger, politisch unkorrekter Film mit dem wohl sympathischsten Lobbyisten für eine schlechte Sache. In dem Film, zumindest wenn ich richtig aufgepasst habe, wird nicht eine Zigarette geraucht, ob wohl der ganze Film sich um den Glimmstängel dreht. Ich kann den Film jedem ans Herz legen. Was habe ich gelacht, als Eckhardt im Krankenhaus liegt und der Arzt sagt: "Das Rauchen hat ihnen ihr Leben gerettet." Unbedingt anschauen.

      Die Serie "Rome" finde ich auch klasse, habe sie aber, glaube ich, nur über die ersten acht Folgen der ersten Staffel mitverfolgt. Klasse fand ich, dass fast alle Hintergründe aus echten Kulissen bestanden. Tut nach epischen Computermachwerk wie Star Wars 3 oder 300 mal wieder richtig gut. Ich kann mir nicht helfen, aber so sieht es einfach schöner aus, als animiert. Was nicht heißen soll, dass ich mir die Armeen aus Spartacus zurückwünsche, die einfach auf ein Bild gemalt wurden, mit ein paar Statisten davor.
    • Ich schau mir, gerade ebend, ES an.
      Und ich hab Angst...

      Ich hasse Horrorfilme :crying:
      Das Buch war gut, ich habe es genre gelesen, auch wenn ich danach irgendwie nicht so gerne in den Keller gehen wollte.... :D
      Aber der Film, oh man, ich hab Horror noch nie in meinem Leben gemocht oder mir angeschaut, mit der Ausnahme von "Das Ding aus einer anderen Welt", den ich dann auch total geil fand und nur empfehlen kann. :thumbup:
      Aber ich ziehs durch und schau den Film zuende, und dann gibts zum Einschlafen Death Metal... weil sonst kann ich nicht schlafen nach so einem Film ^^

      ES
      5/10

      Sehr guter Film zum Buch, aber die Bewertung ist so schlecht da Horrorfilme ganz und gar nichts für mich sind.
    • Kurzer Prozess-Righteous Kill

      10/10
      Äußerst spannender Film, packende Handlung, meiner Ansicht nach sehr überaschender Schluss mit :stimmt: -Effekt

      Edit: Ich hab mir gerade mal ein paar Kritiken durchgelesen, nicht sehr positiv was ich gesehen habe, ich kann aber jedem nahe legen sich seine eigene Meinung zu bilden, allerdings sollte dies sowieso jeder vernünftige Mensch tuen ^^
    • Hab letztens Prinzessin Mononoke gesehen. Dachte erst ein wenig nüchtern über dieses AnimeWerk, aber im Gegenteil.

      Ich fand den Film wirklich gut. Vor allem die Filmmusik :thumbsup:

      Auch musste ich meine Einstellung ändern...dachte der wäre ein Kinderfilm, dabei gibts da wenn auch nur am Rande einige brutlere Szenen

      8.5/10 mit Tendenz nach oben :thumbup:
    • Battlestar Galactica - Folge 4.11 "Sometimes a Great Notion"

      10/10

      Es ist schwer darüber zu reden, wenn man Leute nicht spoilern möchte. Aber ich kann wohl sagen das es eine sehr spannende, düstere und vollgepackte Folge war, die ein paar wichtige Fragen beantwortet, aber auch wieder neue aufgeworfen hat. Für BSG Fans einfach ein muss! Habe sie live letzte Nacht gesehen und habe immer noch einen Klos im Hals. BSG ist wirklich eine der besten Drama Serien die es gibt. :thumbup: Wer es nicht kennt, hat definitiv was verpasst! Lasst euch übrigens nicht vom Science Fiction Genre abschrecken. BSG dreht sich in erster Linie um die Charaktere und nicht um Raumschiffe oder Raumschlachten (wobei das natürlich auch vorkommt). BSG gibt einem auch keine Moral vor. Es stellt viele Fragen die oft der Zuschauer beantworten muss. Diese Serie regt einfach enorm zum nachdenken und diskutieren an.
    • Ich habe mir gerade "Battle for Haditha" angeschaut.
      In dem Film geht es um ein von Marines verübtes Massaker im Irak nach einem Bombenanschlag, wo ein Amerikaner stirbt.
      Das tolle an dem Film ist, dass er keine Partei glorifiziert, bzw. als die Bösen abstempelt. Eigentlich tuen alle Beteiligten am Ende des Filmes einem Leid und alle Beteiligten haben auch irgendwie verständnisvolle Motive.
      Der Film konzentriert sich dabei auf drei Protagonisten. Einerseits auf den amerikanischen Offizier, der das Massaker befehligt, dann auf eine Frau, die ihre Familie bei der Schießerei verliert und schließlich auf den Bombenleger selbst. Am Ende des Films haben alle drei verloren und ihr Leben wurde zerstört.

      Ein wirklich guter Kriegsfilm über den Irak, da er er diesen Konflikt in all seinen Fassetten zeigt. Nicht nur, wie bisher aus Sicht der Amerikaner (Ein Tag im Irak) oder aus Sicht der Iraker (Tal der Wölfe). Zu keiner Zeit fällt der Film ein Urteil. Die einzigen, denen man am Ende die Schuld geben will, sind die amerikanischen Generäle bis rauf zu Bush und die islamistischen Anführer, die filmen, wie die Amerikaner Frauen und Kinder erschießen und diese dann als Märtyrer bezeichnen, während der Bombenleger selbst neben ihnen steht und sich verflucht.
    • Into the Wild

      Spannende Geschichte eines Aussteigers und Abenteurers. Ist eine Wahre Geschichte die Zeigt, wozu manche Menschen fähig sind, wenn sie Meinen Erleutet zu sein.

      Der Film stellt unser ganzes Leben ein wenig in Frage.

      Mir fehlen die richtigen Worte um es zu Beschreiben, aber er war großartig! Sollte man wirklcih mal gesehen haben.
      Mein Systhem: Intel Q9550 2,89Ghz
      Sapphire Radeon HD 4890 Vapor-X
      Asus P5Q SE2 Board
      4GB Ram
    • Moin,

      habe mir heute Willkommen zu Hause in der ARD geschaut. Es geht um einen BW-Heimkehrer nach seinem Einsatz in Afghanistan, der einen Anschlag überlebte und seinen Freund dabei verloren hat. Ich denke ein Thema welches endlich mal angegangen werden musste. Die Deutschen Soldaten sind nicht nur in aller Herren Welt Länder, um Frieden zu sichern oder sonst etwas zu tun, sondern sterben auch dort oder sehen sonst jedwedes Leid, welches sie erst einmal verarbeiten müssen. Die Bundesregierung tat sich bisher ja auch noch schwer die Toten als Gefallen zu betiteln. Der Begriff erinnerte zu sehr an den WK2 :blink: Aber was machen sie da? Sie sterben für die Freiheit Westeuropas, welche bekanntermaßen auch am Hindukusch zu verteidigen ist. :pinch: Warum eigentlich?
      Es war ein Film der leisen Töne und daher um so beeindruckender!

      Farvel -Like
      Militem aut monachum facit desperatio

      Guds hjælp, Folkets kærlighed, Danmarks styrke
    • Habe gestern Pans Labyrinth unter anderem mit Eisenherz geschaut.
      Ich fand den Film ordentlich. Die Mischung aus spanischem Bürgerkrieg und Fantasy passt. Zuerst dachte ich auch, dass der Film eher ein Kinderfilm wäre, aber die gezeigte Welt ist so grausam, sowohl die Realität als auch die Fantasywelt. Und zwischendurch wird der Film oft schon abartig brutal. Zur Geschichte möchte ich garnicht viel sagen, außer dass mir den Fantasyteil etwas zu kurz gekommen ist, denn der Großteil der Geschichte spielt in der Realität. Aber trotzdem hat mir der Film Spaß gemacht, vielleicht auch, weil er mich an eine meiner Lieblingshörspielserien erinnert: Gabriel Burns. Ich stehe einfach auf diesen düsteren, brutalen Wechsel zwischen Realität und Übernatürlichem.

      Das einzige was mich störte, war das absolut irrationale und nichtnachvollziehbare Verhalten des Mädchens (Protagonistin) beim Kinderfresser. Dort widersetzt sie sich praktisch ohne Grund allen Ratschlägen von allen Seiten und so etwas regt mich immer auf...aber ansonsten wäre der genial aussehende Kinderfresser auch nicht zum Leben erweckt worden.

      Auf jeden Fall hat mich der Film dazu anniemert, noch einmal meine Fantasy-/Horrorhörspiele hervorzukramen.
    • Da der Kaese das Urteil vergessen hat kommt nu meins...
      höchstens 5/10
      Ich fand ihn total fade...Fantasy? ohja 15 Minuten vielleicht :thumbdown: Und gerade als die Protagonistin in die Fantasy Welt "eintaucht" hört der Film auf... mega Sch*****, das schreit einfach nach ner Fortsetzung.
      Die brutalen Stellen waren total deplatziert, da sie quasie die Geschichte nicht sonderlich auf Trab brachten.

      Mein Tip wer Fantasy mag sollte die Finger weg lassen, da sind die Narnia Verfilmugen sogar besser. Auch wenn der zweite Teil die bekloppteste Synchrostimme hat dies gibt...
    • Quarck mit Soße. Es gibt viel zu wenig düstere Fantasyfilme, die nicht gleich als Science Fiction betrachtet werden müssen. Deshalb finde ich auch Harry Potter 3 sehr gut, auch wenn ich die Serie sonst überhaupt nicht mag. Aber der Film ist schön düster.

      Meine Bewertung: 7/10 mangels Konkurrenz.
    • Ich habe den Film auf DVD, hatte ihn mir für 10 € gekauft. Der Film hatte mich davor schon länger interessiert, aber da gab es ja nur die Versionen für 20 € aufwärts.
      Ich selbst würde den Film ebenfalls eine 7/10 geben, allerdings würde ich dabei nicht unbedingt von Fantasy sprechen. Der Film hat für mich mehr etwas von einem (erwachsenen/düsteren) Märchen, weil er mehrere Merkmale von so einem aufweist, etwa das Mädchen, das der jenseitigen Welt komplett furchtlos gegenübertritt und zwischen dieser und der Realität eigentlich kaum unterscheidet (anders als die Erwachsenen) und weil eben auch ein paar märchenhafte Motive, etwa der böse Stiefvater, aufgegriffen werden. Ein Film der mMn. in eine ähnliche Richtung geht, den ich aber lieber mag, ist Sleepy Hollow, nur ist der eben mehr sagenhaft, weil da das Jenseitige nicht als Teil der diesseitigen Welt auffasst und Entsetzen entfindet, wenn es plötzlich hereinbricht. Ok, da bricht jetzt wahrscheinlich die Erzählforschung durch... :blink:
      ___ ___ ___ ___ ___
      And before he died, Taran-Ish had scrawled upon the altar of chrysolite with coarse shaky strokes the sign of DOOM.
    • Eine Ära geht zu Ende

      Ich habe heute einen Film geschaut, durch den eine Äre für mich zu Ende geht. Sein Name war "Gesetzlos". Ein Western, der in Australien spielt und vom Wiederstand des Ned Kelly gegen die Konlonialherren berichtet. Unteranderem spielen Orlando Bloom und Geoffrey Rush mit. Im Detail geht es um eine Familie, die immer wieder von der örtlichen Polizei schickaniert wird. Als diese es eines Tages übertreibt, rächen sich die Kellys. Auf der Flucht werden sie zu Kriminellen, erfahren dabei aber Unterstützung aus der Bevölkerung, was sie sich selbst als Freiheitskämpfer sehen lässt. Insgesamt ist der Film sehr ernst, doch oft gibt es auch komische Stellen, da ihr "Aufstand" oft recht planlos wirkt. Doch irgendwann wandelt sich der große Spaß in eine ernste Lage, die sie nicht mehr unter Kontrolle zu haben scheinen, bis schließlich alles in einem großen und sehr schön gemachten Showdown endet. Das einzige was zu kurz kommt, ist der Bösewicht (Rush). Dem lässt der Film leider wenig Raum.

      Bis hierhin gebe ich dem Film 7 von 10.

      So, jetzt erstmal Hintergrundmusik anmachen.



      Die Hauptrolle des Films habe ich noch garnicht genannt.


      ...Heath Ledger...


      Manche von euch haben vielleicht gemerkt, dass ich recht viel für den Typen übrig habe und dieser Film war der letzte, den ich von ihm noch nicht gesehen habe. Abgesehen von seinen Serienauftritten in Australien vor vielen, vielen Jahren.
      Nun also, ist es vorbei. Nie wieder Heath Ledger...
      Aber es war gut, dass ich diesen Film als letztes geschaut habe und nicht The Dark knight. Denn hier spielt er die alleinige Hauptrolle und seine geniale Synchronstimme darf immer wieder mein Mark aus dem OFF erschüttern.

      Deshalb bekommt der Film von mir 10 von 10 Punkten.

      Passend war auch das Schlusszitat des Films: "So ist das Leben"




      Aber was schmolle ich. Ein Film kommt ja noch raus. Wo er zwar nur eine kleine Rolle spielt, aber egal. Ich hoffe, Christian Bales urnettes Gesicht kann Heath supersympathisches Lächeln kompensieren.


      Manchmal glaube ich, ich habe mich verliebt ;) Aber Brokeback Mountain war auch wirklich sein bester Film.
    • Zuletzt gesehen:
      Gestern auf Arte:
      - Beowulf&Grendel: Die Verfilmung von 2004/5 mit Gerad Butler als der gautische Held. Von der Gesamtheit der drei Beowulf-Filme die ich kenne (dieser, der mit dem Highlander und die computergerenderte Version) noch am realistischsten und insofern mir gut gefallend. Außerdem folgt sie - wenn ich das richtig erfasst habe auch einigermaßen der Handlung des altenglischen Epos zu folgen, weicht gegen Ende aber doch davon ab. Insofern eine 6,5-7 von 10 möglichen Punkten. Die anderen beiden Verfilmungen rangieren weit darunter.
      - Der Templer: Kam gleich nach Beowulf und ist ein Kurzfilm vom Oskarpreisträger Florian Von Donnersmarck. Von der Handlung her recht interessant, zudem makaber und pessimistisch, insofern sehenswert. Allerdings stellen sich mir bei der Kombination vom Klischee des dunklen Mittelalters, den Templern und Hexenverbrennungen die Haare vor historischer Empörung auf, daher nur 6/10 Punkten. Zöge man konsequent eine Lehre aus dem Film, wäre die wohl, dass die Hexenbrenner in einzelnen Fällen wohl doch recht hatten. :blink:
      ___ ___ ___ ___ ___
      And before he died, Taran-Ish had scrawled upon the altar of chrysolite with coarse shaky strokes the sign of DOOM.
    • Gerade geschaut:

      Rescue Dawn


      Der Film ist vor kurzen auf DVD erschienen. Die Handlung des Films dreht sich um einen Deutschen, der 1965 für die Amerikaner kämpft und über Laos abgeschossen wird. Die erste Stunde des Films dreht sich dabei um die Gefangenschaft und die zweite Stunde um die Flucht. Mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen. Ich habe mir den Film auch hauptsächlich wegen Christian Bale (Hauptrolle) angeschaut, da er ja mein persönlicher Ledger-Nachfolger ist. Und wer wie ich von seinem sympathischen Lächeln und dem passenden Ton der deutschen Synchronstimme (Johnny Depp) nicht genug kriegen kann, sollte sich diesen Film auf jeden Fall angucken.
      Die erste Stunde ist teilweise recht unterhaltsam. Bale lernt andere Gefangene kennen und es gibt immer wieder auch Szenen zum Schmunzeln. Beispielsweise wenn sie den Wärtern Spitznamen geben. Den einen nennen sie Walky Talky, weil er immer rumläuft und und nie was sagt und der andere, der die ganze Zeit Luftsprünge und Karatetricks übt, wird von ihnen Quartalsirrer genannt.
      Doch zum Großteil ist der Film sehr bitter. So sind die Gefangenen in der ersten Stunde von der Schickaniererei der Wärter geplagt, auf der Flucht im Dschungel dann wiederrum von Hunger und dem Dschungel selbst. Schlangen, Blutegel, Schlammlawinen, nichts wird ausgelassen. Hier kommt auch eine Szene, in der der völlig abgemagerte Steve Zahn erschütternd glaubwürdig Schmerz vorspielt, wie ich es zuletzt nur bei Pierce Brosnan in Seraphim Falls sehen durfte.

      Ich fand den Film wirklich gut. Die interessanten Charaktäre, die Situation in der sie sich befinden, den wunderschönen Dschungel, die glaubwürdigen Emotionen aller Schauspieler, denen man ihre psychisch schwierigen Situation in jeder Bewegung anmerkt und allen vorran der ursympathische Christian Bale.

      Deshalb von mir 8/10

      Und nun muss ich erstmal ein Hörspiel weiterhören in dem die Stimmen von Ledger und Bale/Depp Dialoge mit einander führen :w00t:
    • Benutzer online 1

      1 Besucher